iPhone 11: Auf dieses Feature warten Foto-Fans seit Jahren

Her damit !8
Tim Cook stellt im September voraussichtlich das iPhone 11 vor
Tim Cook stellt im September voraussichtlich das iPhone 11 vor(© 2019 apple)

Das iPhone 11 bekommt anscheinend eine besondere Triple-Kamera und eine optimierte Gesichtserkennung (Face ID). Zudem kristallisiert sich heraus, wie die künftige Generation der Apple-Smartphones heißt.

Im September stellt Apple ein Handy vor, das im Vergleich zu seinen Vorgängern über eine zusätzliche Kameralinse verfügt, wie der Nachrichtendienst Bloomberg meldet. Dass Apple seinem künftigen Top-Smartphone eine Triple-Kamera spendiert, ist in der Gerüchteküche bereits seit einigen Wochen ein Thema. Dieser Artikel stammt nun aber von Mark Gurman, der sich in der Vergangenheit bei iPhone-Themen bereits als sehr zuverlässige Quelle erwiesen hat. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Gerücht letztendlich wirklich bewahrheitet, ist also erheblich gestiegen.

Professionelle Videos mit dem iPhone 11 aufnehmen?

Das iPhone 11 erhält angeblich neben einem Weitwinkel- und einem Tele-Objektiv, künftig auch ein Ultra-Weitwinkel-Objektiv. Das System soll zudem ein besonderes Feature bieten: Die drei Linsen könnt ihr offenbar auch gleichzeitig auslösen. Die Software des Smartphones kombiniert die drei Aufnahmen dann zu einem Foto. Die Neuerung dürfte sich insbesondere positiv auf die Qualität von Bildern auswirken, die bei schwachen Lichtverhältnissen entstehen.

Darüber hinaus soll sich die Qualität, der mit dem iPhone 11 aufgenommenen Videos, signifikant verbessern. Die mit dem Update auf iOS 13 erwarteten Bearbeitungsfunktionen könnt ihr offenbar bereits in Echtzeit anwenden; also noch während ihr ein Video dreht. Welche Funktionen die neue Version von Apples Betriebssystem ebenfalls bereithält, lest ihr in unserer Übersicht zu iOS 13.

Face ID scannt weitere Winkel

Aussehen und Displaygröße des iPhone 11 sollen sich von denen des Vorgängers dagegen kaum bis gar nicht unterscheiden. Das Gehäuse soll insgesamt allerdings deutlich stabiler sowie beständiger gegen Wasser sein. Auch der Sensor für die Gesichtserkennung Face ID ist wohl verbessert. Dieser könne euer Gesicht künftig auch aus weiteren Winkeln zuverlässig erfassen, zum Beispiel wenn euer Handy auf dem Tisch liegt. Ihr könnt mit dem iPhone zudem andere Geräte wie die AirPods aufladen.

Die genannten Features scheinen sich alle auf die Nachfolger des iPhone Xs und iPhone Xs Max zu beziehen. Sie bekommen offenbar auch den Zusatz "Pro". Apple wird das iPhone Xr aber ebenfalls in die nächste Generation schicken. Das günstigste Modell des Trios rüstet der Hersteller allerdings zum Beispiel nur mit einer Dualkamera aus.

In allen drei Geräten wird dagegen der neue A13-Chipsatz stecken. Auf Unterstützung des 5G-Mobilfunkstandards verzichtet Apple hingegen. Was sonst noch alles in den iPhones 11 steckt und ob die Gerüchte stimmen, erfahren wir wohl am 10. September 2019. Dann soll die Herbst-Keynote von Apple stattfinden.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 11 Pro im Kamera-Vergleich: So schlägt sich Apple gegen den Rest
Francis Lido
iPhone 11 Pro: Auch praktische Gründe haben beim Kamera-Design wohl eine Rolle gespielt
Das iPhone 11 Pro im Kamera-Vergleich mit Huawei P30 Pro, Galaxy Note 10, Google Pixel 3 (XL) und Co. Das sagen die ersten Foto-Tests.
WiFi 6 für iPhone 11 und Co.: Der neue WLAN-Stan­dard ist jetzt offi­zi­ell
Lukas Klaas
Das neue Drahtlosnetzwerk WiFi 6 geht an den Start.
WiFi 6 für iPhone 11 und Co. ist theoretisch ab jetzt nutzbar. Alles, was ihr über den neuen WLAN-Standard wissen müsst, findet ihr hier.
iPhone 11 Pro für Kurz­film genutzt: So gut setzt das Handy Tokio in Szene
Christoph Lübben
Die Triple-Kamera des iPhone 11 Pro
Das iPhone 11 Pro kam in Tokio als Filmkamera für ein beeindruckendes Video zum Einsatz. Könntet ihr solch einen Clip auch mit dem Handy drehen?