iPhone 12: Wird das kleine Modell günstiger als erwartet?

Alle iPhone-12-Modelle sollen OLED-Displays bekommen (Bild: iPhone-11-Serie)
Alle iPhone-12-Modelle sollen OLED-Displays bekommen (Bild: iPhone-11-Serie) (© 2019 CURVED)

Mit dem iPhone SE (2020) hat Apple uns ein echtes Schnäppchen beschert. Möglicherweise wird auch ein iPhone 12 durch einen niedrigeren Preis überraschen. Zumindest ein Modell könnte günstiger werden als erwartet.

Die Rede ist von der 5,4-Zoll-Variante des iPhone 12, die Gerüchten zufolge im Herbst 2020 erscheinen soll - gemeinsam mit den anderen Modellen der Serie. In einem Interview mit dem koreanischen Tech-Magzin TheElec deutete UBI Analyst Lee Chung-hoon einen Preis im Bereich von 700 bis 750 US-Dollar an. Das entspräche etwa 650 bis 700 Euro, wenn Apple den Preis eins zu eins umrechnen würde.

iPhone 12: Preis unter 700 Euro?

Wie wir wissen, schlägt Apple in Europa allerdings etwas auf: Das iPhone SE (2020) etwa wechselt in den USA bereits ab 399 Dollar (369 Euro) den Besitzer. Bei uns beginnt der Preis dafür erst bei 479 Euro. Ohnehin ist fraglich, ob Apple es tatsächlich schafft ein 5G-Smartphone mit OLED-Display so günstig anzubieten.

Lee Chung-hoon geht aber davon aus und meint, dass günstigere OLED-Panels den Weg dafür ebnen könnten. Eine fortschrittliche Display-Technologie soll ohne zusätzliche Touch-Schicht auskommen, wie sie etwa beim iPhone 11 erforderlich ist. Dadurch und durch die kleinere Bildfläche lasse sich der besagte Preis realisieren. Bei den über 6 Zoll großen OLED-Displays der anderen iPhone-12-Modelle sei das nicht so ohne Weiteres möglich.

iPhone 2020: In jeder Preisklasse ein Gerät?

Lee Chung-hoon geht davon aus, dass Apple strategisch wichtig Preisklassen identifiziert hat und jede davon bedienen möchte. Der Anfang sei mit dem iPhone SE (2020) gemacht. Die bisherige Lücke bei 700 bis 750 Dollar könnten die beiden günstigsten iPhone-12-Modelle schließen.

Neben der 5,4-Zoll-Ausführung soll bekanntlich auch ein günstigeres 6,1-Zoll-Modell erscheinen. Letzteres könnte in etwa so viel kosten wie das iPhone 11 (799 Euro). Ein Preis in diesem Bereich wäre angesichts des kolportierten Umstiegs auf ein OLED-Display auch vollkommen angemessen.

Die beiden High-End-Modelle werden sich preislich wohl auf dem Niveau von iPhone 11 Pro und 11 Pro Max bewegen. Wer sich für diese Modelle interessiert, sollte also schon mal mit dem Sparen anfangen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone als Klopa­pier-Radar: Das wohl kurio­seste Corona-Widget?
CURVED Redaktion
Wird das Toilettenpapier knapp, kann ein Skript euch helfen, neue Rollen zu finden
Die Geschäfte in eurer Nähe haben kein Klopapier mehr? Ein findiges iPhone-Widget hilft euch, die Lagerbestände in der Umgebung zu checken.
Apple Pay einrich­ten: Auf iPhone, iPad, Apple Watch und Mac
Francis Lido
UPDATENach der Einrichtung von Apple Pay könnt ihr mit eurem iPhone beispielsweise in manchen Cafés bezahlen
Ihr wollt wissen, wie sich Apple Pay einrichten lässt? Wir erklären euch, was auf iPhone, iPad, Apple Watch und Mac funktioniert.
iOS 14.1 ist da: Was bringt das iPhone-Update?
Curved-Redaktion
iOS 14 hat viel verändert. Version 14.1 bringt hauptsächlich Bugfixes.
Apple hat ein Update für sein iPhone-Betriebssystem veröffentlich. Was ist neu in iOS 14.1?