iPad mini 5 in Einzelteile zerlegt: Das steckt in dem kleinen Apple-Tablet

Apple hat Mitte März 2019 das iPad mini 5 vorgestellt. Nun hat sich das Team von iFixit das kleine Tablet vorgenommen. Im Teardown untersuchte es nicht nur die Einzelteile, sondern prüfte auch die allgemeine Reparierbarkeit des Gerätes.

Von außen betrachtet hat sich das iPad Mini 5 im Vergleich zu seinem Vorgänger fast gar nicht verändert, ein Blick ins Innere lohnt dafür umso mehr: iFixit zufolge handelt es sich bei dem Tablet nämlich leider nicht um eine kleine Variante des iPad Air; wie von einigen gehofft. Apple belässt es bei einem simplen Update des iPad Mini 4 aus 2015.

Neuer Platz für Mikrofone

Der Akku des iPad mini 5 hat zum Beispiel genauso viel Leistung (19,32 Wh) wie der des Vorgängers, aber deutlich weniger als die anderen iPads (32,9 Wh). Dafür hat die Selfie-Kamera ein Update erhalten, die nun über einen 7-MP-Sensor verfügt. Die Umgebungslichtsensoren hat Apple für das True-Tone-Feature ebenfalls verbessert. Ganz in der Nähe der Kamera befinden sich nun auch die Mikrofone.

Im Inneren steckt zudem ein A12-Chip mit 3 GB Arbeitsspeicher. Die Kombination dürfte das iPad mini 5 schneller machen als den Vorgänger. Außerdem gibt es 64 GB Flash-Speicher. Die entdeckten Spezifikationen lesen sich für ein Mini-Tablet durchaus bemerkenswert.

Schwer zu reparieren

Bei der Reparierbarkeit geht der Daumen der Tech-Experten dagegen nach unten – das hat bei iFixit und Apple-Produkten fast schon Tradition. Das iPad mini 5 erreicht einen Reparierbarkeits-Index von 2. Der bestmögliche Wert ist eine 10. Zwar sei ein Austausch des Akkus möglich, aber unnötig kompliziert. Die Reparatur vieler Komponenten werde zudem durch viel Kleber erschwert.

Positiv sei hingegen, dass alle Schrauben mit einem einzigen Kreuzschlitzschraubendreher entfernt werden können und immerhin sind viele Teile modular. Dies gilt allerdings nicht für den Lightning Anschluss. Ist dieser defekt, müsse das komplette Logic Board ausgetauscht werden.


Weitere Artikel zum Thema
Google Stadia: "Die Gaming-Zukunft ist keine Box"
Benjamin Kratsch
Supergeil !10Google Stadia hat bei der Präsentation begeistert.
Google Stadia war lange nur ein Gerücht. Spielen in der Cloud? Verrückte Idee! Nach der Enthüllung: blankes Staunen. Was kann Stadia eigentlich?
Apple Arcade: Ein Preis, hundert Spiele zum Launch
Benjamin Kratsch
Supergeil !14Die passende Games-Flatrate für iPad und iPhone: Apple Arcade
iPad Pro und das iPhone XS Max haben so viel Grafik-Power wie eine Xbox One S. Mit Apple Arcade kommt jetzt die passende Spiele-Flatrate
Premium-Smart­pho­nes: Das sind die Top-5-Herstel­ler
Christoph Lübben
Hier befindet sich ein Samsung- über einem Apple-Smartphone. Bei den Marktanteilen ist es andersherum
Das sind die erfolgreichsten Hersteller von Premium-Smartphones: In den Top 5 gibt es alte Bekannte und auch eine Überraschung.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.