iOutbank: Mobile Banking im App-Test

Schon seit Jahren ist die App iOutbank im iTunes AppStore verfügbar. Es handelt sich um eine "Mobile Banking App". Also keine App um per NFC oder sonstigen Technologien über das Handy zu bezahlen, sondern um eine Software die über die Standardschnittstellen mit eurer Bank kommuniziert und die aktuellen Kontobewegungen aufzeigen kann. Nun stellen sich direkt mehrere Fragen...

Wer braucht Mobile Banking?

Das habe ich mich auch gefragt. Sagen wir mal so. Hat man nur ein Konto bei einer Bank, hat die App schon einmal den Vorteil, dass man von unterwegs mal kurz aufs Konto schauen kann. Die Zeit zum Warten auf den Bus oder die lange Bahnfahrt kann also z.B. dazu genutzt werden, um die letzten Abbuchungen zu checken. Der Login auf den Webseiten der Banken ist selbst mit den neusten Smartphones umständlich.

Hat man mehrere Konten bei unterschiedlichen Banken, so zeigt die App erst ihren wahren Vorteil. Ihr bekommt auf einen Blick all eure Konten angezeigt inkl. Umsätze und aktuellem Kontostand. Dieser wird auch automatisch aufsummiert, sodass ihr einen kompletten Überblick über eure Finanzen bekommt. Im Screenshot ist nur ein Konto bei der ING Diba angelegt. Weitere Konten bekommen dann eine eigene Sektion in der Übersicht.

Die App bietet die Möglichkeit auch die Online-PIN zu jedem Konto zu speichern. Das Ganze geschieht auf eigene Gefahr und bei einigen Sparkassen ist es sogar durch die AGB untersagt! Speichert man die PINs trotzdem, gibt man nur das Kennwort der Anwendung ein und muss sich sonst nichts merken. Besonders bei mehreren Konten mit unterschiedlichen Logins ist das extrem praktisch!

Meine Bank hat eine eigene App!

Viele Banken bieten mittlerweile eine eigene App an. Das ist soweit richtig. Bei einigen dieser Apps handelt es sich jedoch tatsächlich um eine Spezialversion von iOutbank mit festgesetzter Bankleitzahl. Gerade um also Konten bei mehreren Banken zu verwalten, benötigt ihr eine neutrale Banking-App. Auch im Hinblick auf zeitnahe Updates und guten Support würde ich zu iOutbank raten.

Welche Funktionen bietet iOutbank?

Ihr bekommt einen kompletten Überblick über eure Finanzen. Zusätzlich werden auch Terminüberweisungen und Daueraufträge anzeigt. Ihr habt ebenfalls die Möglichkeit Überweisungen direkt aus der App heraus durchzuführen. Leider ist diese Funktion nicht bei jeder Bank gut nutzbar. Die ING Diba z.B. möchte bei einer Überweisung die per HBCI Schnittstelle ins System kommt eine TAN von der TAN-Liste, selbst wenn der Benutzer das Mobile-TAN (mTAN) Verfahren nutzt.

Die einzelnen Buchungen sind natürlich auch inkl. Verwendungszweck und allen zusätzlichen Daten sichtbar. Man kann diese auch in Kategorien einteilen und damit später Auswertungen erstellen lassen.

Klappt das auch mit meinem Konto?

Viele Banken werden unterstützt. Auf der Webseite des Entwicklers der App könnt ihr vorab anhand eurer Bankleitzahl prüfen, ob eure Bank auch mit dabei ist. Ihr findet den Check oben rechts auf der Webseite www.ioutbank.de.

Wie sicher ist das?

Genau prüfen kann ich die App zwar nicht, allerdings vertraue ich ihr, da man an vielen Stellen sieht, dass die Entwickler sich über dieses Thema viele Gedanken gemacht haben:

  • Bei jedem Öffnen der App wird nach dem Kennwort gefragt
  • Geht die App in den Background-Modus wird auch nach dem Kennwort gefragt
  • Nach mehreren Fehleingaben werden alle Daten gelöscht
  • Backups werden verschlüsselt angelegt
  • Selbst beim einspielen eines iTunes Backups wird die Datenbank zerstört
In der App habt ihr die Möglichkeit ein verschlüsseltes Backup selbst zu speichern. Dazu öffnet iOutbank einen kleinen Webserver, auf den ihr euch dann von jedem beliebigen Browser im Netzwerk einloggen könnt und euer Backup herunterladen. Das Einspielen eines Backups erfolgt auf dem gleichen Weg. Der Webserver öffnet auf einem zufälligen Port und ihr müsst noch ein in der App angezeigtes zufälliges Kennwort eingeben. Sicherer kann es fast nicht sein :-)

Außerdem steht iOutbank natürlich wie alle anderen Apps im AppStore unter der strengen Bewachung von Apple. Das also all eure Kontodaten auf irgendwelche ominösen Server übertragen werden ist so gut wie ausgeschlossen. Solltet ihr einen Jailbreak auf eurem Gerät verwenden rate ich jedoch von der Nutzung der App ab, da mit einem Jailbreak bei falscher Handhabung mitunter Zugangsmöglichkeiten zum iPhone bestehen auf die die Entwickler nicht vorbereitet sind und auch gar nicht 100% sein können.

Fazit & Ausblick

Die App ist wirklich eine Runde Sache und bietet euch eine gute Möglichkeit eure Finanzen im Blick zu behalten. Natürlich gibt es auch eine angepasste und optimierte Version für das iPad. Leider meinen es die Entwickler hier nicht gut mit uns und man muss iPhone und iPad Version getrennt erwerben für jeweils aktuell 6,99€. Zusätzlich gibt es eine free-Version mit der Unterstützung für nur ein einziges Konto und zum Ausprobieren.

Auch auf dem Mac hat sich iOutbank eingefunden. Allerdings fällt hier das "i" weg und die Anwendung nennt sich nur noch "Outbank". Ihr findet sie im Mac AppStore und könnt eure aktuellen Daten vom iPhone oder iPad auch einfach importieren!

Die Entwickler versprechen für die Zukunft eine konstante Weiterentwicklung der Apps. Und so wie ich das die letzten Monate beobachtet habe halten sie auch ihr Versprechen. Freue mich besonders auf die bereits angekündigte Funktion die Software auf Mac, iPhone und iPad über die iCloud syncronisieren zu können. Denn erst dann macht es Sinn die Möglichkeit zu nutzen einzelne Buchungen in Kategorieren einzuordnen.

Hier nochmal alle Links im Überblick:

iOutbank for iPhone (free)
iOutbank for iPhone
iOutbank for iPad
Outbank for Mac OSX

Und das beste zum Schluss: Bis zum 28.07.2012 feiert der Entwickler Jubiläum und haut die Pro-Version für iPhone und iPad für jeweils 1,59€ raus. Die Software für den Mac gibt es ebenfalls für reduzierte 6,99€.