iPad Pro (2018): So viel wird die Reparatur kosten

Das iPad Pro (2018) lasst ihr besser nicht fallen
Das iPad Pro (2018) lasst ihr besser nicht fallen(© 2018 Apple)

Ende Oktober hat Apple das iPad Pro (2018) vorgestellt. Das Tablet ist in zwei verschiedenen Größen erhältlich und bietet beeindruckende Technik, die allerdings auch ihren Preis hat. Das gilt auch für die Reparatur des Geräts.

Wenn die Garantie für euer iPad Pro (2018) abgelaufen ist oder ihr es selbstverschuldet beschädigt habt, verlangt Apple für die Reparatur eine saftige Gebühr. Beim 12,9 Zoll großen Modell beträgt diese 700,90 Euro. Für diesen Preis erhaltet ihr bereits ein brandneues iPhone 8 oder (fast) ein Galaxy Tab S4. Bei der 11-Zoll-Variante des iPad Pro (2018) sinkt die Gebühr zwar deutlich, liegt aber immer noch bei 500,90 Euro.

Günstigere Reparatur mit AppleCare+

Reduzieren könnt ihr die Gebühr mit AppleCare+. Die Versicherung kostet für beide Modelle des iPad Pro (2018) 139 Euro. Sie läuft zwei Jahre lang und senkt die anfangs erwähnten Kosten für eine Reparatur auf 49 Euro – unabhängig davon, ob ihr das 11-Zoll- oder 12,9-Zoll-Modell besitzt. AppleCare+ greift auch bei versehentlichen Beschädigungen, welche die Standard-Garantie nicht abdeckt.

Analog zu den Verkaufspreisen von Apple-Geräten steigen auch deren Reparaturkosten. Das war bereits beim iPhone Xs, Xs Max und Xr zu beobachten. Bei diesen Geräten kostet die sogenannte "Gebühr für Serviceleistungen außerhalb der Garantie" jeweils 641,10 Euro, 591,10 Euro und 431,10 Euro. Für den Display-Austausch bei den genannten Smartphones verlangt Apple 361,10 Euro, 311,10 Euro und 221,10 Euro. Beim iPad Pro (2018) müsst ihr offenbar auch für ein neues Display die volle Reparaturpauschale bezahlen.

Weitere Artikel zum Thema
Apple stellt neue iPads vor: Welches passt zu euch?
Francis Lido
von links nach rechts: iPad Pro (11 und 12,9 Zoll), iPad Air, iPad 9.7 (2018) und iPad mini
iPad mini und iPad Air sind zurück und erweitern die Auswahl an Apple-Tablets auf fünf Modelle. Wir haben alle aktuellen iPads miteinander verglichen.
iOS 13 als Konzept: So könnte ein iPad mit mehre­ren Nutzern funk­tio­nie­ren
Michael Keller
Das iPad Pro könnte von mehreren Nutzern profitieren
Welche Features könnte iOS 13 mitbringen? Ein Konzept zeigt, wie mehrere Nutzer das iPad bereichern könnten.
iPad Pro: Entwick­ler opti­mie­ren Gmail für rahmen­lo­sen Bild­schirm
Sascha Adermann
Das neue iPad Pro hat einen Display mit einem schmalen Rahmen – den Gmail nun besser ausnutzt
Bessere Übersicht eurer E-Mails auf dem iPad Pro: Google hat seine Gmail-App endlich für die Bildschirme der aktuellen iPad-Pro-Modelle optimiert.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.