iPhone 11: Kamera bekommt einen Profi-Blitz

Für das iPhone 11 gibt es bald neue externe Blitze als Zubehör
Für das iPhone 11 gibt es bald neue externe Blitze als Zubehör(© 2019 CURVED)

Apple ist offenbar im wahrsten Sinne ein Licht aufgegangen: Der Hersteller will für das iPhone 11 offenbar externe Blitze von Drittanbietern zulassen. Mit entsprechendem Zubehör könntet ihr künftig ganz offiziell euer Smartphone professionell aufmotzen.

Das iPhone 11 könnte bald Kamera-Accessoires unterstützen, die über den Lightning-Anschluss des Geräts verbunden werden, dies berichtet 9to5mac. Demnach hat Apple die nötigen Spezifikationen bereits mit Zubehör-Herstellern geteilt, die Teil des Lizenzprogramms Made-for-iPhone (MFi) sind. Ihr könnt künftig also spezielle Stroboskope oder Blitze für euer Smartphone nachrüsten, damit ihr euer nächstes Foto-Shooting professioneller angehen und mehr mit dem Licht spielen könnt.

Direkte Synchronisation

Der externe Blitz des Zubehörs und der integrierte Blitz des iPhone 11 lassen sich demnach direkt synchronisieren. Zudem könnt ihr das Signal auch drahtlos an weiteres Zubehör weiterleiten, wenn ihr zum Beispiel mit mehreren Lichtquellen arbeiten wollt. Die Gadgets könnten theoretisch die Lightning-Verbindung des Smartphones nutzen, um sich mit Strom zu versorgen. So handhabt es Apple zumindest bei anderem MFi-Zubehör wie Batterie-Cases, Gamepads und Headsets. Was den Energiebedarf angeht, dürften Blitzlichter aber eine andere Hausnummer sein, weshalb wir ob der letztendlichen Umsetzung gespannt sind.

Derzeit ist ähnliches iPhone-Zubehör bereits erhältlich. Dieses weicht jedoch auf eine Bluetooth-Verbindung aus und erfordert die Installation von Drittanbieter-Apps. Zudem sind diese nicht Teil des MFi-Programms, welches euch unter anderem eine perfekte Kompatibilität mit iPhones zusichert. Die zertifizierte Lightning-Variante dürfte auch qualitativ hochwertiger sein.

Release-Datum unbekannt

Die neuen externen Blitze und Co. werden anscheinend aber nur mit den aktuellen Apple-Smartphones kompatibel sein; also dem iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max. Wann die ersten Produkte auf den Markt kommen, ist bislang nicht bekannt. Derzeit erlaubt Apple den Herstellern noch nicht, entsprechende Geräte vorzustellen. Anhand der von Apple übermittelten Spezifikationen können sich diese derzeit lediglich vorbereiten, ihre Produkte schon einmal anpassen – und auf eine allgemeine Freigabe von Apple warten.

Bereits kurz zuvor hat Apple seine Kamera-App für seine Smart-Battery-Hüllen geöffnet. Die Cases sollen euer iPhone 11 nun nicht mehr nur bei Stürzen schützen und außerdem mit zusätzlicher Energie versorgen. Ihr könnt dank einer speziellen Taste auf der Hülle auch direkt auf die Kamera zugreifen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12: Mehr Akku­lauf­zeit als iPhone 11 – dank Dark Mode und OLED
CURVED Redaktion
iPhone 12 Kanten
Das iPhone 11 und das iPhone 12 bieten euch einen Dark Mode. Doch wie unterscheidet sich die Auswirkung auf die Akkulaufzeit?
iPhone 12 und iPhone 11 im Vergleich: Lohnt sich das alte Modell noch?
Francis Lido
Gefällt mir28Das iPhone 12 hat etwas schmalere Display-Ränder als sein Vorgänger
Wie schlägt sich das iPhone 11 im Vergleich mit dem iPhone 12? Ist das etwas ältere, aber deutlich günstigere Modell womöglich die bessere Wahl?
iPhone 11, SE und XR: Apple streicht die Kopf­hö­rer
CURVED Redaktion
Ab sofort werden alle Modelle bei Apple nur noch ohne Kopfhörer und Netzteil geliefert
Das iPhone 12 war erst der Anfang: Auch dem iPhone 11, SE und XR liegen nun weder Kopfhörer noch ein Netzteil bei.