iPhone 12: Wieso dieses Design nur ein Traum ist

Her damit12
iPhone 12: Wie bringt Apple all diese Komponenten ohne Notch unter?
iPhone 12: Wie bringt Apple all diese Komponenten ohne Notch unter?(© 2017 Apple)

Kaum sind iPhone 11 und 11 Pro (Max) erschienen, beschäftigt sich die Gerüchteküche mit dem nächsten Modell. Das  wohl iPhone 12 genannte Gerät soll ein runderneuertes Design erhalten. Ein Designer hat seine Interpretation davon nun auf Twitter geteilt.

In dem Tweet weiter unten seht ihr das iPhone-12-Konzept von Ben Geskin. Der Designer veröffentlicht regelmäßig Studien zu kommenden Smartphones. Seine neueste basiert auf Details, die er exklusiv erfahren haben will. Eines der Modelle soll die Komponenten der TrueDepth-Kamera und für Face ID im oberen Bildschirmrand tragen. Bei den aktuellen Geräten sind diese in einer relativ breiten Display-Aussparung ("Notch") untergebracht.

So sieht das iPhone 12 wohl nicht aus

Diese Notch fällt beim iPhone 12 offenbar weg. Dies ist an und für sich nicht unwahrscheinlich. Schließlich setzt die Konkurrenz bereits seit Längerem auf dezentere Lösungen. Das Samsung Galaxy S10 beispielsweise besitzt eine Punch-Hole-Kamera, während unter anderem OnePlus auf ein ausfahrbares Selfie-Objektiv setzt. Allerdings fehlt der Konkurrenz auch eine so fortschrittliche 3D-Gesichtserkennung, wie sie Apple bietet.

Und genau diese benötigt eben Platz. Ben Geskin hat es sich sehr einfach gemacht und die benötigten Komponenten einfach stark schrumpfen lassen. Dadurch besitzt seine Version des iPhone 12 einen enorm schmalen oberen Display-Rand. Darin untergebracht sein sollen neben der Infrarot-Kamera und dem Selfie-Objektiv diverse Sensoren, ein Mikrofon, ein Lautsprecher und ein Laser-Projektor.

Wenn all das tatsächlich Platz im oberen Rand finden wird, dürfte dieser sicherlich breiter ausfallen, als Ben Geskin es in seinem Tweet darstellt. Möglicherweise dient das Bild aber auch nur zur Veranschaulichung. Denn im Grunde genommen sehen wir immer noch das seit dem iPhone X bekannte Design – nur eben ohne die Notch.

Höchste Zeit für ein neues Design

Dass das iPhone 12 sich optisch deutlich von den aktuellen Modellen unterscheiden wird, ist aber zu erwarten. Zwar sehen iPhone 11 und iPhone 11 Pro (Max) ohne Zweifel attraktiv aus. Doch das grundlegende Design von Apples Smartphones hat sich im zweiten Jahr nacheinander nicht geändert. Eine neue Optik dürfte vor allem dafür wichtig sein, Besitzer älterer iPhones zu einem Upgrade zu bewegen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple zieht Umsatz­pro­gnose zurück: Kommt es nun doch zu Liefe­reng­päs­sen?
Claudia Krüger
Das Coronavirus (Covid-19) führt auch bei Apple zu unsicheren Zeiten.
Apple zieht seine Umsatzprognose für das laufende Quartal zurück. Kommt es nun doch zu Lieferengpässen?
Apple Maps Update erwei­tert ÖPNV-Infos in Deutsch­land
Claudia Krüger
Apple Maps bekommt endlich auch mehr ÖPNV-Infos wie Google Maps.
Ein Apple Maps Update beschert der Karten-App neue Infos über das ÖPNV-Netz. Wie sieht es in eurer Gegend aus?
iPhone 9: Nach­fol­ger des iPhone SE hat ein Release-Datum
Lars Wertgen
Wie unser CURVED/labs-Konzept des iPhone SE 2 wird das vermeintliche iPhone 9 wohl leider nicht aussehen
Stellt Apple noch im März das iPhone 9 vor? Ein Portal nennt zumindest einen konkreten Termin für die Vorstellung des iPhone-SE-Nachfolgers.