iPad Pro: Apple verspricht weiteres Smart Connector-Zubehör

Nur Apples iPad Pro-Tablets verfügen über den magnetischen Smart Connector
Nur Apples iPad Pro-Tablets verfügen über den magnetischen Smart Connector(© 2016 CURVED)

Das erste iPad Pro ist bereits Ende 2015 in den Handel gekommen und bis heute gibt es kaum Zubehör für den enthaltenen Smart Connector. Während das Wirtschaftsmagazin Fast Company erklärt, was der Grund dafür ist, verspricht Apple ein schon bald wachsendes Angebot.

Das iPad Pro gibt es mittlerweile in drei Ausführungen, Zubehörteile für den Smart Connector gibt es trotzdem bloß vier: Eines ist das eigens von Apple angebotene Smart Keyboard, die drei übrigen stammen von Logitech und sind ebenfalls Keyboard-Hüllen oder eine Docking-Station. Auch wenn Apple noch nicht verriet, was für Zubehör hinzukommen soll, erklärte das Unternehmen, dass mehrere Hersteller derzeit Produkte für den Smart Connector des iPad Pro entwickeln.

Eigentlich ein praktischer Anschluss

Der Smart Connector soll den Umgang mit dem iPad Pro eigentlich vereinfachen. Über den Anschluss kann Peripherie angeschlossen und das Tablet aufgeladen werden – und das ohne eine Bluetooth-Verbindung, die zunächst hergestellt werden muss und dabei sogar zusätzliche Energie verbraucht. Eigentlich ist der Anschluss doch praktisch, wieso gibt es also so wenig Zubehör?

Laut des Berichts von Fast Company sollen Zubehör-Hersteller mehrere Gründe gegen die Entwicklung von passendem Zubehör genannt haben. Demnach sei beispielsweise das Feld der Tastaturhüllen bereits von Apple und Logitech abgedeckt. Außerdem sollen Bauteile für den Anschluss vergleichsweise viel kosten und lange Lieferzeiten aufweisen. Da Apple nun weiteres Zubehör für den Smart Connector des iPad Pro versprach, könnten letztere Umstände sich womöglich gebessert haben. Wir sind gespannt, welche Zubehör-Gadgets sich die Hersteller für Apples High-End-Tablets überlegt haben.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mini: Es kommt wohl tatsäch­lich
Francis Lido
Her damit38So ähnlich könnte das iPhone 12 mini aussehen
Ein weiter Hinweis ist aufgetaucht: Offenbar steht das iPhone 12 mini tatsächlich in den Startlöchern.
Apple Watch 6: Ist die Blut­sau­er­stoff-Messung nutz­los?
Francis Lido
Apple Watch 6: Diese LEDs dienen der Blutsauerstoffmessung
Die Apple Watch 6 hebt sich vor allem durch das SpO2-Tracking vom Vorgänger ab. Doch wie gut funktioniert die Blutsauerstoff-Messung?
iOS 14.0.1: Mini-Update vertreibt nervige Bugs
Lars Wertgen
Knapp 30 Prozent aller iPhone-Nutzer sind unmittelbar nach Release auf iOS 14 umgestiegen
Apple hat ein Update für euer iPhone veröffentlicht. Mit iOS 14.0.1 verschwinden einige nervige Fehler. Das iPad kriegt auch einen Patch.