iPhone 12: Was hat Apple mit diesem Turbo-Feature vor?

Der Datenaustausch zwischen iPhones könnte künftig schneller werden
Der Datenaustausch zwischen iPhones könnte künftig schneller werden(© 2019 CURVED)

Im Herbst 2020 wird Apple aller Voraussicht nach vier iPhone-12-Modelle auf den Markt bringen, deren wichtigste Spezifikationen bereits seit einer Weile kursieren. Nun gibt es Gerüchte zu einem neuen Hochgeschwindigkeits-Feature.

Das iPhone-12-Lineup könnte den WiFi-Standard 802.11ay unterstützen, berichtet MacOtakara. Dieser befindet sich noch in der Entwicklungsphase und soll das 60-Ghz-Spektrum verwenden. Standardmäßig kommen WLAN-Verbindungen allerdings über das 5-Ghz- beziehungsweise das 2.4-Ghz-Band zustande. Was hat Apple also vor?

Schnelleres AirDrop für iPhone 12 und Co.?

Wie 9toMac spekuliert, könnte der Support des kommenden WiFi-Standards für den Datentransfer zwischen einzelnen Geräten vorhergesehen sein. Denkbar sei, dass Apple dadurch AirDrop auf dem iPhone 12 schneller macht. Zur Erinnerung: AirDrop ermöglicht einen unkomplizierten Datentransfer zwischen Apple-Geräten – ohne eine Telefonnummer oder eine E-Mail-Adresse eingeben zu müssen. Ab dem iPhone 12 könnte das noch deutlich schneller vonstattengehen.

Nicht nur der Datenaustausch zwischen Apple-Smartphones würde davon profitieren, sondern auch zwischen dem iPhone 12 und anderen smarten Geräten. Natürlich nur, wenn Letztere sowohl AirDrop als auch WiFi 802.11ay unterstützen.

Apple AirTag: Release gemeinsam mit dem iPhone 12?

Außerdem geht das japanische Blog davon aus, dass Apples AirTags im Herbst erscheinen. Dabei handelt es sich offenbar um Konkurrenten zu den Bluetooth-Trackern von Tile. Sie sollen im Zusammenspiel mit Ultrabreitband-kompatiblen Apple-Geräten neue AR-Features ermöglichen.

Für Apple-Smartphones relevant wäre das erst ab dem iPhone 11 (Pro): Seit dieser iPhone-Generation verbaut Apple den U1-Chip, der in der Lager sein soll, AirTags genau zu orten. Auch AirDrop profitiert übrigens von dem Chip: Richtet ihr ein iPhone 11 (Pro) auf ein anderes iPhone mit U1-Chip, taucht dieses in euer AirDrop-Übersicht an erster Stelle auf.

Ein weiters interessantes Detail aus dem MacOtakara-Bericht ist die Erwähnung eines kommenden iPhones mit LC-Display. Offenbar ist damit nicht das iPhone SE 2 gemeint. Denkbar sei, dass es sich bei dem LCD-Gerät um den direkten Nachfolger beziehungsweise einen Refresh des iPhone 11 handelt. Das würde durchaus Sinn machen, erfreut sich das aktuell Modell doch großer Beliebtheit.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 14 könnt ihr ab sofort auspro­bie­ren: Erste Public Beta ist da
Michael Keller
Auf dem Homescrren des iPhone Xr könnt ihr mit iOS 14 auch Widgets anzeigen
Der Release von iOS 14 naht: Dank der ersten Public Beta könnt ihr das große Update nun bereits vorab auf eurem iPhone ausprobieren.
iPhone 12: Viel mehr Arbeitsspei­cher – aber nicht für alle Modelle?
Michael Keller
Welcher Nachfolger des iPhone 11 wird wie viel Arbeitsspeicher bieten?
Angeblich plant Apple für das iPhone 12 ein deutliches Speicher-Upgrade. Davon sollen aber nicht alle Modelle profitieren.
iOS 14: Darum seht ihr auf iPhone-Selfies bald anders aus
Michael Keller
iOS 14 kommt im Herbst – auch auf das iPhone X (Bild)
Mit iOS 14 erhaltet ihr mehr Kamera-Einstellungen. So könnt ihr zum Beispiel iPhone-Selfies spiegelverkehrt darstellen.