iPhone 12: Diese Features wünschen wir uns

Her damit26
Sieht das iPhone 12 Pro tatsächlich so aus wie in diesem Konzept?
Sieht das iPhone 12 Pro tatsächlich so aus wie in diesem Konzept?(© 2020 Svetapple)

Lange ist es nicht mehr hin, bis das iPhone 12 (Pro) die Hüllen fallen lässt. Am 13. Oktober stellt Apple alle Varianten seiner Premium-Smartphones für 2020 vor. Lest jetzt, welche Features wir uns erhoffen.

Unmittelbar vor dem Release des iPhone 12 (Pro) ist noch immer nicht ganz klar, welche neue Funktionen uns erwarten. Die bisherigen Gerüchte haben wir für euch an anderer Stelle in einer Übersicht zusammengefasst. Hier soll es darum gehen, welche Erwartungen wir an das iPhone 12 (Pro) haben.

Kamera
Display
Speicher
iOS 14
Preis
Schnelles Aufladen
Reverse Wireless Charging
Apple Pencil
Ladekabel
USB-C

Tipp der Redaktion: Ihr seid ein Apple-Muffel oder haltet die aus der Gerüchteküche bekannten Neuerungen für das iPhone 12 für zu wenig? Dann könnt ihr euch bei uns auch das iPhone 11 Pro im Shop sichern. 

Bessere Kamera für das iPhone 12

Was die Kamera seiner Smartphones anbelangt, hinkt Apple seit einigen Jahren hinterher. Das iPhone 11 hat im Vergleich zu seinem Vorgänger zwar einen großen Sprung gemacht und knipst durchaus gute Fotos. Doch zur absoluten Kamera-Elite zählt das Gerät nicht. Für das iPhone-12-Lineup wünschen wir uns daher eine deutlich verbesserte Kamera.

Eine höhere Auflösung als 12 MP wäre erfreulich, ist für uns aber nicht der entscheidende Punkt. Stattdessen ist es höchste Zeit, dass Apple auch sein Standardmodell mit einer Triple-Kamera und somit mit einem Tele-Objektiv ausstattet. Zwei Linsen, wie in dem folgenden Konzept von Svetaple zu sehen, sind nicht mehr wirklich zeitgemäß. Für das Pro-Modell wünschen wir uns einen leistungsstärkeren optischen Zoom als bisher.

Das Konzept von Svetaple zeigt ein iPhone 12 mit Dualkamera(© 2020 Svetapple)

Ein größerer Bildsensor ergäbe ebenfalls Sinn, um die generelle Bildqualität und die Low-Light-Performance zu verbessern. Die kolportierte AR- beziehungsweise LiDAR-Kamera hört sich innovativ an. Zumindest zu Beginn dürfte sich ihre Relevanz in der Praxis aber in Grenzen halten – wie das mit einem ähnlichen Objektiv ausgestattete iPad Pro zeigt. Von daher sind die Verbesserungen an den traditionellen Kameralinsen für uns wichtiger.

120-Hz-Display im iPhone 12

Eines vorweg: Wir haben kaum Zweifel daran, dass uns beim iPhone 12 Pro eine Bildqualität auf höchstem Niveau erwartet. Doch allein damit ist es im Jahr 2020 nicht getan. Eine hohe Bildwiederholrate ist für Premium-Smartphones inzwischen Standard.

Und tatsächlich weisen Gerüchte seit Monaten darauf hin, das zumindest das iPhone 12 Pro (Max) ein 120-Hz-Display erhalten wird. Zuletzt gab es aber auch anderslautende Berichte, wonach zum Launch kein Modell die hohe Bildwiederholrate unterstützt:

Vielleicht kann Apple die hohe Bildwiederholrate aber nachträglich per Software-Update aktivieren, das werden wir am 13. Oktober erfahren. Ein iPhone 12 Pro ohne 120-Hz-Display wäre für uns eine große Enttäuschung. Denn das würde bedeuten, dass Apples High-End-Smartphone Animationen deutlich weniger flüssig darstellt als die direkte Konkurrenz von Samsung, Huawei, Xiaomi und Co. Selbst beim Standardmodell sollte Apple unserer Meinung nach auf eine Bildwiederholrate über 60 Hz setzen. Aktuell spricht aber wenig dafür.

