iPad Air 2: Dünnes Apple-Tablet schon in Produktion

Her damit !53
Der Nachfolger des iPad Air soll wieder ein ganzes Stück flacher werden
Der Nachfolger des iPad Air soll wieder ein ganzes Stück flacher werden(© 2014 Youtube/tldtoday)

Die Weichen sind geschaltet, nun scheint die Produktion der Bauteile für das iPad Air 2 auf Hochtouren zu laufen. Das Apple-Tablet dürfte erneut dünner werden als sein Vorgänger und einen Touch-ID-Sensor bekommen.

Nach Informationen der DigiTimes sollen Touchpanel-Hersteller wie TPK oder GIS bereits Bestellungen von Apple für das iPad Air 2 erhalten haben. Das Tablet soll angeblich mit 9,7 Zoll genauso groß wie sein Vorgänger iPad Air ausfallen und auch die gleiche Auflösung bieten, dafür aber dünner werden und einen Touch-ID-Sensor bekommen. Auch einen besseren Prozessor wolle Apple seinem neuen Tablet spendieren.

iPad Air 2 mit doppelt so viel RAM wie das iPhone 6?

Berichte über ein dünneres iPad Air 2 mit Touch-ID-Sensor sind allerdings nicht neu. Bereits Anfang Juli machten Dummy-Fotos im Internet die Runde, auf denen das schlanke Tablet zu sehen war. Im Raum steht zudem, dass das iPad Air 2 doppelt so viel RAM wie das iPhone 6 erhalten soll. Das klingt allerdings deutlich leistungsstärker, als man meinen könnte – denn Gerüchten zufolge wird das iPhone 6 lediglich 1 GB Arbeitsspeicher erhalten.

Die Antwort auf die Krise des Apple-Tablets?

Bislang wurde das iPad Air 2 noch nicht offiziell angekündigt, allgemein wird jedoch mit einem Release zum Ende des dritten Quartals 2014 gerechnet. Wie groß der Umfang der Apple-Bestellungen bei den Touchpanel-Herstellern ausfiel, verriet der Bericht leider nicht. Zuletzt mussten die Kalifornier allerdings auf dem Tablet-Markt Verluste hinnehmen, was Apple-Chef Tim Cook jedoch als "Bremsschwelle" abtat.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7s: Neues Design beein­flusst Dicke von Gehäuse und Kame­ra­bu­ckel
Guido Karsten2
Bilder von Gussformen verdeutlichten bereits den Größenunterschied zwischen iPhone 7s und iPhone 8
Das iPhone 7s könnte höher, breiter und dicker werden als sein Vorgänger. Dafür soll die Kamera besser in das Gehäuse integriert sein.
Kurio­ser iTunes-Hit: Song ohne Ton erobert die Charts
Christoph Lübben
Ein iPhone-Bug soll der Grund für den Erfolg des stillen Songs bei iTunes sein
Die iTunes-Charts werden von einem Song gestürmt, in dem nicht ein Ton vorkommt. Grund dafür ist ein Vorteil, den Autofahrer durch das Lied erlangen.
UE Boom 2 und Mega­boom: Amaz­ons Alexa steht nun auf Knopf­druck bereit
Guido Karsten
Der Ultimate Ears Boom 2 leitet Befehle nach einem Druck auf die Bluetooth-Taste direkt an Alexa weiter
Die Ultimate Ears-Lautsprecher Boom 2 und Megaboom erlauben jetzt die Sprachsteuerung über Alexa. Dafür müsst Ihr bloß den Bluetooth-Button drücken.