iPhone 12: Last-Minute-Leak zu Kamera, Akkulaufzeit und Face ID

Her damit22
So ähnlich könnte das iPhone 12 aussehen
So ähnlich könnte das iPhone 12 aussehen(© 2020 Svetapple)

Kurz vor der Enthüllung des iPhone-12-Lineups erreicht uns einer der wohl letzten Leaks, bevor die Smartphones offiziell sind. Er ergänzt die umfassenden Informationen, die Ende vergangener Woche durchgesickert sind.

Leak-Experte Max Weinbach hat sich über seinen Twitter-Account @PineLeaks an den Vorhersagen zum iPhone-12-Lineup beteiligt:

Die "allerwichtigsten Dinge" habe Leaker Kang bereits letzte Woche enthüllt. Offenbar allerdings noch nicht alles. Denn Weinbach will in der Zwischenzeit weitere Informationen erhalten haben - zum iPhone 12 (Pro) und iPhone 12 mini.

Super-Zoom für das iPhone 12 Pro Max

Dass Apple beim optischen Zoom nachbessern soll, haben wir bereits letzte Woche erfahren: Das iPhone 12 Pro bietet demnach eine vierfache verlustfreie Vergrößerung, das iPhone 12 Pro Max sogar eine fünffache. Weinbach zufolge erhält auch der digitale Zoom einen "massiven Boost" – sowohl hinsichtlich der Bildqualität als auch der Reichweite:

Beim iPhone 12 Pro (Max) setze Apple auf eine Kombination aus optischer und digitaler Vergrößerung: ein Hybrid-Zoom, der auf Smart HDR3 und das KI-basierte Kamera-Feature Deep Fusion zurückgreife. iPhone 12 und iPhone 12 mini sollen dagegen nur einen rein digitalen Zoom bieten. Logisch: Schließlich fehlt beiden angeblich ein Tele-Objektiv und damit auch der optische Zoom.

Darüber hinaus sind das iPhone 12 Pro Max und womöglich auch die anderen Modelle offenbar besser für Nahaufnahmen geeignet als das iPhone 11 (Pro). Eine dedizierte Makro-Kamera gebe es zwar nicht. Doch das neue Ultra-Weitwinkelobjektiv erlaube Aufnahmen aus geringerer Entfernung. Zudem soll es eine größere Blende und damit auch eine bessere Low-Light-Performance bieten – anscheinend aber nur im High-End-Modell.

Face ID schneller, Notch schmaler

Optimiert habe Apple zudem die 3D-Gesichtserkennung: iPhone 12 und Co. sollen sich via Face ID schneller entsperren lassen als alle bisherigen Modelle. Außerdem vergrößere sich der Winkel, in dem die TrueDepth-Kamera euer Gesicht erkennt. Demnach müsste also auch ein Blick von der Seite die Smartphones entsperren.

Im iPhone 12 mini seien die technischen Komponenten für die 3D-Gesichtserkennung enger zusammengerückt. Dies resultiere in einer schmaleren, aber auch minimal längeren Notch. Interessanterweise also genau umgekehrt wie angeblich beim iPhone 13.

Akkulaufzeit: Das iPhone 12 Pro kann länger

iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max sollen mindestens eine Stunde länger durchhalten als ihre Vorgängermodelle. Die Akkulaufzeit des iPhone 12 mini dagegen soll kürzer sein als beim iPhone 11. Eine große Überraschung wäre das nicht: Ein kleinerer Akku ist wohl der Preis für die kompakteren Abmessungen.

Anm. d. Red.: Unser Aufmacherbild zeigt ein iPhone-12-Konzept von Svetapple.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi 11: Erstes Kamera-Duell mit dem iPhone 12 Pro Max
Sebastian Johannsen
Xiaomi zeigte schon in der Vergangenheit, dass sie sehr gute Kameras in seine Geräte verbauen
Wer schießt schärfer: das Xiaomi Mi 11 oder Apples iPhone 12 Pro Max? Ein Technikexperte hat die Kameras der beiden Flaggschiffe verglichen.
AirPods meet iPhone-Hülle: Ist das Lade­case bald über­flüs­sig?
Sebastian Johannsen
Ist das Ladecase der AirPods bald überflüssig? Wenn Apple sein Patent realisiert, dann ja.
Ein neues Patent von Apple beschreibt eine besondere iPhone-Hülle: Darin könntet ihr künftig eure AirPods verstauen – und direkt aufladen.
iOS 14.3 ist da: Diese Featu­res bringt das Update auf iPhone 12 und Co.
CURVED Redaktion
Mit iOS 14.3 kommt das ProRAW-Format auf das iPhone 12 Pro Max
Nicht nur Hobby-Fotografen dürfen sich freuen: Apple hat iOS 14.3 veröffentlicht. Damit kommen zahlreiche neue Features auf iPhone 12 und Co.