Selena Gomez lässt neues Musikvideo von iPhone 11 Pro drehen

Selena Gomez Musikvideo wurde mit einem iPhone gedreht.
Selena Gomez Musikvideo wurde mit einem iPhone gedreht.(© 2019 via instagram @selenagomez)

Selena Gomez hat mit "Lose You To Love Me! eine neue Single veröffentlicht. Fans wird es freuen, schließlich sind seit dem Release ihres letzten Albums "Revival" gut vier Jahre vergangen. Passend zum neuen Song gibt es auch gleich ein Video mitgeliefert. Wer sich jetzt fragt, warum wir darüber berichten: Der Clip von Selena Gomez wurde komplett mit einem iPhone 11 Pro gefilmt – und das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Selena Gomez hat schon vor ein paar Jahren mit Apple zusammengearbeitet. 2015 spielte die Sängerin in einem Werbesport für das iPhone 6S mit, in dem sie vor einigen Fotografen auf dem roten Teppich posierte und ein Selfie mit dem neuen Gerät schoss.

Die neue Zusammenarbeit zwischen Gomez und Apple ist um einiges umfangreicher. Die Amerikanerin ließ ein ganzes Musikvideo mit dem iPhone 11 Pro filmen und rührte fleißig die Werbetrommel für das neue Apple-Gerät. Mit an Bord war außerdem die Regisseurin Sophie Muller, mit der Gomez schon bei dem Musikvideo zu dem Song "Good for you" aus dem Jahr 2015 zusammengearbeitet hatte.

Selena Gomez’ iPhone-Video Teil einer Kampagne

Das Musikvideo ist Teil von Apples bekannten "Shot on iPhone"-Kampagne. Darin teilen User, von denen Selena Gomez wohl auch eine ist, ihre schönsten Fotos und Videos – natürlich aufgenommen mit dem iPhone. Die besten Beiträge der Amateurfotografen werden jährlich von einer internationalen Jury ausgezeichnet; die professionell produzierten Werbeclips der "Shot on iPhone"-Reihe wurden teilweise sogar für einen Emmy nominiert!

Unter den geposteten Inhalten ist unter anderem auch ein Kurzfilm, den Rian Johnson, seines Zeichens Regisseur von "Star Wars: Die letzten Jedi", mit nichts als dem iPhone 11 Pro in der Hand gedreht hat – und ab jetzt eben auch Selena Gomez' Musikvideo zu ihrem neuen Song "Lose You To Love Me".

Dabei sollte allerdings nicht unerwähnt bleiben, dass sich am Ende des von Apple geposteten Teaser-Clips eine kleingedruckte Zusatzinformation findet. Die besagt, dass zum Dreh zusätzlich "professioneller Hardware" genutzt wurde. Dass für das Video also Stative oder Zusatzobjektive verwendet wurden, kann man nicht ausschließen.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods Pro: Samsung laut US-Verbrau­cher­ma­ga­zin billi­ger und besser
Guido Karsten
Consumer Report sieht die AirPods Pro klar hinter einem Konkurrenten
Apples AirPods Pro finden viele Freunde und ernten Lob. Ein US-Verbrauchermagazin hält die Soundqualität der kabellosen In-Ears aber für zweitklassig.
iPhone Kurz­be­fehle einrich­ten und Zeit sparen – so geht's
Joerg Geiger
Mit iPhone-Kurzbefehlen spart ihr Zeit.
Mit iPhone Kurzbefehlen spart ihr Zeit: So könnt ihr mit einem Klick Einstellungen vornehmen, die ihr im Alltag regelmäßig vornehmt.
Sind Apples AirPods Pro zu billig? Diese In-Ears kosten 60.000 Euro
Guido Karsten
Im Vergleich zur Caviar-Edition (Bild) sind die originalen AirPods Pro selbst im Bundle mit einem iPhone 11 Pro günstig
Ihr seid nicht sicher, ob AirPods Pro für "nur" etwa 280 Euro euch das bieten, was ihr verdient? Der Tech-Veredler Caviar hat eine Alternative parat.