Auch Mobile Games würden von einem 120-Hz-Display profitieren(© 2020 Apple)

Vielleicht geht stattdessen ja ein anderer Wunsch von uns in Erfüllung: dass Apple nicht nur das iPhone 12 Pro, sondern auch das Standardmodell mit einem OLED-Display ausstattet. Beim iPhone 11 setzt der Hersteller noch auf ein LCD. Eine kleinere Notch oder ein Punch-Hole wiederum würde allen Modellen gut zu Gesicht stehen. Zumindest Letzteres können wir uns aber mit Sicherheit abschminken. Mutmaßlich setzt Apple mindestens noch beim iPhone 13 auf eine Notch.

Mehr Speicher für das iPhone 12

Die Basisvarianten von iPhone 11 und iPhone 11 Pro bieten nur 64 GB an internem Speicher. Das ist zwar ausreichend, verlangt aber deutliche Kompromisse. Mit derart wenig Speicherplatz müsst ihr euch etwa genau überlegen, welche Serien und Filme ihr bei Netflix oder Amazon Prime Video herunterladet.

Im Premium-Segment sind solcherlei Einschränkungen eigentlich nicht zumutbar. Deswegen erhoffen wir uns, dass Apple den Speicherplatz bei den Basisvarianten auf 128 GB anhebt. Dadurch könnte der Hersteller auch die Konfigurationsmöglichkeiten für das iPhone 12 Pro sinnvoller gestalten, als es beim Vorgänger der Fall ist. Den gibt es nämlich mit 64 GB, 256 GB und 512 GB.

Wem die Basisvariante also zu wenig Platz bietet, der muss beim iPhone 11 Pro gleich zur 256-GB-Version greifen. Eine Staffelung von 128 GB, 256 GB und 512 GB erscheint uns deutlich logischer.

Frischer Wind durch iOS 14

iOS 13 hat das Nutzererlebnis auf dem iPhone verbessert, auf bahnbrechende Neuerungen mussten wir allerdings verzichten. Von iOS 14 wünschen wir uns daher, dass es sich stärker darauf auswirkt, wie wir iPhone 12 und Co. im Alltag nutzen. Und unsere ersten Eindrücke sprechen dafür, dass unser Wunsch in Erfüllung geht. Mit dem inzwischen verfügbaren Update auf iOS 14 hat Apple erstmals einen App-Drawer für das iPhone eingeführt.

Das von vielen Android-Geräten bekannte Feature bietet euch schnellen Zugriff auf all eure Apps und verschlankt euren iPhone-Homescreen deutlich. Die sogenannte App-Mediathek scheint tatsächliches einiges zu verändern. Bevor wir ein endgültiges Urteil zu iOS 14 fällen, wollen wir die neue Version des Betriebssystems aber auch auf dem iPhone 12 ausprobieren.

Ein günstiges iPhone 12

Mit dem iPhone SE (2020) hat Apple dieses Jahr endlich ein erschwingliches Smartphone auf den Markt gebracht. Von der Leistung her spielt es ganz oben mit, doch das Design hätte für manch einen gerne etwas moderner ausfallen können. Deshalb hoffen wir, dass Apple den eingeschlagenen Weg fortsetzt und auch ein günstiges iPhone 12 herausbringt. Gerüchten zufolge sieht es ganz gut aus.

Ein Gerät, das preislich zwischen dem SE und dem iPhone 11 liegt, dürfte sicherlich viele Käufer finden. Die Gerüchte zu einem iPhone 12 mini halten sich jedenfalls hartnäckig und es gibt auch Berichte über ein noch günstigeres iPhone 12 im Frühjahr 2021. Wir drücken die Daumen, dass sie sich bewahrheiten.

