iPad Air, Mini 2 und iPods: Apple begrenzt Verfügbarkeit bei Drittanbietern

Bestände des iPad Air werden offenbar nur noch eingeschränkt wieder aufgefüllt
Bestände des iPad Air werden offenbar nur noch eingeschränkt wieder aufgefüllt(© 2014 CURVED)

Apple räumt offenbar sein Angebot auf und teilt in diesem Zuge Händlern mit, welche Produkte in Zukunft gar nicht mehr oder nur noch eingeschränkt erhältlich sein werden. Ein Screenshot, der laut MacRumors vom internen Warensystem des US-Anbieters Target stammt, listet verschiedene iPad-Modelle und iPods auf und gibt Infos über deren zukünftige Verfügbarkeit.

Das iPad mini soll demnach ganz aus dem Inventar entfernt werden, da Apple das Gerät nicht mehr anbietet. Beim iPad mini Retina (iPad mini 2) und dem ersten iPad Air sieht es so aus, dass Apple offenbar langsam deren Verschwinden vom Markt einleiten möchte: So heißt es in den Erklärungen, dass Nachschub nur eingeschränkt verfügbar sei. Ziel sei es daher, die Geräte in jedem Geschäft zumindest in einer Farbe auf Lager zu haben.

Hinweis auf das kommende iPod-Update

Erst vergangene Woche hieß es, dass Apple für diese Woche offenbar ein Update der drei iPod-Modelle iPod touch, iPod nano und iPod shuffle plant. Dies scheint sich auch in den Anweisungen des US-Händlers widerzuspiegeln: So sollen alle Modelle zwar nur in minimalen Stückzahlen nachgeliefert werden, jedoch sind die geleakten neuen Farbvarianten Blau, Pink und Space Gray  bereits mit dem Hinweis "Sobald verfügbar" aufgeführt.

Das iPad Air 2 ist ebenfalls in den Inventarvorgaben des US-Händlers gelistet, jedoch soll das erst ein Jahr alte Gerät offenbar noch weiter ohne Einschränkung erhältlich sein. Die iPad Air 2-Bestände sollen demnach weiterhin wieder aufgefüllt werden und zusätzlich soll das Apple-Tablet "für den Rest der Saison" beständig beworben werden.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8, LG G6 und Co.: Diese Top-Smart­pho­nes kommen im Früh­jahr 2017
Marco Engelien1
Her damit !7Sämtliche Hersteller werden 2017 neue Geräte zeigen. Dazu gehören auch Asus, Samsung und HTC.
Im Februar findet in Barcelona der Mobile World Congress statt. Auf die folgenden Highend-Smartphones können sich Nutzer voraussichtlich freuen.
Micro­soft soll wie Samsung an falt­ba­rem Smart­phone arbei­ten
Michael Keller
Das Microsoft-Smartphone lässt sich laut Patent sich zu einem Tablet entfalten
Microsoft entwickelt offenbar ein faltbares Smartphone – und könnte dadurch in direkte Konkurrenz zu Samsung treten.
iPhone 8: Neues Konzept fasst aktu­elle Gerüchte zusam­men
Christoph Groth8
Her damit !123Ein iPhone 8 Pro mit Apple Pencil würde in die gleiche Kerbe wie das Galaxy Note 7 schlagen
iPhone 8, 8 Plus und 8 Pro: Ein Konzept zu Apples nächstem Topmodell berücksichtigt Gerüchte wie AMOLED-Bildschirm und kapazitiven Home Button.