iPad Air 2 geht mit geringer Stückzahl in den Verkauf

Sollte Ming-Chi Kuo Recht behalten, dann werden einige Kunden zum iPad Air 2-Start leer ausgehen
Sollte Ming-Chi Kuo Recht behalten, dann werden einige Kunden zum iPad Air 2-Start leer ausgehen(© 2014 Martin Hajek)

Die potenziellen iPad Air 2-Käufer unter Euch sollten sich auf Lieferengpässe einstellen: Wie 9to5mac berichtet, rechnet der KGI Securities-Analyst Ming-Chi Kuo damit, dass Apple zum Verkaufsstart des iPad Air 2 weitaus weniger Tablets als noch beim Vorgänger iPad Air an die Händler ausliefern wird.

Kuo geht demnach von sieben bis neun Millionen fertiger iPad Air 2-Geräte im Jahr 2014 aus. Ein deutlicher Rückschritt im Vergleich zum iPad Air. Bei der Präsentation des ersten Air-Tablets im Jahr 2013 waren es laut des Analysten noch zwölf Millionen Einheiten. Als Grund nennt Kuo verzögerte Produktionsabläufe.

Keine iPad mini-Revolution in diesem Jahr

Weiterhin spekuliert Kuo, dass es in diesem Jahr wohl kein nennenswertes Update für das iPad mini geben wird. Es sei zwar ein 12,9-Zoll-iPad in der Entwicklung, allerdings gebe es noch keinen festgelegten Zeitrahmen für den Release. Dafür gibt es laut KGI Hinweise, die auf die Auslieferung eines 27-Zoll-Modells der neuen Retina iMac-Reihe noch in diesem Jahr schließen lassen. Wahrscheinlich sei jedoch, das es zusammen mit anderen Produkten wie der Apple Watch Anfang 2015 auf den Markt kommt. Das MacBook-Sortiment erfährt dagegen aufgrund von Lieferverzögerungen bei Intel keine großen Änderungen, wie KGI vermutet.

Darüber hinaus wird selbstverständlich erwartet, dass Apple OS X Yosemite am 16. Oktober im Rahmen seiner Keynote präsentiert. Diese ist übrigens komplett per Livestream mitzuverfolgen.

 


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !10Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !6Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.