iPhone 12 gleich ausverkauft? Darum geht ihr zum Release womöglich leer aus

Smart5
Der Nachfolger des iPhone 11 (Bild) soll ein großer Erfolg für Apple werden
Der Nachfolger des iPhone 11 (Bild) soll ein großer Erfolg für Apple werden(© 2020 CURVED)

Wie erfolgreich wird das iPhone 12 für Apple? Und wie groß ist der Einfluss des Coronavirus? Marktanalysten zufolge könnte uns mit dem Nachfolger des iPhone 11 ein sogenannter "Superzyklus" erwarten. Das bedeutet, dass Apple deutlich mehr Geräte absetzt als vom Vorgänger.

Die Analyse zum womöglich bahnbrechenden Erfolg des iPhone 12 stammt von der Investmentbank Wedbush, wie AppleInsider berichtet. Dem zur Bank gehörigen Analysten Daniel Ives zufolge gebe es mehrere Faktoren, die zum Superzyklus beitragen. Zum einen wird Apple den Gerüchten zufolge gleich vier Modelle herausbringen. Demnach sei davon auszugehen, dass es mindestens eine 5G-Variante des Smartphones gibt, die zum Release weniger kostet als 1000 Dollar.

iPhone 12: 350 Millionen Upgrades?

Ein weiterer Faktor sei die Regelmäßigkeit, in der sich viele Nutzer ein neues Smartphone zulegen. Viele haben sich zum Beispiel 2017 oder 2018 das iPhone X gekauft und seien nun zwei bis drei Jahre später bereit, in ein neues Gerät zu investieren. Rund 350 Millionen derzeitige iPhone-Besitzer (von 950 Millionen) sollen ein Upgrade in Erwägung ziehen. Wohl auch, weil sich wohl so viel ändern wird wie seit drei Jahren nicht mehr. Wenn ihr das iPhone 12 gleich zum Release kaufen wollt, seid ihr also bei Weitem nicht die einzigen – und geht am Ende vielleicht leer aus.

Die negativen Auswirkungen des Coronavirus auf Wirtschaft und Kauflaune der Konsumenten sollen sich Ives zufolge bei den Verkäufen des iPhone 12 kaum bemerkbar machen. Der Analyst geht außerdem davon aus, dass Apple seinen gewohnten Veröffentlichungs-Rahmen einhalten kann.

Das würde bedeuten, dass der Hersteller das iPhone 12 im September 2020 vorstellt und es im September oder Oktober dann auch direkt erhältlich ist. Zuletzt hatte es anderslautende Gerüchte gegeben: Die anhaltende Coronakrise soll dazu führen, dass der Marktstart frühestens im Oktober erfolgt.

Immer mehr AirPods

Die Investmentbank unterstrich aber ein anderes Gerücht: So soll Apple mit einer Tradition brechen und dem iPhone 12 nicht wie gewohnt ein Paar EarPods beilegen. Dies führe zu noch höheren Verkaufszahlen der AirPods: 2019 sollen insgesamt 85 Millionen der kabellosen Kopfhörer verkauft werden. Zum Vergleich: 2019 waren es noch 65 Millionen Stück.

Neben der Funktionalität wird natürlich auch das Design des iPhone 12 darüber entscheiden, ob es für Apple zu einem Erfolg wird. Gerüchten zufolge könnt ihr euch das Aussehen vorstellen wie eine Mischung aus iPad Pro und iPhone 5. Vom iPhone 12 Pro könnte es außerdem eine blaue Version geben.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12: Kann es AirPods und Co. mit Ener­gie versor­gen?
Michael Keller
Das iPhone 12 fällt optisch durch flache Kanten auf – und durch die blaue Farbvariante
Könnt ihr mit dem iPhone 12 andere Geräte aufladen? Hinweise auf eine solche Funktion liefert ein offizielles Dokument.
iPhone 12: Warum ihr nach dem Kauf die Corona-Warn-App über­prü­fen soll­tet
CURVED Redaktion
Nach dem Einrichten des iPhone 12 solltet ihr die Corona-Warn-App überprüfen (Bild: Galaxy S10)
Nach der Einrichtung des iPhone 12 (Pro) kann es unter Umständen zu Problemen mit der Corona-Warn-App kommen.
Galaxy S21: Macht Samsung Apple nach?
CURVED Redaktion
Nicht meins8Das Galaxy S20 FE (Bild) liefert Samsung noch mit Kopfhörern aus
Beim Galaxy S21 könnte Samsung sich von Apple inspirieren lassen. Das Smartphone soll etwas mit dem iPhone 12 gemein haben.