iPhone 13: Hat Apple schon den nächsten Design-Hammer parat?

Wirft Apple mit dem iPhone 13 das Design des iPhone 12 wieder um? Gerade erst legt sich langsam der Staub um das aktuelle Flaggschiff, das Apple erstmals in vier Versionen veröffentlicht hat. Doch schon gibt es Gerüchte zu einem möglichen Nachfolger – und die haben es in sich.

Der Tech- und Apple-Experte Marques Brownlee stellt die These auf, dass Apple mit dem iPhone 13 (erneut) auf eine Komponente verzichtet: den Lightning-Port. Der Bloomberg-Journalist Mark Gurman bestätigt diese Vorhersage im Interview. Seiner Meinung nach wird Apple diesen Schritt im Jahr 2021 oder 2022 vollziehen. Ihr findet das entsprechende Interview im Video direkt über diesen Artikel.

Was folgt auf den Lightning-Port?

Brownlee begründet seine Ansicht mit der Geschichte des iPhones. Das Weglassen des Lightning-Ports sei der nächste logische Schritt. Zuletzt hat Apple beispielsweise mit dem iPhone X auf den Homebutton verzichtet; davor war mit dem iPhone 7 der Kopfhöreranschluss weggefallen. Mit dem möglichen iPhone 13 soll es nun also der Kabelanschluss sein.

Apple habe aber stets eine bestimmte Strategie verfolgt: Sobald ein Teil nicht mehr vorhanden ist, wurde dies mit einer bestimmten Problemlösung begründet. Der fehlende Kopfhöreranschluss etwa habe zum besseren Schutz des iPhones gegen Wasser beigetragen und zudem mehr Platz geschaffen, zum Beispiel für einen größeren Akku. Mit dem Wegfall des Kabelanschlusses im iPhone 13 würde Apple Gurman zufolge gleichzeitig den Fingerabdrucksensor unter dem Display einführen.

MagSafe könnte zum Lade-Standard werden

Somit müssen Nutzer zwar auf eine gewohnte Komponente verzichten – erhalten dafür aber eine andere zurück. Auch wenn die mit dem iPhone X eingeführte Face ID praktisch ist, wünschen sich sicherlich noch viele Nutzer den Fingerabdrucksensor zurück. Allerdings müsse Apple, um den Wegfall des Lightning-Ports für die Nutzer einfacher zu machen, eine Sache tun: Dem iPhone 13 ein MagSafe-Ladegerät beilegen.

Das Gerücht zu einem iPhone ohne Lightning-Port gab es bereits vor einer Weile: Der Analyst Ming-Chi Kuo hat im Jahr 2019 vorhergesagt, dass Apple im Jahr 2021 auf diese Komponente verzichten wird. Sollte das Unternehmen diesen Schritt tatsächlich schon ein Jahr nach dem Release des iPhone 12 vollziehen, wäre auch der Name "iPhone 13" gerechtfertigt. Denn eigentlich wäre im Jahr 2021 nur ein kleines Upgrade dran, also etwa ein "iPhone 12s".

iPhone 13: Kleine Notch, große Kamera

Das iPhone 13 könnte noch eine weitere Design-Änderung mitbringen: angeblich soll die ungeliebte Notch am oberen Ende des Displays kleiner ausfallen als bei den aktuellen Modellen. Und auch die Haupt-Kamera wird Apple mutmaßlich verbessern. So soll etwa das Ultra-Weitwinkelobjektiv einen eigenen Autofokus erhalten. Wir werden sehen, ob Apple diese Neuerungen tatsächlich einführt – und wann.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 lebens­ge­fähr­lich: Diese Perso­nen müssen aufpas­sen
Julian Schulze
Der Magnet im iPhone 12 (Bild) stellt eine potenzielle Gefahr für Nutzer mit Herzschrittmacher dar
Mediziner raten zur Vorsicht: Die Magneten im iPhone 12 stellen eine potenzielle Gefahr für bestimmte Personengruppen dar.
Samsung Galaxy S21 vs. iPhone 12 im Vergleich: Welches 5G-Handy ist besser?
Francis Lido
Gefällt mir7Wer gewinnt den Vergleich zwischen Galaxy S21 und iPhone 12?
Wie schlägt sich das Samsung Galaxy S21 im Vergleich mit dem iPhone 12? Lest jetzt, wo die Unterschiede zwischen den beiden Top-Handys liegen.
Handy-Neuhei­ten 2021: Die inter­essan­ten Smart­pho­nes des Jahres
Francis Lido
UPDATESamsung wird für viele Handy-Neuheiten 2021 verantwortlich sein
Welche Smartphones bringt die Zukunft? Das sind die interessantesten Handy-Neuheiten 2021 im Überblick: von Apple über Samsung und Huawei bis Xiaomi.