iPad Pro und Co: Stiftung Warentest kürt die besten Tablets

Das iPad Pro (Bild) hat bei Stiftung Warentest gut abgeschnitten – wie auch der Konkurrent von Samsung
Das iPad Pro (Bild) hat bei Stiftung Warentest gut abgeschnitten – wie auch der Konkurrent von Samsung(© 2018 CURVED)

Apple hat mittlerweile das iPad Pro für 2018 veröffentlicht. Das ist auch Stiftung Warentest nicht entgangen. In der Liste der besten Tablets taucht das Apple-Gerät nun auf. Samsung dürfte das aber kaum freuen.

Neuer Spitzenreiter bei den besten Tablets ist das iPad Pro (2018) in 11 Zoll. Das Gerät hat eine Note von 1,7 bei Stiftung Warentest erhalten. Gleiches gilt für das iPad Pro (2018) mit einer Bildschirmdiagonale von 12,9 Zoll. Trotz gleichem Endergebnis hat es schlechter in den Kategorien "Akku" (2,00 gegen 1,6) sowie "Handhabung" (1,8 gegen 1,7) abgeschnitten. Identisch sind die Wertungen für "Display" (1,7) und "Vielseitigkeit" (2,8). Das große Modell ist in "Funktionen" 0,1 Punkte besser als der Erstplatzierte (1,4 gegen 1,5).

Samsung zwischen Apple

Gleich zwei Apple-Modelle haben damit den bisherigen Spitzenreiter vom Thron gestoßen. Das Samsung Galaxy Tab S4 ist nun auf dem dritten Platz gelandet. Mit einer Gesamtwertung von 1,8 aber nur knapp hinter den iPads. In den einzelnen Kategorien hat das Android-Tablet immer noch sehr gute Wertungen erhalten. Sehr gut hat zum Beispiel der AMOLED-Bildschirm abgeschnitten (1,6). Auch die Akkulaufzeit hat die Tester offenbar überzeugt (1,7). In der Kategorie "Handhabung" hat das Samsung-Gerät sogar eine bessere Note als die iPad Pros (1,7).

Allerdings ist das Galaxy Tab S4 das einzige Android-Tablet, das es in die Top 5 geschafft hat. Den vierten Platz hat sich das iPad Pro 10.5 (Note 1,9) gesichert, das im Jahr 2017 erschienen ist und breitere Ränder um das Display herum besitzt als die Nachfolger-Modelle. An fünfter Stelle folgt das iPad (2018) – das derzeit günstigste aktuelle Apple-Tablet (Note 2,0).

Das Galaxy Tab S4 gehört zu den besten verfügbaren Tablets(© 2018 CURVED)

Wenige Hersteller in Top 20

Die Tablets auf den weiteren Plätzen zeigen, dass wohl nur noch wenige Hersteller entsprechende Geräte in den Handel bringen. Plätze sechs bis acht hat Huawei mit dem MediaPad M5 (10,8 Zoll und 8,4 Zoll, beide mit Note 2,0) und dem MediaPad M5 Lite (Note 2,1) eingenommen. Diese Modelle sind deutlich günstiger als die bislang genannten von Samsung und Apple.

Auf der neunten Position steht das erste Tablet von Lenovo: das Tab 4 10 Plus mit einer Note von 2,1. Die gleiche Wertung hat auch Samsungs Galaxy Tab A 10.5 erreicht. Es folgen das Lenovo Tab 4 8 Plus sowie das kleine Outdoor-Tablet Samsung Galaxy Tab Active 2. Letztgenanntes ist nicht nur äußerst robust, sondern bietet den einmaligen Vorteil, dass ihr den Akku schnell wechseln könnt, ohne das Gerät mit speziellem Werkzeug aufschrauben zu müssen.

Auch die weiteren Plätze sind durch Geräte von Huawei und Lenovo belegt. Erst auf Platz 19 folgt mit dem Medion Lifetab X10605 ein Modell eines anderen Herstellers. Die Top 20 schließen dann mit dem Amazon Fire HD Tablet in 10 Zoll. Offenbar ein solides Tablet, doch Apps könnt ihr nur aus dem Amazon-Store herunterladen. Auf den Google Play Store müsst ihr trotz Android-Betriebssystem verzichten – und wenn ihr diesen doch installiert, verliert ihr den Anspruch auf Garantie.

Viele günstige Modelle berücksichtigt

Während die Top 20 hauptsächlich Größen wie Apple, Huawei, Lenovo und Samsung beinhaltet, sieht es auf den danach folgenden Rängen ganz anders aus. Hier tauchen vermehrt Tablets von ganz anderen Herstellern auf. Neben Medion sind Geräte von Acer, Asus, Amazon, Archos, Trekstor und Alcatel vertreten. Die meisten dieser Modelle kosten um die 200 Euro oder deutlich weniger – bieten aber nur wenig Leistung.


Weitere Artikel zum Thema
Sind Apples AirPods Pro zu billig? Diese In-Ears kosten 60.000 Euro
Guido Karsten
Im Vergleich zur Caviar-Edition (Bild) sind die originalen AirPods Pro selbst im Bundle mit einem iPhone 11 Pro günstig
Ihr seid nicht sicher, ob AirPods Pro für "nur" etwa 280 Euro euch das bieten, was ihr verdient? Der Tech-Veredler Caviar hat eine Alternative parat.
Apple Pay im Faden­kreuz: Kommt jetzt Google Pay auf das iPhone?
Francis Lido
Kontaktlos mit dem iPhone bezahlen – bald auch über Google Pay?
Deutschland könnte den Weg für Google Pay auf dem iPhone ebnen. Der Bundestag fordert, dass Apple den NFC-Chip im iPhone freigibt.
Apple blockiert iOS 13.2: Jetzt gibt es kein Zurück mehr
Lars Wertgen
Das iPhone 11 Pro ist das aktuelle Apple-Flaggschiff, für das natürlich auch die neueste iOS-Version verfügbar ist
Apple hat die Signierung von iOS 13.2 gestoppt. Ein Downgrade ist damit nicht mehr möglich. Das steckt hinter der Blockade.