iPhone 12 Pro Max: Darum zahlt sich iOS 14 für das große Modell aus

Das größte iPhone, das es bislang gab: Mit dem iPhone 12 Pro Max erwartet uns voraussichtlich ein echter Brocken, der ein riesiges Display bietet. Dies ist nicht nur für Spiele und das Ansehen von Videos vorteilhaft – sondern auch für ein Feature von iOS 14.

Mit der neuen Version seines Betriebssystems verabschiedet sich Apple von der strikten Trennung zwischen Apps und Widgets. Mit iOS 14 könnt ihr die Icons auf den verschiedenen Seiten des Homescreens munter mischen. Wie das in der Praxis aussehen könnte, zeigt euch der YouTube Marques Brownlee in einem Video, das ihr am oberen Ende dieses Artikels findet. Ungefähr ab der dritten Minute des Clips seht ihr anhand eines Dummys, wie die Benutzeroberfläche von iOS 14 auf dem iPhone 12 Pro Max erscheinen könnte.

Design von iPad Pro – und iPhone 4

Die Modelle im Video veranschaulichen außerdem noch einmal eindrucksvoll, welchen Design-Ansatz Apple bei iPhone 12 Pro Max und Co. offenbar gewählt hat. Die Designsprache des iPad Pro ist deutlich wiederzuerkennen, vor allem in den nur leicht abgerundeten Ecken des Metallrahmens. Brownlee sieht allerdings weniger Einflüsse des iPhone 5 oder iPhone 5s, sondern eher des iPhone 4. Den Dummy neben dem iPhone 4 seht ihr ab Minute 5:30.

Was die Dummys der verschiedenen Modelle des iPhone 12 ebenfalls zeigen: Die Notch bleibt nahezu unverändert. Wer also auf eine zumindest verkleinerte Aussparung am oberen Rand des Displays gehofft hat, wird wahrscheinlich enttäuscht werden. Bleibt zu hoffen, dass Apple die Genauigkeit von Face ID nochmals verbessert hat.

Günstig, aber ohne Zubehör?

So groß das iPhone 12 Pro Max ausfallen soll, so klein wird angeblich das iPhone 12. Wie handlich es tatsächlich sein könnte, zeigt ein Größenvergleich mit dem iPhone SE. Bleibt die Frage, wie der Preis für die verschiedenen Modelle ausfällt. Die Standardversion könnte vergleichsweise günstig auf den Markt kommen: So war etwa bereits der Preis von nur 550 Dollar zum Release im Gespräch.

Allerdings könnte es sein, dass Apple dafür an anderer Stelle spart. So könnte das iPhone 12 ohne Ladegerät und Kopfhörer ausgeliefert werden. Was die Umwelt sicherlich freut, dürfte den ein oder anderen Nutzer verärgern – vor allem, wenn tatsächlich einige Android-Nutzer zu dem Apple-Smartphone wechseln.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 in Luxus: Dieses Modell bringt euren Bank­be­ra­ter zum Weinen
Christoph Lübben
Na ja5Ein Luxus-iPhone-12 mit schicken Ornamenten? Wer sich das schon immer gewünscht hat, ist hier "goldrichtig".
Ihr ertragt diese schrecklich hohe Geldsumme auf eurem Konto nicht mehr? Vielleicht könnte das iPhone 12 Pro Victory Pure Gold etwas daran ändern.
iPhone 12 mit Edel-Kabel: So gut soll das Zube­hör ausse­hen
Guido Karsten
Das Ladekabel der neuen iPhone-Generation wird weiterhin auf Lightning setzen, aber einen neuen Mantel erhalten
Das iPhone 12 wird voraussichtlich mit einem neuen Ladekabel ausgeliefert. Fotos zeigen, wie die Verbindung von Lightning auf USB-C aussehen wird.
iPhone 12: Kamera mit verbes­ser­tem Auto­fo­kus – Peri­skop-Kamera in Arbeit?
Guido Karsten
Das iPhone 12 Pro fokussiert wohl schneller als sein Vorgänger (Bild)
Die Kamera im iPhone 12 soll laut des Analysten Ming-Chi Kuo einen verbesserten Autofokus besitzen. Außerdem arbeite Apple an einer Periskop-Kamera.