iPad Pro: Apple verbaut heimlich schnelleren Lightning-Connector

Supergeil !13
Der Lightning-Port des iPad Pro ist anscheinend schneller als gedacht
Der Lightning-Port des iPad Pro ist anscheinend schneller als gedacht(© 2015 CURVED)

Mit dem iPad Pro Daten schnell übertragen: Wie nun bekannt wurde, besitzt das Maxi-Tablet aus Cupertino offenbar einen anderen Lightning-Anschluss als die übrigen Geräte der Reihe, zu denen etwa das iPad Air 2 gehört. Der neue Port soll sich durch eine hohe Übertragungsgeschwindigkeit auszeichnen.

Mit dem Lightning-Anschluss des iPad Pro könnten Daten ebenso schnell übermittelt werden wie mit USB 3.0, berichtet Business Insider. Mit USB 3.0 seien Geschwindigkeiten von bis zu 5 Gbps möglich. Dadurch befinde sich das Tablet in diesem Bereich in der gleichen Leistungsklasse wie beispielsweise das aktuelle MacBook Pro. Apple selbst hat diesen Umstand weder bei der Vorstellung des Tablets noch auf der Produktseite erwähnt.

Beigelegtes Kabel unterstützt höhere Geschwindigkeit noch nicht

Das könnte einen einfachen Grund haben: Das mit dem iPad Pro gelieferte Kabel unterstützt solche hohen Geschwindigkeiten bei der Datenübertragung nicht. Möglicherweise wird Apple aber bald ein Kabel herausbringen, mit dem dieses Feature des Gerätes genutzt werden kann. Die schnelle Datenübertragung ist vor allem für solche Menschen praktisch, die das iPad Pro professionell nutzen, also zum Beispiel Grafiker oder Fotografen. Solche Berufsgruppen stehen als Abnehmer ausdrücklich im Fokus des großen Apple-Tablets.

Mitte November 2015 hat das Team von iFixit das iPad Pro in seine Einzelteile zerlegt. Dabei zeigte sich unter anderem, dass der Akku relativ leicht ausgetauscht werden kann. In letzter Zeit häufen sich derweil Berichte, denen zufolge das Gerät zu Abstürzen neige; Apple hat den Bug mittlerweile zugegeben und arbeitet an einer Lösung.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Apple soll an eige­nem Chip für Siri arbei­ten
26
Her damit !6Siri könnte durch einen eigenen Prozessor auch neue Features erhalten
Ein Prozessor für Siri: Apple soll an einem KI-Chip arbeiten, der vielleicht sogar schon im iPhone 8 verbaut wird und Sprachbefehle verarbeitet.
iPhone 8: Keynote findet offen­bar pünkt­lich im Septem­ber statt
Guido Karsten2
Vielleicht erfahren wir schon am 17. September 2017, wie das iPhone 8 wirklich aussieht
Bereitet Apple seine Support-Mitarbeiter etwa schon auf das iPhone 8 vor? Eine E-Mail an die Belegschaft könnte den Termin der Keynote verraten haben.
iPhone 8: Touch ID laut Chip-Liefe­rant wirk­lich im Display
Guido Karsten7
Her damit !25Wie in diesem Konzept angedeutet, soll beim iPhone 8 der Fingerabdrucksensor unter dem Display liegen
Das iPhone 8 soll wirklich mit Touch ID im Display erscheinen. Laut Berichten aus der Zulieferindustrie ist die Funktion fest eingeplant.