iPhone 12: Kamera mit verbessertem Autofokus – Periskop-Kamera in Arbeit?

Das iPhone 12 Pro fokussiert wohl schneller als sein Vorgänger (Bild)
Das iPhone 12 Pro fokussiert wohl schneller als sein Vorgänger (Bild)(© 2019 CURVED)

Bis zur Vorstellung des iPhone 12 auf der nächsten Apple-Keynote vergehen vermutlich nur noch wenige Monate – und in der Gerüchteküche wird es immer lauter. Laut des Top-Analysten Ming-Chi Kuo soll die neue iPhone-Generation auch von einem verbesserten Autofokus für die Kamera profitieren. Außerdem arbeite Apple an einer eigenen Periskop-Kamera für zukünftige iPhone-Modelle.

Eine bekannte Praktik von Apple ist es, die Produktion von Einzelteilen wie beispielsweise für das neue iPhone 12 auf mehrere Zulieferer aufzuteilen. Das hat gleich mehrere Vorteile: Erstens kann das Unternehmen so flexibler seine Bestellungen anpassen, sollte die Nachfrage besonders hoch ausfallen. Zweitens führt die Aufteilung zu Konkurrenzkampf unter den Zulieferern, was es Apple ermöglicht, die Preise für Komponenten zu drücken. Zwei neue Zulieferer sollen nun außerdem noch höherwertige Bauteile liefern können.

Autofokus der iPhone-12-Kamera noch schneller?

Einem Bericht des Tianfeng-Securities-Analysten Ming-Chi Kuo zufolge sei es wahrscheinlich, dass die Unternehmen Semco und Sunny Optical sich nun in die Riege der Zulieferer für Bauteile der iPhone-12-Kamera einreihen werden. Die Hersteller aus Südkorea und China haben sich laut 9to5Mac gerade in der Produktion von Kameralinsen einen Namen gemacht. Wie Kuo erwartet, werde Semco nun eine neue Autofokus-Technologie für die Kamera des iPhone 12 beisteuern.

Im Detail heißt es, dass die bisherige federbasierte Technik gegen ein Design auf Basis eines Schwingspulenmotors ersetzt werde. Wie sich der Wechsel genau auf die Fotos des iPhone 12 auswirkt, ist nicht klar. Am wahrscheinlichsten ist es aber wohl, dass das neue iPhone schlicht noch schneller euer Motiv anvisiert und die Kamera scharf stellt. Sehr sicher ist zudem, dass Apple die Technologie vor der Entscheidung für einen Einsatz im iPhone 12 ausgiebig getestet haben wird.

iPhone 14 mit optischem Super-Zoom?

Ming-Chi Kuo will abseits der Planungen für das iPhone 12 aber sogar noch etwas über das iPhone 14 herausgefunden haben. Zwar nennt der Analyst nicht exakt die Modellnummer, jedoch geht er davon aus, dass Apple für 2022 den Einsatz einer Periskop-Kamera in seinem High-End-Smartphone plane – und in diesem Jahr wäre nun einmal das iPhone 14 an der Reihe.

Wie genau die Periskop-Kamera beschaffen sein wird, ist zwar noch längst nicht klar, jedoch kennen wir die Arbeitsweise solcher Module bereits von einigen Android-Flaggschiff-Smartphones. Beispielsweise das Huawei P30 Pro arbeitet bereits mit dieser Technologie, bei der das von der Kamera eingefangene Licht durch einen im Gerät verborgenen "Tunnel" geleitet wird. Durch zusätzliche bewegliche Linsen innerhalb dieses Korridors verschafft das Modul der Kamera einen weit reichenden optischen Zoom.

Wir sind gespannt darauf, wie sich die Gerüchte in den nächsten Wochen und Monaten weiterentwickeln werden. Angesichts der bisherigen "Trefferquote" von Ming-Chi Kuo halten wir gerade die Prognose bezüglich des verbesserten Autofokus im iPhone 12 für sehr vielversprechend. Was die Arbeiten an einer Periskop-Kamera angeht und wie stark das iPhone 14 beispielsweise an Motive heranzoomen können wird, bleibt abzuwarten.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S21: Hat Samsung zu viel Respekt vor dem iPhone 12 Pro?
Francis Lido
Das Galaxy S20 Ultra ist bislang das letzte Samsung-Smartphone mit ToF-Sensor
Wegen Apple soll Samsung beim Galaxy S21 auf ein Feature verzichten. Offenbar scheut der Hersteller den Vergleich mit dem iPhone 12 Pro.
iPhone 12: Apple berei­tet passende Bund­les vor
Michael Keller
Her damit5Der Nachfolger des iPhone 11 (Bild) nähert sich mit großen Schritten
Der Release des iPhone 12 rückt näher: Gerüchten zufolge bereitet Apple derzeit Bundles für den Start vor, die "Apple One" heißen sollen.
Apple und Google schmei­ßen Fort­nite raus – iPhone beson­ders betrof­fen
Michael Keller
Auf iOS-Geräten wie dem iPad wird es wohl vorerst keine Fortnite-Updates mehr geben
Die Fortnite-Entwickler legen sich mit Apple und Google an – und die Leidtragenden sind zunächst die Spieler. Ist eine Einigung in Sicht?