iPad Air 2: Leak-Fotos bestätigen A8X-Chip und 2 GB RAM

Die geleakte Innenansicht des iPad Air 2 verrät einen A8X-Prozessor
Die geleakte Innenansicht des iPad Air 2 verrät einen A8X-Prozessor(© 2014 Apple.club.tw)

Kurz vor der erwarteten Präsentation des iPad Air 2 am 16. Oktober gibt es neue Innenansichten von Apples kommendem Tablet zu bestaunen. Auf dem taiwanesischen Blog Apple.club.tw sind Bilder der verbauten Hardware aufgetaucht, die unter anderem auch das Logic Board des iPad Air 2 zeigen.

Auf dem angeblichen Logic Board des iPad Air 2 ist auf dem Hauptprozessor recht deutlich die Bezeichnung A8X zu erkennen. Das lässt auf einen schnelleren Prozessor im neuen iPad Air schließen – ähnlich wie beim iPad 4, das mit dem A6X-Chip eine aufgebohrte Variante des A6-Chips aus dem iPhone 5 erhielt.

Apples neuer A8-Chip arbeitet erst seit knapp einen Monat in iPhone 6 und iPhone 6 Plus, ein A8X im iPad Air 2 wäre damit ein recht frühes Upgrade. Ob das iPad Air 2 auch doppelt so viel Arbeitsspeicher wie Apples aktuelle Smartphones erhält, lässt sich aus den Bildern nicht einwandfrei herauslesen, da die entsprechenden Informationen verwischt und schwer zu erkennen sind. MacRumors will aber tatsächlich Anzeichen für 2 GB RAM erkennen.

Bekommt das iPad Air 2 einen RAM-Schub?

Erst kürzlich ist auf dem chinesischen Twitter-Pendant Weibo ein Bild aufgetaucht, das angeblich ein 2 GB großes Arbeitsspeicher-Modul des iPad 2 Air zeigen soll. Es scheint, dass auf den neu aufgetauchten Bildern ebenfalls ein 2 GB fassendes Elpida RAM-Modul zu sehen ist. Abwegig ist das Upgrade nicht, da das iPad Air 2 womöglich über eine Multitasking-Funktion verfügen soll, mit der sich zwei Apps gleichzeitig benutzen lassen. Das würde wiederum mehr Systemressourcen erfordern.

Weiterhin ist auf dem Logic Board ein 16 GB Hynix-Flash-Speicher-Modul zu erkennen, was darauf schließen lässt, dass Apple der zweiten iPad-Generation auch weiterhin eine 16-GB-Version als Einstiegsmodell spendiert. Ob eine 32-GB-Version wie bei iPhone 6 und iPhone 6 Plus wegfällt, damit die beiden großen Speicherausführungen mit 64 und 128 GB günstiger zu haben sind, wird sich spätestens nach Apples Keynote zeigen.

Weitere Artikel zum Thema
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten20
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen17
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.
Galaxy S9 soll im April in den Handel kommen
Christoph Lübben
Der Rand des Galaxy S9-Displays soll an der Unterseite besonders schmal sein
Womöglich kommt das Galaxy S9 erst im April 2017 in den Handel. Es soll Probleme bei der Produktion eines benötigten Chipsatzes geben.