iPad mini - was wird Apple präsentieren?

Vor drei Jahren stellte Apple das iPad der ersten Generation vor und dominiert seitdem den Tablet-Markt fast nach Belieben. Im August diesen Jahres lag der Marktanteil bei rund 70%. Die Konkurrenten Samsung und Amazon kommen zusammen gerade mal auf 13,4%. Keine Grund zur Sorge möge man denken, so haben die Amerikaner aus Cupertino im zweiten Quartal 2012 doch immerhin 17,04 Millionen iPads der zweiten und dritten Generation verkauft. Doch wo liegt die Notwendigkeit ein kleineres iPad zu bauen? Ein Grund wird sicherlich die wachsende Konkurrenz von Google und seinen Android-Geräten sein, die heute schon einen Marktanteil von knapp 30% aufweisen können und nach Aussagen der Marktforscher von IDC im Jahr 2015 den Tablet-Markt mit Ihren Betriebssystem dominieren werden.

Der zweite Grund und auch meine persönliche Meinung ist, dass Apple mit dem iPad mini ein Tablet auf den Markt bringt, welches nur zum Konsumieren von Inhalten wie Bücher, Filme und Musik bestimmt ist. Dieser Schritt wäre auch als Angriff auf Amazons subventionierte Tablet-Geräte Kindle

Fire HD oder Paperwhite zu sehen, die schon bei 129€ anfangen. So soll das iPad mini den Kunden noch stärker an das Apple-Ökosystem binden, wie es bereits mit iTunes und den iPods getan wurde. Das aktuelle iPad ist für die reine Konsumanwendung (lesen, Film unterwegs gucken oder Musik hören) einfach für viele zu teuer oder zu groß bzw. zu unhandlich. Apple hat zwar vor drei Jahren einen fulminanten Start hingelegt, doch wie bei jedem neuen Produkt, kommt irgendwann die Konkurrenz daher und will auch etwas vom Kuchen.

iPad mini - Erscheinungsdatum, technische Daten und Preise

Offiziell bestätigt hat Apple die Gerüchte um das iPad mini natürlich nicht und damit auch nicht das Vorstellungsdatum am 23. Oktober 2012, was das Wall Street Journal erfahren haben will. Jedoch kam gestern eine offizielle Einladung für die Presse zum Apple-Event in San Jose am 23. Oktober mit dem Hinweis "We’ve got a little more to show you.” Das "litte" könnte ein Hinweis auf das iPad mini sein.

Wird so das iPad mini aussehen? (Quelle: Gizmodo)

Eine Entscheidung gegen diesen Ausspruch bestätigt Tim Cooks zahlenorientiertes handeln als Firmenchef. Mit Überzeugung von visionären Produkte hätte das nichts zu tun.

Auch gegen das iPad mini spricht die Auflösung von 1024 x 788 Pixel, die im Vergleich zum neuen iPad vom 4:3 Seitenverhältnis abweicht, was zur Folge hätte, dass die Apps nicht mehr richtig aufgelöst dargestellt werden können. Beim iPhone 5 hat Apple eine Lösung gefunden, doch die Größe von 7,85 Zoll beim iPad mini erscheint sonderbar und ist im Vergleich zur Konkurrenz um Google und Amazon immer noch sehr groß.

Für wen eignet sich das iPad mini?

Wer viel unterwegs ist, Bücher lesen oder Filme schauen möchte, für den wird das iPad mini wohl eine echt Alternative zum iPad 2 oder 3 sein, die immer hin eine große Bildschirmdiagonale von 9,7 Zoll haben. Der ausschlaggebende Punkt wird bei vielen Verbrauchen auch der Preis sein, sollte das iPad mini wirklich bei 249€ starten, dürfte es sicherlich bei vielen Familien unter dem Weihnachtsbaum liegen. Nur über den Namen sollten wir uns dann noch unterhalten. iPod mini, Mac mini und jetzt iPad mini? Na warum nicht.