iPhone 11 Pro vs. Galaxy S10+ und Co: Was kriegt ihr für 1000 Euro?

Naja !11
Das iPhone 11 Pro (Foto) und das Galaxy S10+ haben beide eine Triple-Kamera
Das iPhone 11 Pro (Foto) und das Galaxy S10+ haben beide eine Triple-Kamera(© 2019 Apple)

Preise im vierstelligen Bereich – das ist bei Top-Smartphones wie dem iPhone 11 Pro mittlerweile üblich. Gerade bei solchen Summen sollte der Kauf eines neuen Handys wohl überlegt sein. Was euch Apple für rund 1000 Euro bietet und was ihr zu einem ähnlichen Preis von Samsung Galaxy S10+ und Co. bekommt, verraten wir euch.

Zunächst, was auf den Preisschildern der Smartphones steht: Das iPhone 11 Pro gibt es ab 1149 Euro, während das größere iPhone 11 Pro Max euch mindestens 1249 Euro kostet. Zu den größten direkten und vergleichbaren Apple-Konkurrenten zählen unter anderem das Samsung Galaxy Note 10 (ab 949 Euro) und das Galaxy S10+ (ab 1249 Euro). Beide Smartphones vergleichen wir mit dem iPhone. Bei einigen Anbietern sind die Samsung-Modelle allerdings bereits etwas günstiger zu haben.

Bildschirm: Galaxy Note 10+

Das größte Display des Trios hat das S10+ (6,4 Zoll), gefolgt vom Note 10 (6,3 Zoll). Wer es handlicher mag, den dürfte der 5,8 Zoll große "Super Retina XDR"-Bildschirm des iPhone 11 Pro ansprechen. Allerdings setzt Apple weiterhin auf eine relativ große Notch. Samsung bringt die Frontkamera dagegen in einem kleinen Display-Loch ("Punch-Hole") unter.

In puncto Pixeldichte liegt das S10+ (522 ppi) vor dem Apple-Handy (458 ppi) und dem Note 10 (401 ppi). Demzufolge sehen Inhalte auf dem Galaxy-S-Modell am schärfsten aus. Einen wirklichen Unterschied dürfte euer Auge aber nicht feststellen. Beim Thema Farbqualität liegen noch keine Erfahrungen mit dem iPhone 11 Pro vor. Das Galaxy Note 10+ soll laut Experten aber derzeit das beste Display besitzen.

Speicherplatz: Galaxy S10+

In allen Geräten stecken aktuelle Top-Chipsätze. Apple setzt auf den A13 Bionic. Das Galaxy S10+ besitzt den Exynos 9820, das Note 10 den etwas neueren Exynos 9825. Das S10+ bringt bis zu 12 GB Arbeitsspeicher mit, das Note 10 8 GB. Über  wie viel RAM das iPhone 11 Pro verfügt, hat Apple bisher noch nicht bekannt gegeben.

Je nach Ausführung bietet euch das iPhone 11 Pro 64, 256 oder 512 GB internen Speicher, den ihr nicht mit einer externen Speicherkarte erweitern könnt. Zudem geht es ganz schön ins Geld, wenn ihr die maximale Speicherkapazität wollt: Die 512-GB-Variante kostet 1549 Euro. Das Galaxy Note 10 verfügt ausschließlich über 256 GB, während das Galaxy S10+ bei 128 GB startet und in der Top-Ausstattung sogar 1 TB bietet (für 1599 Euro). Den Speicher könnt ihr zusätzlich mit einer microSD-Karte um bis zu 512 GB erweitern.

Kameras: iPhone 11 Pro für Selfies

Was das Kamera-Setup angeht, hat das Trio ziemlich ähnliche Specs. Alle drei besitzen auf der Rückseite drei Linsen, bei denen es sich jeweils um ein Weitwinkel-, Ultraweitwinkel-, und ein Teleobjektiv handelt. Im iPhone 11 Pro lösen alle mit 12 MP auf, die Samsung-Handys überbieten dies mit 16 MP beim Ultraweitwinkel. Im Bereich Frontkamera trumpft Apple mit einem Feature: Ein Slow-Motion-Modus für Selfie-Videos.

Auch hier sind alle drei Geräte in Bezug auf die Hardware auf einem ähnlichen Level. Letztendlich spielt aber auch die Software eine große Rolle – und bei der hat Apple neben einem optimierten Nachtmodus auch mit Deep Fusion unter anderem einiges versprochen. Letzteres soll für besonders detailreiche Aufnahmen sorgen.

Apple verspricht einen überzeugenden Nachtmodus(© 2019 Apple)

Akku: Galaxy S10+

Leider hat Apple auf der Herbst-Keynote 2019 nichts über die Kapazität des Akkus erzählt. Aber: Das iPhone 11 Pro soll vier Stunden länger durchhalten als das Vorgängermodell iPhone Xs. Dies dürfte dann wohl auf eine Akku-Laufzeit von 17 Stunden hinauslaufen. Der 4100-mAh-Akku des Samsung Galaxy S10 Plus kommt auf mehr als 20 Stunden, während sich das Note 10 mit einem 3500 mAh großen Energiespeicher bei rund 16 Stunden einpendelt, so CNET.

iOS für sichere Updates und Face ID

Mit dem iPhone 11 und dem iPhone 11 Pro (Max) habt ihr gegenüber der Samsung-Konkurrenz einen großen Vorteil: Ihr erhaltet langfristig die neuste Version des Apple-Betriebssystems iOS. Samsung versorgt seine Handys für einen deutlich kürzeren Zeitraum und liefert anschließend nur noch Sicherheitsupdates. Des machen andere Hersteller von Android-Smartphones ähnlich (ausgenommen Google).

Zudem hat nur das iPhone 11 Pro Face ID, die als sicherer gilt im Vergleich zur Gesichtsentsperrung der Konkurrenz. Dafür müsst ihr auf einen Fingerabdrucksensor verzichten, der sich bei Samsung im Display befindet.  Die Galaxy-Reihe ermöglicht zudem umgekehrtes Aufladen und das Note 10 könnt ihr mit dem S Pen bedienen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 11 Pro im Kamera-Vergleich: So schlägt sich Apple gegen den Rest
Francis Lido
iPhone 11 Pro: Auch praktische Gründe haben beim Kamera-Design wohl eine Rolle gespielt
Das iPhone 11 Pro im Kamera-Vergleich mit Huawei P30 Pro, Galaxy Note 10, Google Pixel 3 (XL) und Co. Das sagen die ersten Foto-Tests.
iPhone 11 Pro für Kurz­film genutzt: So gut setzt das Handy Tokio in Szene
Christoph Lübben
Die Triple-Kamera des iPhone 11 Pro
Das iPhone 11 Pro kam in Tokio als Filmkamera für ein beeindruckendes Video zum Einsatz. Könntet ihr solch einen Clip auch mit dem Handy drehen?
iPhone 11 (Pro): Das sind die ersten Erfah­run­gen mit Akku und Kamera
Francis Lido
Her damit !32iPhone 11 Pro: Hält die Kamera Apples Versprechen?
Wie schlagen sich iPhone 11 und iPhone 11 (Pro) in den ersten Tests? Wir haben uns umgeschaut, wie die Fachpresse urteilt.