iPad 4 mit Retina-Display ersetzt iPad 2 im Apple Store

Mit dem iPad 2 verlässt das letzte iPad mit dem 30-poligen Dock-Connector das Apple-Store-Sortiment
Mit dem iPad 2 verlässt das letzte iPad mit dem 30-poligen Dock-Connector das Apple-Store-Sortiment(© 2014 CC: Flickr/Tddy)

Apple räumt um in seinem Online-Store: Der Tablet-Oldie iPad 2 ist am Dienstagmorgen aus dem Sortiment verschwunden und wurde durch das iPad mit Retina-Display ersetzt – also das iPad 4, den direkten Vorgänger des aktuellen Spitzenmodells iPad Air. Der Preis bleibt dabei aber derselbe wie beim deutlich schwächeren iPad 2.

Für 379 Euro als Wi-Fi-Modell und für 499 Euro mit zusätzlicher Mobilfunk-Unterstützung gibt es das iPad 4 nun unter seinem offiziellen Namen iPad mit Retina-Display wieder im Apple Store. Wie das iPad 2, gibt es auch dessen „Ersatz“ ausschließlich mit 16 GB Speicherplatz. Damit bleibt der Einstiegspreis in die 9,7-Zoll-Klasse gleich; was ihr dafür bekommt, ist aber ein deutlich besseres Gerät. Neben dem neu eingeführten iPhone 5c mit 8 GB ist das die zweite Änderung, mit der Apple in seinem Online-Store am Dienstagmorgen aufwartete.

Besseres iPad zum gleichen Preis

Das eingestampfte iPad 2, inzwischen drei Jahre alt, brachte nur ein Viertel der Pixel auf den Bildschirm, die das iPad 4 auf seinem Retina-Display versammelt. Im Inneren arbeitete nur ein Apple A5-Chip mit 1-Ghz-Dual-Core und 512 MB Arbeitsspeicher; beim Ersatzmodell gibt es einen Apple A6X mit 1,4-GHz auf zwei Prozessorkernen und doppelt so viel RAM. Zudem surft Ihr mit der Mobilfunk-Ausführung des iPad 4 mit LTE-Geschwindigkeit, wo das iPad 2 nur 3G bieten konnte.

Auch beide Kameras werden durch deutlich bessere Modelle abgelöst. Das iPad 2 bot lediglich Auflösungen von 0,7 Megapixeln hinten und 0,3 vorn; Videos wurden daher mit der Facetime-Kamera nur mit VGA-Auflösung aufgezeichnet, auf der Rückseite immerhin mit ordentlichen 720p. Die schafft das iPad 4 bereits mit der Frontkamera, ihr Gegenüber auf der Rückseite bietet gar Full-HD-Auflösung. Die Foto-Auflösung wurde gegenüber dem iPad 2 auf 1,2 Megapixel vorn vervierfacht, hinten sogar auf die siebenfache Pixelzahl von 5 Megapixeln hochgeschraubt.

Weitere Artikel zum Thema
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen5
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.
Spotify opti­miert seine App fürs iPhone X
Christoph Lübben
Spotify wird nun auf dem kompletten Display des iPhone X angezeigt
Mehr Musik sehen: Die Spotify-App unterstützt nach einem Update das neue Display-Format des iPhone X und kann im Vollbild genutzt werden.
Apple achtet bei der iPhone-Ferti­gung auf die Herkunft von Mine­ra­lien
Christoph Lübben3
Apple-Chef Tim Cook achtet offenbar nicht nur auf die Umwelt
Apple legt großen Wert darauf, dass die benötigten Rohstoffe "konfliktfrei" sind. Bei einigen anderen großen Herstellern ist das offenbar anders.