iPad Pro wird teurer: Apple erhöht Preise mehrerer Modelle

Nicht meins18
Apple hat die Preise für das iPad Pro erhöht
Apple hat die Preise für das iPad Pro erhöht(© 2017 CURVED)

Offenbar müsst Ihr für einige Ausführungen des iPad Pro ab sofort tiefer in die Tasche greifen. Apple hat die Preise im eigenen Online-Shop erhöht. Dies soll mit den steigenden Marktpreisen für NAND-Speicher zusammenhängen. Aktuell sind zumindest die Basis-Modelle mit wenig internem Speicher deshalb noch nicht von der Erhöhung betroffen.

Betroffen von der Preiserhöhung ist etwa das iPad Pro 10.5: Mit 256 GB Speicher kostet es mittlerweile 899 Euro, in der 512-GB-Ausführung sind es sogar 1119 Euro. Zum Vergleich: Für das 256-GB-Modell wurden vorher 829 Euro fällig, mit doppeltem Speicher lagen die Kosten für das Tablet bei 1049 Euro. Apple hat die Preise somit um 70 Euro angehoben. Keine Veränderungen gibt es beim 64-GB-Modell, das 729 Euro kostet.

Ist Apple selbst schuld?

Bei dem iPad Pro 12.9 ist es nicht anders: Das Basis-Modell mit 64 GB ist immer noch zum Preis von 899 Euro erhältlich. Mit 256 GB freien Speicherplatz sind es 1069 Euro, die Ausführung mit 512 GB kostet 1289 Euro. Die zwei letztgenannten Varianten sind nun ebenfalls um 70 Euro teurer.

Grund für die Erhöhung sind stark gestiegene Preise für NAND-Speicher, wie 9to5Mac unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtet. Offen bleibt, wieso die Komponente nun teurer geworden ist. Womöglich hängt dies auch mit der Herstellung des iPhone 8, des iPhone 8 Plus und des iPhone X zusammen: Für gewöhnlich produziert Apple zum Release neuer Geräte in so großen Mengen, dass eine Knappheit an NAND-Modulen auf dem Markt entstehen kann. Dadurch könnte sich der Marktpreis verändert haben. Letztendlich könnte Apple also selbst die Schuld daran haben, dass die iPad-Pro-Modelle teurer sind – da das Unternehmen offenbar für die gestiegenen Produktionskosten mitverantwortlich ist.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.
iPhone 11: Apple enttäuscht im Kamera-Test von DxO
Francis Lido
Na ja11Trotz Platz 17 im DxOMark-Ranking: Das iPhone 11 hat eine gute Kamera
Wie schneidet das iPhone 11 im Kamera-Text von DxO ab? Nicht so gut, wie von manchen erwartet: Ein Platz in den Top 10 bleibt dem Smartphone verwehrt.
Tim Cook in Irland: Das ist Apples "next big thing"
Lukas Klaas
Laut Tim Cook wird Augmented Reality unser Leben stark verändern.
Apples CEO Tim Cook sprach auf seinem Trip nach Irland über die Zukunft. Darunter Innovationen im Gesundheitswesen und Apples "next big thing".