iPhone 11 Pro Max: So brillante Fotos ermöglicht der Nachtmodus

Her damit !84
Apple stellte den Nachtmodus des iPhone 11 Pro Max im September 2019 vor
Apple stellte den Nachtmodus des iPhone 11 Pro Max im September 2019 vor(© 2019 Apple)

Apple hat auf seiner Herbst-Keynote 2019 unter anderem das iPhone 11 Pro Max vorgestellt. Die neuen Smartphones bringen endlich einen Nachtmodus für die Kamera-App mit. Ein erstes Beispielfoto – das nicht von Apple stammt – zeigt nun, wie sich die Neuerung in der Praxis schlägt. Zudem gibt es ein mit dem iPhone X geknipstes Foto zum Vergleich.

Offiziell könnt ihr das iPhone 11 und iPhone 11 Pro sowie dessen Max-Version erst ab dem 13. September 2019 vorbestellen, bevor Apple die Geräte ab dem 20. September ausliefert. Das Model Coco Rocha ist aber bereits an ein iPhone 11 Pro Max gekommen und hat gleich den Nachtmodus ausprobiert. Der Hersteller verspricht mit dem Kamera-Feature bessere Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen – und scheint dieses Versprechen zu halten. Das Beispielfoto überzeugt mit einer ausgeglichenen Belichtung, auf der viele Details erkennbar sind. Obwohl die dunklen Bereiche stark aufgehellt sind, fällt das Licht der Lampen nicht zu hell aus.

iPhone 11 Pro Max: Mehr Details und Farben – weniger Rauschen

Coco Rocha veröffentlichte noch ein zweites Foto, das ihre Begleitung mit einem iPhone X aufgenommen hat und ermöglicht so einen Vergleich: Das Bild mit dem älteren Apple-Smartphone ist deutlich dunkler und in der Dunkelheit gehen sowohl im Gesicht des Models als auch reichliche Details im Hintergrund verloren. Das iPhone 11 Pro Max (baugleiche Kamera wie das normale Pro-Modell) liefert dagegen deutlich mehr und natürlichere Farben, bei relativ wenig Bildrauschen. Das Model und auch der Hot-Dog-Stand, vor dem sie für den Schnappschuss posiert, sind viel besser zu erkennen.

Auf den Beispielfotos, die Apple während der Präsentation zeigte, konnte der Nachtmodus noch nicht so überzeugen. Dies dürfte auch daran liegen, dass der Hersteller ein Foto auswählte, auf dem die Lichtverhältnisse besonders schlecht sind. Apple wollte wohl zeigen, dass die Kamera-Funktion auch in fast kompletter Dunkelheit brauchbare Ergebnisse ermöglicht. Umso schwerer ist es dann aber auch, ein wirklich überzeugendes Bild zu knipsen.

Dreikampf mit Huawei und Samsung

Coco Rocha beweist nun, dass der Modus des iPhone 11 Pro Max bei etwas mehr Umgebungslicht auch wirklich ansprechende Aufnahmen ermöglicht. Diese erreichen Nutzer von Android-Smartphone bereits seit einiger Zeit: Das Huawei P30 Pro oder das Galaxy S10 verfügen beispielsweise ebenfalls über ein entsprechendes Feature. Das Duo liefert ähnlich gute Fotos bei Nacht. Welche Neuerungen die iPhones noch in petto haben, fassen wir für euch in unserer Übersicht zu den Kamera-Features zusammen.

Wie ist euer erster Eindruck vom Nachtmodus des iPhone 11 Pro Max? Gefällt euch das Feature? Dann drückt weiter unten auf "Her damit". Euch sagt die Qualität des Modus nicht zu? Dann signalisiert uns eure Meinung mit "Weg damit".

Der Nachtmodus des iPhone 11: Mit diesem Foto präsentierte Apple das Feature(© 2019 Apple)

Weitere Artikel zum Thema
iPhone 11 Pro star­tet Apps in Test lang­sa­mer als Modell von 2018
Guido Karsten
Tom Cook ist sichtlich stolz auf die Leistung des iPhone 11 Pro und 11 Pro Max
Der Prozessor des iPhone 11 Pro ist der schnellste in Apples Smartphone-Angebot. Dennoch verlor das Gerät nun in einem Test gegen das iPhone Xs.
iPhone 11 ist da – und die Apple-Fans stehen welt­weit Schlange
Christoph Lübben
Das iPhone 11 (Pro) könnt ihr nun im Handel kaufen. Und darauf haben viele Nutzer offenbar gewartet
Das iPhone 11 ist nun erschienen. Und eine Sache hat sich bei Apple-Releases nicht geändert: Weltweit stehen Menschen Schlange für die neuen Handys.
iPhone 11 Pro Max zerlegt: Was ist mit dem Akku passiert?
Christoph Lübben
Her damit !19Der Akku des iPhone 11 Pro Max ist größer und hat keinen "Knick" mehr
Das iPhone 11 Pro Max im Teardown: Apple hat offenbar einiges am Innenleben verändert. Der Akku hat eine auffällige Neuerung.