iPad Pro (2018): Face ID soll auch im Querformat funktionieren

Der Nachfolger des iPad Pro 10.5 verfügt wohl über Face ID, das auch im Porträtmodus funktioniert
Der Nachfolger des iPad Pro 10.5 verfügt wohl über Face ID, das auch im Porträtmodus funktioniert(© 2017 CURVED)

Apple hat für Ende Oktober 2018 eine Keynote angekündigt. Auf der Veranstaltung wird wahrscheinlich das iPad Pro (2018) vorgestellt. Das Tablet soll Face ID erhalten – und das Feature funktioniert wohl auch im Querformat.

Das iPad Pro (2018) werdet ihr Gerüchten zufolge dank einer TrueDepth-Kamera auch mit eurem Gesicht entsperren können. Mit dem Software-Update auf iOS 12.1 erweitert Apple die Sicherheitsfunktion zudem offenbar, wie Entwickler Guilherme Rambo auf Twitter mitteilt. Den Tweet mit einem entsprechenden Screenshot zu Face ID findet ihr am Ende des Artikels.

Keynote am 30. Oktober

Die Hinweise fand Rambo in den Beta-Codes zur neuen Version von Apples Betriebssystem. Demnach könnt ihr euer Gerät mit Face ID bald auch im Landschafts-Modus entsperren. Face ID gibt es bislang nur auf dem iPhone X und iPhone Xs, Xs Max sowie Xr. Dort funktioniert es bislang allerdings nur im Porträtmodus. In diesem müsst ihr auch künftig das Feature zunächst konfigurieren. Dies scheint im Querformat nicht möglich. Einmal alles eingestellt, könnt ihr euer Gerät aber wohl in allen Lagen entsperren.

Die Apple-Keynote, auf der das iPad Pro (2018) mit Face ID und USB-C wahrscheinlich präsentiert wird, findet am 30. Oktober statt. Das Tablet soll ohne magnetischen Anschluss und Homebutton auskommen sowie über deutlich schmalere Ränder verfügen. Zudem werden vier neue Mac-Modelle erwartet. Wie sich das Multitasking auf dem Tablet nachhaltig verändern könnte, hat ein Designer eindrucksvoll ausgearbeitet. Was an den Gerüchten letztendlich wirklich dran ist, erfahren wir dann Ende Oktober.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mini: Es kommt wohl tatsäch­lich
Francis Lido
Her damit35So ähnlich könnte das iPhone 12 mini aussehen
Ein weiter Hinweis ist aufgetaucht: Offenbar steht das iPhone 12 mini tatsächlich in den Startlöchern.
Apple Watch 6: Ist die Blut­sau­er­stoff-Messung nutz­los?
Francis Lido
Apple Watch 6: Diese LEDs dienen der Blutsauerstoffmessung
Die Apple Watch 6 hebt sich vor allem durch das SpO2-Tracking vom Vorgänger ab. Doch wie gut funktioniert die Blutsauerstoff-Messung?
iOS 14.0.1: Mini-Update vertreibt nervige Bugs
Lars Wertgen
Knapp 30 Prozent aller iPhone-Nutzer sind unmittelbar nach Release auf iOS 14 umgestiegen
Apple hat ein Update für euer iPhone veröffentlicht. Mit iOS 14.0.1 verschwinden einige nervige Fehler. Das iPad kriegt auch einen Patch.