iPad Pro soll mit iOS und auch mit OS X laufen

Her damit !23
iPad Pro-Konzepte gab es bereits einige
iPad Pro-Konzepte gab es bereits einige(© 2014 CURVED)

Plant Apple etwa, das iPad Pro gleich in zweifacher Ausführung auf den Markt zu bringen? Neuen Gerüchten zufolge, die laut DigiTimes aus dem Umfeld von Apples Zulieferern stammen, sollen sich in der Tat zwei Prototypen des Tablets mit 12,9-Zoll-Display in der Entwicklung befinden: eines wie gewohnt mit iOS läuft, ein anderes, das zudem auch noch OS X nutzt.

Das zweite iPad Pro soll demnach eine Art Zwei-in-Eins-Lösung darstellen, die offenbar gleichzeitig iOS 8 und OS X Yosemite als Betriebssystem anbietet. Dem Bericht zufolge soll bereits bei der Enthüllung  des Desktop-Betriebssystems aufgefallen sein, dass einige Features denen von iOS sehr ähnlich geworden sein sollen. Hierzu zählen Programme wie der Kalender, das Notification Center oder die Telefon-Funktion. Zusätzlich habe Apple Patentanträge eingereicht, die eine sprachgesteuerte Assistenz-App für Mac beschreibt – wobei es sich möglicherweise um die für OS X angepasste Siri handelt.

Microsoft macht die Verschmelzung von Desktop- und Mobile-OS vor

Inwiefern Apple mit dem iPad Pro wirklich die Richtung einschlägt, die beispielsweise auch Microsoft geht, ist unklar. Das Unternehmen hat natürlich in keiner Weise Stellung zu den Gerüchten genommen. Daher bleibt offen, ob auch Apple seine beiden Betriebssysteme für den Mobile- und den Desktop-Bereich miteinander vereinen möchte. Bislang sah es eher so aus, als würde Apple iOS und OS X einander annähern, um einen lückenlosen Übergang zwischen mobilen Geräten wie dem iPhone 6 und beispielsweise einem stationären Mac Mini zu schaffen. Das große iPad Pro soll Gerüchten zufolge Anfang 2015 in die Massenproduktion gehen. Ein Release könnte dann im Frühjahr erfolgen. Ob dann auch ein Modell mit doppeltem Betriebssystem auf den Markt gebracht wird, oder ob es sich eher um ein Forschungsprojekt handelt, wird sich spätestens dann klären.

Ganz neu ist die Idee mit einem iPad Pro, auf dem OS X läuft, übrigens nicht: Die italienische Design-Firma SET Solutions hatte bereits Anfang 2014 ein Konzeptvideo veröffentlicht, in dem genau so ein Gerät simuliert wird. In Aktion wirkt dies dann in etwa wie ein MacBook Air ohne Tastatur.


Weitere Artikel zum Thema
Face­book könnte bald für News Gebühr erhe­ben
Guido Karsten2
In Facebooks Ökosystem könnten in Zukunft auch kostenpflichtige Dienste Einzug halten
Facebook arbeitet an einem kostenpflichtigen Service zum Betrachten von Nachrichteninhalten. Ein Test soll noch dieses Jahr beginnen.
WhatsApp soll unter Android O bei Video­an­ru­fen Bild im Bild unter­stüt­zen
Michael Keller
Mit Android O soll der Funktionsumfang von WhatsApp erweitert werden
WhatsApp könnte schon bald ein praktisches Feature bieten: Mit Android O soll der Messenger bei Videoanrufen ein Bild im Bild anzeigen.
So sorgt iOS 11 für mehr Spei­cher­platz auf Eurem iPhone und iPad
Jan Johannsen1
iOS 11 lagert Apps aus um Speicherplatz zu sparen.
Im Herbst wächst Euer Speicher. Dafür muss man nicht mal ein neues Apple-Smartphone kaufen. Warum es reicht, iOS 11 zu installieren.