iPad Air 2 wird angeblich das dünnste Tablet der Welt

Her damit !21
Ein rekordverdächtiges Mager-Model unter den Tablets: das iPad Air 2
Ein rekordverdächtiges Mager-Model unter den Tablets: das iPad Air 2 (© 2014 Youtube/tldtoday)

Dünn, dünner, iPad Air 2: Apple-Fans dürfen Großes und gleichzeitig extrem Dünnes auf dem für den 16. Oktober vermuteten Release des iPad Air 2 erwarten. Denn wie pocketnow berichtet, wird der Öffentlichkeit am besagten Datum laut neuesten Gerüchten das "dünnste Tablet der Welt" vorgestellt.

Für den oben genannten Titel soll das iPad Air 2 im Vergleich zum Apple iPad Air um 0,5 mm dünner ausfallen, womit es auf eine Tiefe von 7 mm kommt. Dies ist zum einen durch die Entfernung der Mute-Taste möglich. Zum anderen sollen auch die Lautstärkenregler an der Seite tiefer in das Gehäuse eingelassen sein. Weiterhin sind die Mikrofone an anderer Stelle platziert, um dem iPad Air 2 eine schmalere Hüfte zu ermöglichen.

Auch bezüglich des internen Speichers gibt es eine kleine Neuigkeit zu verkünden. Laut dem Technik-Portal TheMichaelReport bringt Apple neben der 32 GB, 64 GB und 128 GB-Variante des iPad Air 2 auch eine 16 GB-Version auf den Markt.

iPad Air 2-Rekord auf dünnem Eis

Den Titel "dünnstes Tablet der Welt" könnte Apples kommendes Schmuckstück allerdings ganz schnell wieder los sein, denn die Konkurrenz ist dem Unternehmen in Sachen schlankes Tablet schon einen Schritt voraus. Bereits am 9. September stellte Dell mit dem Venue 8 7000 sein neues High-End-Tablet vor, das tatsächlich nur 6 Millimeter dick ist. Also noch mal einen satten Millimeter dünner als das iPad Air 2. Dell will das Tablet im November 2014 auf den Markt bringen. Sollte dies wirklich geschehen, ist das iPad Air 2 den frisch verliehenen Titel womöglich schon nach wenigen Wochen wieder los.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 3 soll Ende des Jahres und mit größe­rem Akku erschei­nen
Guido Karsten1
Die dritte Apple Watch-Generation soll ausdauernder werden
Für 2017 wird neben dem iPhone 8 auch die Apple Watch 3 erwartet. Aus China heißt es nun, die neue Ausführung könnte einen größeren Akku erhalten.
Char­lot­tes­ville: So gehen Apple, Spotify und Co. gegen rech­ten Hass vor
Jan Johannsen
Proteste gegen die "Unite the right"-Kundgebung am 12. August in Charlottesville, Virginia.
Der Anschlag von Charlottesville und Trumps Reaktion rütteln die gesamte US-Techbranche auf.
WhatsApp: "Rück­ruf"-Funk­tion für Nach­rich­ten soll "Für alle löschen" heißen
Guido Karsten
Die Entwickler von WhatsApp arbeiten schon seit geraumer Zeit am Rückruf für Nachrichten
WhatsApp lässt uns bereits Nachrichten auf unserem eigenen Smartphone löschen. Das Zurückholen von Nachrichten ist aber weiter geplant und in Arbeit.