iPad Air 2: Dünnes Apple-Tablet schon in Produktion

Her damit !53
Der Nachfolger des iPad Air soll wieder ein ganzes Stück flacher werden
Der Nachfolger des iPad Air soll wieder ein ganzes Stück flacher werden(© 2014 Youtube/tldtoday)

Die Weichen sind geschaltet, nun scheint die Produktion der Bauteile für das iPad Air 2 auf Hochtouren zu laufen. Das Apple-Tablet dürfte erneut dünner werden als sein Vorgänger und einen Touch-ID-Sensor bekommen.

Nach Informationen der DigiTimes sollen Touchpanel-Hersteller wie TPK oder GIS bereits Bestellungen von Apple für das iPad Air 2 erhalten haben. Das Tablet soll angeblich mit 9,7 Zoll genauso groß wie sein Vorgänger iPad Air ausfallen und auch die gleiche Auflösung bieten, dafür aber dünner werden und einen Touch-ID-Sensor bekommen. Auch einen besseren Prozessor wolle Apple seinem neuen Tablet spendieren.

iPad Air 2 mit doppelt so viel RAM wie das iPhone 6?

Berichte über ein dünneres iPad Air 2 mit Touch-ID-Sensor sind allerdings nicht neu. Bereits Anfang Juli machten Dummy-Fotos im Internet die Runde, auf denen das schlanke Tablet zu sehen war. Im Raum steht zudem, dass das iPad Air 2 doppelt so viel RAM wie das iPhone 6 erhalten soll. Das klingt allerdings deutlich leistungsstärker, als man meinen könnte – denn Gerüchten zufolge wird das iPhone 6 lediglich 1 GB Arbeitsspeicher erhalten.

Die Antwort auf die Krise des Apple-Tablets?

Bislang wurde das iPad Air 2 noch nicht offiziell angekündigt, allgemein wird jedoch mit einem Release zum Ende des dritten Quartals 2014 gerechnet. Wie groß der Umfang der Apple-Bestellungen bei den Touchpanel-Herstellern ausfiel, verriet der Bericht leider nicht. Zuletzt mussten die Kalifornier allerdings auf dem Tablet-Markt Verluste hinnehmen, was Apple-Chef Tim Cook jedoch als "Bremsschwelle" abtat.

Weitere Artikel zum Thema
Apple tauscht defekte iPad 4 gegen iPad Air 2 aus
Lars Wertgen
Das Apple iPad Air 2 wird offenbar ein Tauschobjekt
Upgrade bei Apple: Offenbar werden kaputte iPad 4 einfach gegen neue iPad Air 2 ausgetauscht. Allerdings liegt die Servicegebühr bei über 300 Euro.
Remote App für Apple TV funk­tio­niert bald auch auf dem iPad
Guido Karsten
Auch das Scrollen in langen Listen soll unter tVOS demnächst schneller funktionieren
Das aktuelle Apple TV (4. Gen.) wurde bereits vor eineinhalb Jahren vorgestellt. Jetzt soll die Fernbedienungs-App auch für das iPad angepasst werden.
Das neue iPad ist im Vergleich zum Vorgän­ger ein Down­grade
Christoph Lübben13
Peinlich !51Das iPad Air 2 ist aus dem Online-Shop von Apple mittlerweile verschwunden
Das neue iPad soll offenbar ein Nachfolger des iPad Air 2 sein. Allerdings ist das Tablet in einigen Punkten schlechter verarbeitet als der Vorgänger.