Fast Charging, aber richtig

Ihr ärgert euch, dass euer teureres iPhone viel langsamer auflädt als die Android-Smartphones eurer Freunde? Uns geht es genauso. Deshalb steht schnelleres Aufladen für das iPhone 12 weit oben auf unserer Wunschliste. Diesbezüglich hat Apple wahrlich viel Luft nach oben: Während Xiaomi etwa schon Fast Charging mit 120 Watt anbietet, laden aktuelle iPhones mit maximal 18 Watt. Und: Nur den Pro-Modellen liegt das dafür benötigte Netzteil bei. Auch das würde sich dieses Jahr ändern, wenn es nach uns ginge.

Reverse Wireless Charging

Die Premium-Smartphones von Samsung, Huawei und Xiaomi können andere Mobiltelefone und teilweise Gadgets wie In-Ear-Kopfhörer aufladen. Apple hat das sogenannte Reverse Wireless Charging bislang ignoriert. Ob sich das mit dem iPhone 12 ändert, ist ungewiss. Es wäre jedenfalls an der Zeit, dass der Hersteller das Feature in seine Smartphones integriert.

iPhone 12 mit Apple Pencil

Ein Galaxy-Note-Pendant von Apple? Hört sich gut an, finden wir – und träumen von einem iPhone 12 mit Apple-Pencil-Support. Umsetzen ließe sich das sicherlich, schließlich gibt es den digitalen Eingabestift bereits für das iPad. Bislang hat Apple es jedoch nicht für nötig gehalten, Samsungs Phablet auf den Pelz zu rücken. Dieses Jahr wäre die Gelegenheit wohl so günstig wie nie. Denn die Begeisterung über das Galaxy Note 20 hält sich in Grenzen.

Der neue Apple Pencil würde das iPhone 12 sicherlich aufwerten(© 2018 Apple)

Schluss mit defekten iPhone-Kabeln

Wenn ihr ein iPhone besitzt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ihr bereits mindestens einmal das Ladekabel ersetzen musstet. Dieses gilt nämlich als extrem anfällig, wie wir aus persönlicher Erfahrung bestätigen können. Hier sollte Apple also nachbessern und auf eine stabilere Konstruktion setzen. Ähnliches gilt für die Power Adapter, von denen bei uns ebenfalls schon mehrere den Geist aufgegeben haben.

iPhone 12 mit USB-C statt Lightning

Seit Jahren schon heißt es immer mal wieder, das nächste iPhone könnte einen USB-C-Anschluss erhalten. Auch 2020 wird wohl leider nichts daraus. Schade eigentlich, denn der Wechsel von Lightning auf USB-C brächte diverse Vorteile mit sich. Zum einen würde sich dadurch die Kompatibilität verbessern: Immer mehr Geräte unterstützen inzwischen USB-C. Würde Apple beim iPhone 12 auf diesen Anschluss setzen, könntet ihr das meiste Zubehör wohl ohne Adapter beziehungsweise Dongle anschließen. Auf USB 3.1 basierende USC-Verbindungen ermöglichen außerdem eine schnellere Datenübertragung als mit Apples aktuellem Lightning-Anschluss.

Anmerkung der Redaktion: Unser Aufmacher-Bild zeigt ein iPhone-12-Pro-Konzept von Svetapple.


Weitere Artikel zum Thema
CyberPhone: So viel kostet das iPhone 11 Pro im Cyber­truck-Design
Michael Keller
Nicht meins11Caviar Cyberphone
Apples iPhone 11 Pro im Design von Teslas Cybertruck? Der Luxus-Veredler Caviar baut das CyberPhone – nun gibt es ein Hands-on-Video.
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Gefällt mir18Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Klage. Was ist passiert?
iPhone 11 Pro Max vs. iPhone 11 Pro im Vergleich: Die Unter­schiede
Francis Lido
Smart19Das iPhone 11 Pro vs. Pro Max: Welches Top-Modell lohnt sich für euch?
iPhone 11 Pro vs. 11 Pro Max: Was sind die Unterschiede zwischen den Top-Smartphones? Wir verraten euch, wann ihr zu welchem Gerät greifen solltet.