iPad Air 2 mit doppelt so viel RAM wie das iPhone 6?

Will Apple iPad Air und iPad mini Retina klarer voneinander abheben?
Will Apple iPad Air und iPad mini Retina klarer voneinander abheben?(© 2014 CURVED)

Das iPad Air 2 wird antreten, Apples Tablets aus der Krise zu holen, in denen sich die jüngste Produktkategorie des Unternehmens aktuell befindet. Dafür soll das Gerät laut Informationen aus Apples Zuliefererkette mit doppelt so viel Arbeitsspeicher ausgerüstet sein wie sein Vorgänger – und damit auch doppelt so viel wie das iPhone 6, wenn die Gerüchte wahr sind.

Das iPad mini Retina soll indes auch in der kommenden Generation bei der aktuellen RAM-Ausstattung von einem GB bleiben, berichtet TechNews aus Taiwan. Aktuell ist das hochauflösende Kompakt-Tablet technisch fast so etwas wie das iPad Air in einem kleineren Gehäuse – lediglich der verbaute A8-Chip in letzterem ist mit einer Taktung von 1,4 GHz ein klein wenig zugkräftiger als der 1,3-GH-Dual-Core im iPad mini Retina.

Soll das iPad Air 2 deutlicher über dem iPad mini Retina stehen?

In Zukunft soll die Rollenverteilung zwischen Flaggschiff-Tablet und etwas günstigerem Kompakt-Ableger womöglich etwas deutlicher werden. Denkbar ist auch, dass die Preisspanne zwischen den beiden Geräten dadurch ein wenig weiter aufgeht.

Der zusätzliche Arbeitsspeicher könnte auch dabei helfen, das iPad Air 2 in Sachen Features unter Apples anderen Tablets hervorstechen zu lassen. Das Bonus-Gigabyte wäre beispielsweise ein möglicher Wegbereiter für echtes Multitasking mit zweigeteiltem Bildschirm, auf dem zwei Apps zugleich laufen – das größere Display im Vergleich zum Mini-Ableger bietet sich ja geradezu dafür an.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Kindle: Nächste Gene­ra­tion könnte wasser­dicht sein
Auf diesem Foto soll die nächste Generation von Amazon Kindle zu sehen sein
Amazon Kindle für Feuchtgebiete: Der nächste eBook-Reader vom Versandhausriesen könnte ein wasserdichtes Gehäuse erhalten.
iPhone 8: Darum könnte Apples Touch ID auf die Rück­seite wandern
Peinlich !5In den letzten Jahren lag der Fingerabdrucksensor beim iPhone unterm Display.
Apple könnte den Fingerabdrucksensor beim iPhone 8 auf der Rückseite verbauen. AppleInsider liefert eine mögliche Erklärung, wieso das so sein könnte.
Iriss­can­ner des Galaxy S8 könnte künf­tig für Zahlun­gen genutzt werden
Guido Karsten
Der Irisscanner des Galaxy S8 befindet sich wie die Frontkamera über dem großen Display
Das Galaxy S8 verfügt auch über einen Irisscanner. Wie es nun heißt, sollen damit in Zukunft auch Zahlungsvorgänge bestätigt werden können.