iOS-Update schließt kritische SSL-Sicherheitslücke

Apple hat nach der Entdeckung schnell reagiert: Das kleine Update soll die Sicherheitslücke schließen.
Apple hat nach der Entdeckung schnell reagiert: Das kleine Update soll die Sicherheitslücke schließen.(© 2014 istock.com/fulanovic)

Apple hat ein neues Sicherheitsupdate für sein iOS-Betriebssystem veröffentlicht. Es schließt eine Sicherheitslücke, die es ermöglicht, Datenpakete trotz eigentlich aktiver Verschlüsselung aus einer SSL-Verbindung abzufangen und zu verändern.

Besitzer von iPhones und iPads, sowie auch diejenigen, die eine Apple TV Set-Top-Box oder einen iPod Touch besitzen, können ab sofort das recht kleine Sicherheitsupdate herunterladen. Da einige ältere Geräte kein iOS 7 unterstützen, hat Apple für sie auch ein Update auf iOS 6.1.6 veröffentlicht. Das Betriebssystem von Apple-TV-Geräten der zweiten Generation werden auf Version 6.0.2 gepatcht, während alle übrigen Geräte iOS 7.0.6 erhalten.

Problem betrifft alle vorherigen Versionen von iOS

Besonders heikel am frisch aufgespürten Sicherheitsleck ist natürlich, dass es nicht erst durch ein anderes kürzliches Update in den Code von iOS gelangte: Das Problem betrifft alle vorherigen Versionen und war schon immer da. Aus Sicherheitsgründen wird daher jedem mit einem entsprechenden Gerät empfohlen das von Apple veröffentlichte Update aufzuspielen. Laut Hersteller soll nach der Installation die Lücke geschlossen und die SSL-Verbindung wieder vor Zugriffen abgesichert sein.

 


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp unter­stützt ab sofort Nougat-Benach­rich­ti­gun­gen in vollem Umfang
Demnächst unterstützt WhatsApp auch die neuen Features von Android Nougat
Das neue Benachrichtigungssystem von Android Nougat funktioniert bald mit WhatsApp: In der aktuellen Beta lassen sich Nachrichten endlich gruppieren.
HTC One A9: Android Nougat-Update erhält Frei­gabe des Herstel­lers
Guido Karsten
Das Design des HTC One A9 ähnelt dem von Apples iPhone
Nicht nur Besitzer eines HTC 10 dürfen gespannt auf das Android Nougat-Update warten: Auch das HTC One A9 soll die neue Firmware schon bald erhalten.
WhatsApp: Entwick­ler weist Back­door-Vorwurf von sich
Christoph Groth
WhatsApp besitzt angeblich keine Hintertür, könne in manchen Fällen aber unsicher sein
"Es gibt keine Hintertür in WhatsApp" – das ist die Aussage von Moxie Marlinspike, dem Entwickler hinter der Verschlüsselungstechnik des Messengers.