iPhone 12: Bessere Akkulaufzeit dank Apple Watch?

Her damit7
Stellt Tim Cook auf der nächsten Herbst-Keynote wirklich ein dünneres iPhone vor?
Stellt Tim Cook auf der nächsten Herbst-Keynote wirklich ein dünneres iPhone vor?(© 2019 Apple)

Der OLED-Bildschirm des iPhone 11 zählt zu den besten Displays, die derzeit in einem Smartphone verbaut sind. Für das iPhone 12 sieht Apple wohl dennoch reichlich Potenzial für Verbesserungen. Als Vorlage für ein dünneres und effizienteres Handy soll die Apple Watch herhalten.

Das iPhone 12 soll ein Touchscreen-Panel mit LTPO-Backplane-Technologie bekommen, wie die koreanische Webseite The Elec schreibt. Die Platine ist für das Ein- und Ausschalten einzelner Pixel zuständig. Sie benötigt dafür aber keine zusätzliche Schicht, die bei anderen Panels noch nötig ist. Bewahrheitet sich der Bericht, dürfte die Technologie gleich mehrere Vorteile liefern – darunter eine längere Akkulaufzeit.

Bis zu 15 Prozent effizienter

Die Technik verspricht eine höhere Stromeffizienz. Dem Bericht zufolge soll der Energieverbrauch bis zu 15 Prozent niedriger sein. Dies heißt für euch: Euer iPhone 12 hätte mehr Ausdauer als seine Vorgängermodelle.

Zumindest, sofern eine andere Technologie nicht etwas daran ändert: Für das nächste iPhone ist angeblich ein 120-Hz-Display geplant. Die höhere Bildwiederholrate sorgt zwar für eine flüssigere Darstellung, reduziert allerdings auch die Akkulaufzeit. Sollte Apple auf so einen Screen setzen, dürfte der insgesamt gesenkte Energieverbrauch nicht wirklich zu einer längeren Laufzeit im Vergleich zu älteren iPhones führen.

Diät für die iPhone-Reihe

Die LTPO-Backplane-Technologie hat aber noch einen weiteren Vorteil: Sie ermöglicht dünnere Displays. Apple-Smartphones dürften künftig also wieder dünner sein. Zum Vergleich: Das iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max sind dicker und schwerer als die iPhone-Xs-Modelle.

Auch die Produktionskosten sollen durch die effizienteren und dünneren Displays sinken. Ob sich dies letztendlich auch positiv auf den Verkaufspreis auswirkt, ist allerdings unklar.

Bereits in Apple Watch integriert

Apple setzt bereits in mehreren Produkten auf diese Display-Technologie. Sie kommt nämlich bereits erfolgreich bei der Apple Watch Series 4 und Apple Watch Series 5 zum Einsatz. Der Hersteller hat also bereits etwas Zeit gehabt, die Technik dahinter zu verfeinern.

Einige andere Neuerungen hat Apple hingegen wohl noch nicht bereits bei anderen Produkten eingesetzt. An Bord des iPhone 12 soll unter anderem das erste 100-Prozent-Display sein – ohne Notch. Gerüchten zufolge arbeitet Apple zudem an einem neuen Bildstabilisator. Dieser soll neue Kamera-Features ermöglichen und verwackelte Aufnahmen verhindern. Zudem könnte Touch ID ein Comeback feiern. Euer Handy sollt ihr künftig nämlich so komfortabel wie nie zuvor entsperren können.

Bis wir alle Details kennen, dauert es aber noch eine Weile: Voraussichtlich enthüllt Apple das iPhone 12 erst im Herbst 2020. Bis dahin dürften aber noch viele spannende Gerüchte im Netz landen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.
iPhone 11: Apple enttäuscht im Kamera-Test von DxO
Francis Lido
Trotz Platz 17 im DxOMark-Ranking: Das iPhone 11 hat eine gute Kamera
Wie schneidet das iPhone 11 im Kamera-Text von DxO ab? Nicht so gut, wie von manchen erwartet: Ein Platz in den Top 10 bleibt dem Smartphone verwehrt.
Tim Cook in Irland: Das ist Apples "next big thing"
Lukas Klaas
Laut Tim Cook wird Augmented Reality unser Leben stark verändern.
Apples CEO Tim Cook sprach auf seinem Trip nach Irland über die Zukunft. Darunter Innovationen im Gesundheitswesen und Apples "next big thing".