iPad Pro könnte künftig raues Display erhalten

Das Patent beschreibt ein Display mit rauer Oberfläche, die Papier ähnelt
Das Patent beschreibt ein Display mit rauer Oberfläche, die Papier ähnelt(© 2017 Patently Apple)

Wird es bei Apple künftig rauer? Ein Patent deutet darauf hin, dass der Hersteller für das iPad Pro an einer neuen Displayoberfläche arbeitet. Diese soll das Feeling bei der Bedienung mit einem Apple Pencil verändern. Das hat angeblich für Touch-Eingaben mit Fingern keine Nachteile.

Das Apple-Patent wurde bereits im zweiten Quartal 2016 bei der zuständigen US-Behörde eingereicht, berichtet Patently Apple. Es beschreibt eine neue Displayschutz-Schicht für Geräte wie das iPad Pro, die mit einer leicht rauen Oberfläche versehen ist. Offenbar ist diese in erster Linie dafür gedacht, das Schreibgefühl bei der Verwendung mit dem Apple Pencil zu verbessern. Es soll sich so anfühlen, als würde der Nutzer auf Papier schreiben oder zeichnen, nicht auf einer glatten Display-Oberfläche.

Keine Nachteile für den Nutzer

Für gewöhnlich sind Finger breiter als der dünne Kopf eines Eingabestiftes. Demnach soll sich die raue Oberfläche nicht bemerkbar machen, wenn das iPad Pro nur mit den Händen bedient wird. Apple plant wohl, dass sich Touch-Eingaben dann genau so glatt und flüssig anfühlen, wie es bei seinen aktuellen Tablets der Fall ist. Die raue Oberfläche soll dabei Helligkeit und Kontrast des Bildschirmes nicht negativ beeinflussen. Somit dürfte die Technologie keine Nachteile für den Nutzer mitbringen – zumindest auf dem Papier.

Da es sich bisher nur um ein Patent handelt, ist nicht ganz klar, ob die raue Displayschutz-Schicht tatsächlich jemals zur Anwendung kommen wird. Vielleicht überrascht uns Apple jedoch schon 2018 und präsentiert ein neues iPad Pro, das mit einem entsprechenden Display ausgestattet ist und ein Schreibgefühl wie mit Papier bietet.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11 sicher machen: So schützt ihr eure Privat­sphäre
Jan Johannsen
Bei iOS 11 könnt ihr festlegen, welche App auf die Standortdaten zugreifen darf.
iOS 11 bringt einige neue Sicherheitseinstellungen auf iPhone und iPad. Mit wenigen Klicks könnt ihr eure Privatsphäre besser schützen.
Über­blick zum iPhone SE 2: Was ihr zu Apples Mini-Smart­phone wissen müsst
Jan Johannsen3
CURVED/labs: ein Konzeptdesign zu einem größeren iPhone SE von Apple
Inzwischen kursieren immer mehr Gerüchte zu einem iPhone SE 2 von Apple. Wir verschaffen euch einen Überblick.
Galaxy S6 soll eben­falls Update auf Android Oreo erhal­ten
Christoph Lübben3
Es sieht so aus, als würden das Galaxy S6 und S6 Edge auch Android Oreo erhalten
Neue Update-Runde für das Galaxy S6? Es könnte durchaus sein, dass Samsung das Smartphone aus dem Jahr 2015 mit Android Oreo versorgt.