iPad Pro: Produktion wegen iPhone 6 Plus verzögert

Her damit !26
So könnte das iPad Pro in Relation zum MacBook Air aussehen
So könnte das iPad Pro in Relation zum MacBook Air aussehen(© 2014 CURVED)

Das Apple iPad Pro kommt wohl wirklich erst 2015: Apple und seine Zulieferer haben den Start der Massenproduktion für das iPad-Modell mit größerem Display auf den Beginn des Jahres 2015 verschoben. Dies sei nötig, um den großen Bedarf am iPhone 6 Plus decken zu können.

Vor allem die Produktion von genügend Bildschirmen stelle die Zulieferer vor eine große Herausforderung, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf einen Mitarbeiter eines Zulieferers. Die Teilung der Ressourcen, um gleichzeitig Displays für das 5,5-Zoll-iPhone und das iPad Pro mit 12,9-Zoll-Display herzustellen, sei zum jetzigen Zeitpunkt nicht angebracht – das iPhone 6 Plus habe absolute Priorität.

Foxconn als Schwachstelle der Zulieferer-Kette?

Dem Bericht zufolge sei vor allem Foxconn für die Verzögerungen in der Display-Produktion verantwortlich. Das Unternehmen habe Schwierigkeiten, in seinen Fabriken in China ausreichend Arbeiter für die Herstellung der Teile für das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus einzustellen. Demnach wäre es derzeit noch schwieriger, nun mit dem iPad Pro ein weiteres Gerät in die Produktion zu geben. Dass es diesbezüglich zu Schwierigkeiten kommen könnte, hatte sich schon Ende August angedeutet.

Zudem soll im Dezember die Produktion des neuen MacBook Air beginnen, was die Zulieferer ebenfalls vor große Herausforderungen stellen dürfte. Gerüchten zufolge soll das Display des iPad Pro eine sehr hohe Auflösung ermöglichen, ähnlich zu den 2048 x 1536 Pixeln des iPad Air. Außerdem könnte der neue A8X-Chip verbaut werden. Mit dem iPad Pro will Apple seiner Tablet-Reihe neues Leben einhauchen, da die Verkaufszahlen in den letzten beiden Quartalen stetig zurückgegangen sind.


Weitere Artikel zum Thema
Face­book könnte bald für News Gebühr erhe­ben
Guido Karsten2
In Facebooks Ökosystem könnten in Zukunft auch kostenpflichtige Dienste Einzug halten
Facebook arbeitet an einem kostenpflichtigen Service zum Betrachten von Nachrichteninhalten. Ein Test soll noch dieses Jahr beginnen.
WhatsApp soll unter Android O bei Video­an­ru­fen Bild im Bild unter­stüt­zen
Michael Keller
Mit Android O soll der Funktionsumfang von WhatsApp erweitert werden
WhatsApp könnte schon bald ein praktisches Feature bieten: Mit Android O soll der Messenger bei Videoanrufen ein Bild im Bild anzeigen.
So sorgt iOS 11 für mehr Spei­cher­platz auf Eurem iPhone und iPad
Jan Johannsen1
iOS 11 lagert Apps aus um Speicherplatz zu sparen.
Im Herbst wächst Euer Speicher. Dafür muss man nicht mal ein neues Apple-Smartphone kaufen. Warum es reicht, iOS 11 zu installieren.