iPhone 12: Warum ihr das Geld erst im Oktober braucht

Her damit21
Auch das iPhone Xr (Bild) war erst eine Weile nach der Vorstellung verfügbar
Auch das iPhone Xr (Bild) war erst eine Weile nach der Vorstellung verfügbar(© 2019 CURVED)

Ab wann könnt ihr das iPhone 12 erwerben? Nicht mehr lange, dann stellt Apple seine neuen iPhone-Modelle offiziell vor: Im September 2020 soll es so weit sein. Doch bis zum tatsächlichen Release der Smartphones könnten anschließend noch ein paar Wochen vergehen.

Apple soll an seiner Keynote im September 2020 festhalten, schreibt das Analyse-Unternehmen Wedbush laut 9to5Mac. Direkt nach dem Event könnten zwar alle Modelle des neuen Gerätes verfügbar sein – aber nur in sehr geringer Stückzahl. Entsprechend könnte es eine ganze Weile dauern, ehe ihr das iPhone 12 in den Händen haltet. Vor allem Käufer der Pro-Modelle könnten in diesem Szenario von langen Wartezeiten betroffen sein.

iPhone 12: Release wie iPhone Xr

Eine andere Möglichkeit: Apple geht einen ähnlichen Weg wie im Jahr 2018 mit dem iPhone X. Das Unternehmen stellte das Gerät zusammen mit dem iPhone Xr vor. Die Vorbestellung startete allerdings erst einen knappen Monat später – und es war rund sechs Wochen danach verfügbar, gegen Ende Oktober 2018. Dieses Jahr trifft es allerdings offenbar nicht die etwas abgespeckten Varianten, sondern die Top-Modelle.

Den Analysten zufolge gibt es noch eine dritte Option: Apple hält die Keynote zum iPhone 12 erst im Oktober ab und stellt alle Geräte im Anschluss direkt in größerer Anzahl zur Verfügung. Dies sei aber eher unwahrscheinlich – vermutlich wähle Apple den zweiten Weg, also ähnlich wie beim iPhone Xr. Dies deckt sich mit Gerüchten aus der jüngeren Vergangenheit, denen zufolge die Keynote wie geplant stattfindet, sich der Marktstart aber etwas verzögert.

Vier Modelle in drei Größen

Bleibt die Frage, was Apple Anfang September vorstellt. Gerüchten zufolge soll das iPhone 12 in vier Modellen erscheinen – aber nur in drei unterschiedlichen Größen. Ein Upgrade im Vergleich zu den Vorgängern dürft ihr zumindest bei den Pro-Modellen erwarten, die zum Beispiel einen 6 GB großen Arbeitsspeicher besitzen sollen. Dies entspräche einem Plus von 50 Prozent. Abstriche müsst ihr mutmaßlich beim Zubehör machen: Angeblich will Apple im Lieferumfang des Smartphones auf Kopfhörer und Netzteil verzichten.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods meet iPhone-Hülle: Ist das Lade­case bald über­flüs­sig?
Sebastian Johannsen
Ist das Ladecase der AirPods bald überflüssig? Wenn Apple sein Patent realisiert, dann ja.
Ein neues Patent von Apple beschreibt eine besondere iPhone-Hülle: Darin könntet ihr künftig eure AirPods verstauen – und direkt aufladen.
iPhone 12: Mehr Akku­lauf­zeit als iPhone 11 – dank Dark Mode und OLED
CURVED Redaktion
iPhone 12 Kanten
Das iPhone 11 und das iPhone 12 bieten euch einen Dark Mode. Doch wie unterscheidet sich die Auswirkung auf die Akkulaufzeit?
Schade, iPhone 12: Das belieb­teste iPhone zu Weih­nach­ten war...
CURVED Redaktion
Nicht meins11Das iPhone 12 lag 2020 unter etlichen Weihnachtsbäumen
Die Zahl der neu aktivierten iPhones zu Weihnachten gibt Aufschluss zur Beliebtheit. Das iPhone 12 war 2020 vorne mit dabei, aber nicht der Champion.