iPad Pro 2020 sieht offenbar aus wie riesiges iPhone 11 Pro

Was hat drei Augen und könnte schon im Sommer 2020 für hübsche Urlaubsfotos sorgen? Das iPad Pro 2020. Noch vor Beginn des neuen Jahres hat der Leak-Spezialist Steve Hemmerstoffer detaillierte Informationen zum wahrscheinlichen Design des nächsten High-End-Tablets von Apple zu Tage gefördert. Demnach könnten sich die neuen Geräte deutlicher von ihren Vorgängern abheben als das zuletzt der Fall war.

Da sich mit der neuen iPad-Generation offenbar sehr viel mehr ändert als nur die Leistung, beginnen wir mit dem, was erhalten bleibt. Grundsätzlich ähnelt das Design des iPad Pro 2020 wohl schon dem der Vorgänger. Wie zuletzt soll das Tablet in zwei Größen erscheinen: eines mit einem 11-Zoll-Display und eines mit einem 12,9-Zoll-Bildschirm. Die Gehäusedicke, die Anzahl an Kameras und die verwendeten Materialien könnten sich aber verändern.

Ein Tablet mit Dreifach-Kamera?

Während Samsung daran arbeitet, sein Premium-Tablet mit 5G auszustatten, konzentriert sich Apple offenbar auf die Verbesserung der Foto- und Videoqualitäten. Hemmerstoffer alias OnLeaks zufolge plant Apple den Einsatz von Dreifach-Kameras. Anhand von Renderbildern und einem Video, das bei iGeeksBlog veröffentlicht wurde, könnt ihr euch ein Bild davon machen, wie das Setup auf der Rückseite des iPad Pro 2020 aussehen würde.

Sollte Apple diesen Schritt wirklich gehen, könnten wir im Sommerurlaub 2020 womöglich noch deutlich mehr Nutzer sehen, die zum Fotografieren nicht ein Smartphone, sondern ein Tablet in die Luft halten. Denn auch wenn das etwas unhandlich sein mag, dürfen wir uns wohl sicher sein, dass die Triple-Kamera des iPad Pro 2020 keine schlechten Aufnahmen liefern wird. Mit den zusätzlichen Linsen könnten die Tablets dem Bericht zufolge auch etwas dicker werden, doch bleibt das noch abzuwarten.

iPad Pro 12.9 bald auch mit Spider-App?

Nicht nur der angebliche Plan Apples, das iPad Pro 2020 mit einer dreifachen Kamera auszustatten, könnte beim einen oder anderen Nutzer für Stirnrunzeln sorgen. Die 12,9-Zoll-Variante soll optisch dem iPhone 11 Pro nämlich noch deutlich näher kommen. Angeblich werde allein diese Variante nämlich wie das Apple-Smartphone auch mit einer gläsernen Rückseite daherkommen.

Da das Tablet im Stehen nicht gerade für die Bedienung mit einer Hand geeignet ist, dürfte es hier vermutlich seltener zu Glasbruch kommen. Dennoch könnte das natürlich den Einzug der Spider-App auf dem Premium-Tablet von Apple begünstigen. Wir sind gespannt, ob die Geräte wirklich so aussehen werden, wie von OnLeaks und iGeeksBlog vermutet. Genaueres erfahren wir vermutlich im Frühjahr. Apple könnte die Geräte im März 2020 offiziell vorstellen – womöglich ja sogar zusammen mit dem iPhone SE 2.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.
iPhone 11: Apple enttäuscht im Kamera-Test von DxO
Francis Lido
Trotz Platz 17 im DxOMark-Ranking: Das iPhone 11 hat eine gute Kamera
Wie schneidet das iPhone 11 im Kamera-Text von DxO ab? Nicht so gut, wie von manchen erwartet: Ein Platz in den Top 10 bleibt dem Smartphone verwehrt.
Tim Cook in Irland: Das ist Apples "next big thing"
Lukas Klaas
Laut Tim Cook wird Augmented Reality unser Leben stark verändern.
Apples CEO Tim Cook sprach auf seinem Trip nach Irland über die Zukunft. Darunter Innovationen im Gesundheitswesen und Apples "next big thing".