iPhone 11 Pro meets Tesla Cybertruck: So abgefahren ist das Cyberphone

Mit der Enthüllung des Cybertruck erregte Tesla vergangenen November viel Aufmerksamkeit. Smartphone-Veredler Caviar ließ sich davon inspirieren und präsentiert uns nun ein iPhone 11 Pro im Cybertruck-Design: das sogenannte Cyberphone.

Den Mix aus iPhone 11 Pro und Tesla Cybertruck könnt ihr euch in dem Video über diesem Artikel anschauen. Wie ihr darin seht, ist das Apple-Smartphone kaum noch als solches zu erkennen. Caviar hat dem Cyberphone sogar einen Klappmechanismus spendiert, der es ermöglicht, das Handy aufzustellen. In zusammengeklapptem Zustand legt sich ein Cover aus Titan über den Bildschirm. Das gesamte Gehäuse des Geräts besteht aus diesem robusten Material. Caviar hat dem iPhone 11 Pro also nicht nur einen futuristischen Look verpasst, sondern es auch widerstandsfähiger gemacht.

iPhone 11 Pro teurer als Cybertruck?

Den Preis für das Cyberphone gibt Caviar nicht öffentlich an. Interessenten erfahren diesen auf Anfrage – erfahrungsgemäß kein gutes Zeichen.  Schaut man sich die Preise vergangener Caviar-Geräte an, drängt sich die Frage auf: Ist das gemoddete iPhone 11 Pro womöglich teurer als der Cybertruck selbst? Zuletzt hat das Unternehmen etwa ein goldenes iPhone veröffentlicht, das umgerechnet über 100.000 Euro kostet. Dass beim Cyberphone statt Gold aber überwiegend Titan zum Einsatz kommt, lässt uns auf einen nicht ganz so astronomischen Preis hoffen.

Der Tesla Cybertruck wird in den USA ab umgerechnet 45.000 Euro erhältlich sein. Folgendes Video zeigt, wie Elon Musk höchstpersönlich das Fahrzeug vorgestellt hat:

Wie ihr darin seht, ist die Ähnlichkeit zwischen dem Smartphone und dem SUV nicht zu leugnen.

Cyberphone: Streng limitiert

Caviar bietet sowohl das iPhone 11 Pro als auch dessen Max-Ausführung im Cybertruck-Design an. Bei beiden Modellen habt ihr die Wahl zwischen drei Speicherausstattungen: 64 GB, 128 GB und 512 GB. Da die Geräte wohl für einen hohen fünfstelligen Preis den Besitzer wechseln, ergibt es jedoch kaum Sinn, beim Speicher zu geizen. Der Aufpreis für die 512-GB-Version dürfte vergleichsweise gering ausfallen und keine Rolle bei der Kaufentscheidung spielen.

Wer sich das Cyberphone zulegen möchte, benötigt zum einen eine gut gefüllte Geldbörse. Zum anderen sollten Interessenten nicht allzu lange warten. Das Cyberphone ist streng limitiert: Caviar produziert nur 99 Geräte.

Wie gefällt euch der Mix aus iPhone 11 Pro und Tesla Cybertruck?


Weitere Artikel zum Thema
iOS 14: iPhone 12 mit iPad-Multi­tas­king?
Francis Lido
Auf einem iPhone 11 Pro läuft offenbar bereits iOS 14 (Bild: iOS 13)
Beschert iOS 14 dem iPhone 12 ein Multitasking, wie wir es vom iPad kennen? Ein Video deutet zumindest die Übernahme eines Features an.
"Shot on iPhone": iPhone 11 Pro setzt Valley of Fire spek­ta­ku­lär in Szene
Claudia Krüger
Der Valley of Fire State Park in Nevada ist beeindruckend. Die Aufnahmen des iPhone 11 Pro auch.
Das iPhone 11 Pro beweist in einem atemberaubenden Video vom Valley auf Fire echte Profikamera-Qualitäten. Und zwar in 4k.
iPhone 11: Apples Nacht­mo­dus-Spot zeigt beein­dru­ckende Fotos
Guido Karsten
IPhone 11 Pro Test
Mit dem iPhone 11 hat Apple auch den Nachtmodus für Fotos bei besonders wenig Licht herausgebracht. Ein neuer Werbeclip zeigt beeindruckende Bilder.