iPadOS: So verbessert das neue Betriebssystem euer Apple-Tablet

Her damit13
iPadOS verbessert auch auf dem iPad Pro 2018 (Bild) den Apple Pencil
iPadOS verbessert auch auf dem iPad Pro 2018 (Bild) den Apple Pencil(© 2019 CURVED)

iPadOS ist da: Auf der Keynote zur WWDC 2019 hat Apple ein neues Betriebssystem für seine Tablets präsentiert. Das OS bringt viele Ähnlichkeiten zu iOS mit, soll aber deutlich besser auf das iPad-Nutzererlebnis ausgerichtet sein. Nicht nur durch die Maus-Unterstützung wird das Tablet so noch mehr zum PC-Ersatz.

Mit iPadOS könnt ihr euer iPad zusammen mit einer Maus verwenden. Dies funktioniert laut The Verge sowohl via USB- als auch über Bluetooth-Verbindung. Die Maus simuliert dabei die Eingabe über den Finger, der Cursor erscheint als Kreis mit mehreren Farbabstufungen. Wie das in der Praxis aussieht, zeigt euch der Tweet des Entwicklers Steve Troughton-Smith:

Dateien, Safari und Apple Pencil

iPadOS nutzt den großen Bildschirm der Apple-Tablets besser aus als iOS, berichtet ebenfalls The Verge. So gibt es in dem neuen Betriebssystem beispielsweise Widgets, die an der Seite von App-Icons ausfahren können. Auf diese Weise habt ihr einen schnellen Zugriff auf Informationen und Aktionen. Außerdem gibt es neue Gesten für Multitasking.

Ein großer Vorteil von iPadOS gegenüber iOS ist darüber hinaus die deutlich verbesserte Dateien-App. Sie bietet zum Beispiel eine Ansicht, wie ihr sie vom Finder auf dem Mac kennt. Außerdem unterstützt die Anwendung nun USB-Sticks und SD-Karten, sodass ihr einen einfachen Zugriff auf externe Daten habt. Auf diese Weise könnt ihr etwa ohne Umweg Fotos in eine Bildbearbeitungs-App wie Lightroom importieren.

Auch Safari erscheint unter iPadOS auf dem Apple-Tablet anders als bisher. So gibt es jetzt beispielsweise einen echten Download-Manager und 30 neue Shortcuts zur vereinfachten Steuerung. Auch der Apple Pencil soll mit dem neuen Betriebssystem besser werden. Apple hat dazu etwa die Latenz von 20 Millisekunden auf 9 Millisekunden verkürzt. Darüber hinaus gibt es neue Navigationsmöglichkeiten, auf die auch Drittanbieter-Apps zugreifen können, beispielsweise für Screenshots.

Diese iPad-Modelle unterstützen iPadOS

Wie iOS 13 wird auch iPadOS im Herbst 2019 erscheinen. Folgende Modelle können das Update laut 9to5Mac installieren:

  • iPad Pro 12.9 Zoll
  • iPad Pro 11 Zoll
  • iPad Pro 10.5 Zoll
  • iPad Pro 9.7 Zoll
  • iPad (5. und 6. Generation)
  • iPad mini (4 und 5)
  • iPad Air (3. Generation)
  • iPad Air 2

Was Apple auf der Keynote zur WWDC 2019 sonst noch vorgestellt hat, könnt ihr in unserem Liveticker zu dem Event nachlesen.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate Pad Pro: Ein iPad Pro mit Android?
Francis Lido
Her damit24Das iPad Pro diente wohl als Inspiration für das Huawei Mate Pad Pro
Das Huawei Mate Pad Pro sieht offenbar aus wie das iPad Pro. Selbst uns fällt es schwer, einen Unterschied zu erkennen.
Apple iPad: Drei­jäh­ri­ger sperrt Tablet für über 40 Jahre
Francis Lido
Gefällt mir7Das iPad könnt ihr etwa durch eine PIN vor fremden Zugriffen schützen
Für manche Nutzer ist das iPad offenbar zu gut vor fremden Zugriffen geschützt. Ein Kind stellte seinen Vater vor ein großes Problem.
(K)ein Kopf­hö­rer­an­schluss beim Smart­phone? Ein Plädoyer für die Klinke
Viktoria Vokrri
Nicht meins5Darum sollte der Kopfhöreranschluss erhalten bleiben.
Mit oder ohne Kopfhöreranschluss? Eine Frage, an der sich die Geister scheiden. Lest hier unser Plädoyer für die Klinke.