iPhone 12 Pro: Großes Leistungsplus immer wahrscheinlicher

Das iPhone 12 Pro soll 50 Prozent mehr RAM bieten als das iPhone 11 Pro (Foto)
Das iPhone 12 Pro soll 50 Prozent mehr RAM bieten als das iPhone 11 Pro (Foto)(© 2019 Apple)

Apple bringt in diesem Jahr angeblich gleich vier neue Top-Smartphones auf den Markt, darunter das iPhone 12 Pro und das iPhone 12 Pro Max. Das Duo soll 50 Prozent mehr Leistung bieten als die beiden anderen Modelle und das iPhone 11 (Pro).

Apple stattet das iPhone 12 Pro (Max) angeblich mit 6 GB Arbeitsspeicher aus, berichtet MacRumors. Das Portal beruft sich auf eine Info der UBS-Analysten Timothy Arcuri und Munjal Shah. iPhone 12 und iPhone 12 müssten sich dagegen mit 4 GB RAM begnügen, wie bereits das iPhone 11 Pro.

50 Prozent mehr Arbeitsspeicher? Hoffnung steigt

Die Information an sich ist nicht ganz neu. Ein Barclays-Analyst sagte eine solche Ausstattung schon im November 2019 voraus. Dass nun – rund zwei Monate später –weitere Analysten nach ihrer Recherche zu einer ähnlichen Prognose kommen, stimmt uns aber umso positiver, dass die Vorhersage tatsächlich Realität werden könnte.

Arcuri und Shah legen sich auch in puncto Displaygröße und Anzahl der Kameras fest; die Infos decken sich mit denen des Apple-Fachmanns Ming-Chi Kuo. Demnach erwartet uns folgendes iPhone-12-Lineup:

  • iPhone 12: 5,4 Zoll Display, Dualkamera, 4 GB RAM
  • iPhone 12 Plus: 6,1 Zoll Display, Dualkamera, 4 GB RAM
  • iPhone 12 Pro: 6,1 Zoll Display, Triple-Kamera mit ToF-Linse, 6 GB RAM
  • iPhone 12 Pro Max: 6,7 Zoll Display, Triple-Kamera mit ToF-Linse, 6 GB RAM

Keine Angst vor Samsung und Co.

Die 6 GB Arbeitsspeicher dürften dem iPhone 12 Pro (Max) ein ordentliches Leistungsplus gegenüber den Vorgängermodellen bescheren: Zum einen dürften iOS-Spiele davon profitieren, zum anderen können wohl mehr Apps im Hintergrund geöffnet bleiben als bisher. iPhone-Käufer müssen auch nur bedingt neidisch sein, dass Samsung und Co. in ihre Smartphones vermutlich mehr als doppelt so viel Arbeitsspeicher stecken. Mit dem iPhone 12 Pro seid ihr wohl auch künftig ganz vorne mit dabei.

Apple hinkt in diesem Bereich bereits seit Jahren hinterher – allerdings nur auf dem Papier. In der Praxis liefert der Hersteller mit seinen iPhones regelmäßig trotzdem eine bessere Performance. Da iOS so gut auf die iPhones abgestimmt ist, kommt es mit deutlich weniger Arbeitsspeicher aus als Android-Smartphones. Zudem sind Apples Chipsätze der Konkurrenz meist überlegen.

Neben den vier Top-iPhones erwarten wir 2020 übrigens noch ein fünftes Apple-Smartphone: das iPhone SE 2. Zu diesem gibt es bereits erste Render-Bilder. Das Handy (könnte auch iPhone 9 heißen) soll kompakter und günstiger sein als die anderen erwarteten iPhones. Der Release erfolgt angeblich bereits im März 2020, während die Top-Modelle erst im Herbst erscheinen dürften. Dann erfahren wir auch, in welcher Form Apple auf den 5G-Zug aufspringt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.
iPhone 11: Apple enttäuscht im Kamera-Test von DxO
Francis Lido
Trotz Platz 17 im DxOMark-Ranking: Das iPhone 11 hat eine gute Kamera
Wie schneidet das iPhone 11 im Kamera-Text von DxO ab? Nicht so gut, wie von manchen erwartet: Ein Platz in den Top 10 bleibt dem Smartphone verwehrt.
Tim Cook in Irland: Das ist Apples "next big thing"
Lukas Klaas
Laut Tim Cook wird Augmented Reality unser Leben stark verändern.
Apples CEO Tim Cook sprach auf seinem Trip nach Irland über die Zukunft. Darunter Innovationen im Gesundheitswesen und Apples "next big thing".