iPhone 12: Reicht es für die Bestenliste der Smartphone-Kameras?

Das iPhone 12 (Bild) kann vor allem mit seinen Videos punkten
Das iPhone 12 (Bild) kann vor allem mit seinen Videos punkten

Die Kameraspezialisten von DxOMark haben natürlich auch das iPhone 12 ordentlich unter die Lupe genommen. Doch eine Spitzenplatzierung bleibt Apples Flaggschiff verwehrt.

Das iPhone 12 Pro sowie das Pro Max stehen mit 128 Punkten bzw. 130 Punkten auf Platz 4 und 5 der DxOMark-Bestenliste für Smartphone-Kameras. Nur dem Huawei P40 Pro, dem Xiaomi Mi 10 Ultra und dem derzeitigen Platzhirsch Huawei Mate 40 Pro können sie nicht das Wasser reichen. Wobei der Punkteabstand zwischen den 5 Modellen sehr gering ist. Das iPhone 12 hingegen ist weiter von der Spitze entfernt.

iPhone 12: Für die Top 10 hat es nicht gereicht

Mit 122 Punkten liegt das iPhone 12 derzeit auf Platz 13. Doch das klingt schlechter, als es in Wirklichkeit ist. Denn mit 122 Punkten hat das iPhone 12 bei Weitem mehr Punkte erreicht als das direkte Vorgängermodell: Das iPhone 11 schaffte im Vorjahr nur 109 Punkte. Eine klare Verbesserung ist also definitiv zu erkennen.

Videos auf Profi-Niveau

Vor allem die Videos konnten beim iPhone 12 überzeugen. Hier schafft das Gerät ganze 112 Punkte. Das sind nur vier weniger als beim Huawei Mate 40 Pro, welches derzeit auf Platz 1 steht. Gerade in Sachen Darstellung, Farben, Stabilität und Schärfe ist Apples Flaggschiff mit dem Konkurrenzmodell fast gleichauf.

Doch auch die Fotos hinterlassen bei den Kameraspezialisten einen guten Eindruck. 132 Punkte erreicht das iPhone 12 hier. Der Autofokus ist dabei das Highlight beim Knipsen. Mit 106 Punkten in dieser Sparte schafft das Standard-Modell der aktuellen Apple-Generation sogar 14 Punkte mehr als das Mate 40 Pro.

Abzüge beim Zoom und Bokeh-Effekt

Starke Abzüge muss das iPhone 12 aber bei seinem Zoom und dem Bokeh-Effekt hinnehmen. Letzterer kann sich zwar durchaus sehen lassen, doch im Gegenzug zum Pro-Modell oder dem P40 Pro sind die Ränder sowie die Haare der Person etwas unscharf. Die Trennung zwischen Vorder- und der Hintergrund funktioniert nicht so gut wie bei den allerbesten Kamera-Smartphones.

Auch der Zoom ist beim iPhone 12 ist keineswegs perfekt. Das ist allerdings auch kein Wunder. Denn dem Handy fehlt das Tele-Objektiv aus den Pro-Modellen und damit auch ein optischer Zoom. Eine digitale Vergrößerung geht naturgemäß mit Bildverlusten einher. Immer ist der Digital-Zoom aber besser als beim Vorgänger-Modell.

Auch interessant:


Weitere Artikel zum Thema
AirPods meet iPhone-Hülle: Ist das Lade­case bald über­flüs­sig?
Sebastian Johannsen
Ist das Ladecase der AirPods bald überflüssig? Wenn Apple sein Patent realisiert, dann ja.
Ein neues Patent von Apple beschreibt eine besondere iPhone-Hülle: Darin könntet ihr künftig eure AirPods verstauen – und direkt aufladen.
iPhone 12: Mehr Akku­lauf­zeit als iPhone 11 – dank Dark Mode und OLED
CURVED Redaktion
iPhone 12 Kanten
Das iPhone 11 und das iPhone 12 bieten euch einen Dark Mode. Doch wie unterscheidet sich die Auswirkung auf die Akkulaufzeit?
Schade, iPhone 12: Das belieb­teste iPhone zu Weih­nach­ten war...
CURVED Redaktion
Nicht meins11Das iPhone 12 lag 2020 unter etlichen Weihnachtsbäumen
Die Zahl der neu aktivierten iPhones zu Weihnachten gibt Aufschluss zur Beliebtheit. Das iPhone 12 war 2020 vorne mit dabei, aber nicht der Champion.