iPhone 12: Schöpft Apple das 5G-Potenzial nicht aus?

Künftige iPhones bekommen erstmals 5G-Support
Künftige iPhones bekommen erstmals 5G-Support(© 2019 Apple)

Das iPhone 12 wird schnell, aber holt Apple auch das Maximum heraus? In diesem Jahr erwarten wir gleich vier Apple-Handys mit 5G. Allerdings nutzt das Unternehmen den neuen Netzstandard 2020 mutmaßlich zunächst noch nicht so aus wie andere Hersteller. Darauf müsst ihr wohl noch etwas warten.

Apple verzichtet angeblich zum Release des iPhone 12 auf superschnelle Frequenzbänder.  Dies melden die Analysten von Susquehanna. Sie berufen sich auf Informationen aus der Lieferkette des Herstellers. Demnach plant der Hersteller zunächst mit Sub-6-GHz-Modellen. Der schnellere 5G-Standard mmWave ist dagegen wohl erst einmal nicht integriert.

Wird neues iPhone 12 nachgeliefert?

Dem Bericht zufolge will Apple ab Herbst 2020 60 Millionen iPhone 12 mit Sub-6-Ghz auf den Markt bringen. Etwa acht Millionen mmWave-Geräte davon ließen dagegen bis Januar 2021 auf sich warten. Apple nehme die Verzögerung bewusst in Kauf, indem das Unternehmen nicht auf bereits verfügbare Antenna-in-Package-Module setze, sondern zunächst eigene entwickle. Bei dem Hersteller stehe diesbezüglich aber noch einiges an Arbeit an.

In einer Dezember-Notiz des renommierten Analysten Ming-Chi Kuo hieß es laut 9to5mac zuvor schon, dass Apple ein iPhone 12 mit mmWave unter Umständen auch nur in ausgewählten Märkten ausliefert. Möglich seien auch Modems, die beide Standards unterstützen. Es könnte dann sein, dass einige Bänder per Software in manchen Regionen deaktiviert werden. Die finale Entscheidung sei letztendlich wohl davon abhängig, wie weit verbreitet die einzelnen Bänder in den jeweiligen Ländern seien.

Zehnmal schneller

mmWave ist mit Spitzengeschwindigkeiten von über 1 Gbps deutlich schneller als Sub-6-GHz. Beim letztgenannten Standard ist etwa bei 150 Mbps (in den USA) die Grenze erreicht. Er hat dafür allerdings eine höhere Reichweite.

In Europa wurden die entsprechenden Bänder für mmWave-5G (zwischen 24,25 und 27,5 GHz) erst im Sommer 2019 freigegeben und vor Ende 2020 dürfte die Technik hierzulande kaum einsatzbereit sein.

Eine Auflösung des Rätsels gibt es wohl erst im Herbst auf der Apple-Keynote und der Präsentation der verschiedenen iPhone-12-Modelle. Der größte Konkurrent, Samsung, enthüllt sein Top-Smartphone bereits am 11. Februar. Das Galaxy S11 enthält angeblich ein Modell, das Support für beide genannten Frequenzbänder bietet.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 11 Pro Zube­hör: Zehn der besten Gadgets für Apples Flagg­schiff
Tobias Birzer
Das iPhone 11 wird mit passendem Zubehör noch weiter aufgewertet.
Ihr seid auf der Suche nach iPhone 11 Pro Zubehör? Wir haben ein paar Ideen für Apples Smartphone.
AirPods Pro nicht Test­sie­ger: Stif­tung Waren­test entdeckt Schwach­stelle
Claudia Krüger
Nicht meins11Stiftung Warentest findet: Die AirPods Pro sind nicht die besten Kopfhörer.
Ihr meint, die AirPods Pro sind die besten kabellosen In-Ears der Welt? Stiftung Warentest denkt da offenbar anders.
Wegen Coro­na­vi­rus: US-Nach­rich­ten­sen­dung mit iPhone und iPad gedreht
Michael Keller
Die Kamera des iPhone 11 Pro reicht im Krisenfall auch für Profis aus
Die Corona-Krise lässt Menschen weltweit kreativ werden. Die US-Sendung "The Today Show" beispielsweise nutzte iPhone und iPad für das Setup.