iPhone 13: Dieses Feature ist wohl nur für die Pro-Version

Nicht meins5
Das besondere Kennzeichen des iPhone 12 Pro Max ist die Triple-Kamera
Das besondere Kennzeichen des iPhone 12 Pro Max ist die Triple-Kamera(© 2020 Apple)

Wie werden sich iPhone 13 und 13 Pro voneinander unterscheiden? Gerüchten zufolge soll Apple an der Verbesserung des Displays arbeiten. Somit könnten gleich mehrere Mankos des iPhone 12 ausgeräumt werden. Doch wird diese Optimierung alle Modelle betreffen?

Einem aktuellen Report aus Südkorea zufolge plant Apple für das iPhone 13 ein deutliches Upgrade im Bereich Display, berichtet GizmoChina. Allerdings sollen die im Vergleich zum Vorgänger iPhone 12 optimierten Bildschirme nur in den beiden Flaggschiff-Smartphones zum Einsatz kommen. Dabei handelt es sich höchstwahrscheinlich um die Geräte, die als "iPhone 13 Pro" und "iPhone 13 Pro Max" erscheinen werden.

Mehr Bilder bei gleichem Energieverbrauch

Demnach soll der Bildschirm des iPhone 13 Pro (Max) die Bildwiederholfrequenz von 120 Hz bieten. Außerdem bringt das Display angeblich die sogenannte LTPO-Technologie mit. LTPO steht für "Low-Temperature Polycrystalline Oxide". Damit soll der durch die hohe Frequenz ebenfalls erhöhte Energieverbrauch reguliert werden, sodass die 120 Hz nicht zulasten der Akkulaufzeit fallen.

iPhone 13 und 13 mini sollen hingegen mit einem LPTS-Display ausgestattet sein. Die Bildwiederholfrequenz bei diesen beiden Modellen beträgt angeblich 60 Hz. Damit würde Apple bei diesen Geräten im Vergleich zu den Vorgängern wohl kein Upgrade vornehmen. Die Displays aller Modelle sollen so groß ausfallen wie die ihrer iPhone-12-Pendants.

iPhone 13 mit Always-on-Display?

Dass Apple mit dem iPhone 13 endlich auch 120-Hz-Displays einführt, hatte bereits kürzlich ein ähnlicher Bericht nahegelegt. Damit würde Apple einen großen Nachteil ausräumen, den die aktuellen Flaggschiffe gegenüber der Android-Konkurrenz haben. 120 Hz gehören bei Samsung, Xiaomi und Co. mittlerweile zum Flaggschiff-Standard.

Die niedrige Bildwiederholfrequenz wird immer wieder angeführt, wenn es darum geht, in welchen Bereichen Apple noch aufholen muss. Außerdem könnte Apple ein Always-on-Display einführen – ebenfalls ein Feature, das Android-Smartphones schon lange bieten.

Das iPhone 13 könnte außerdem einen weiteren Design-Wendepunkt markieren: Gerüchten zufolge will Apple künftig auf den Lightning-Anschluss verzichten. Damit hätte das iPhone nach dem Wegfall des Kopfhöreranschlusses gar keinen physischen Port mehr. Entsprechend könnt ihr euch auch darauf einstellen, dass sich in der Box der Apple-Smartphones bald gar keine Kabel mehr befinden.


Weitere Artikel zum Thema
Face ID: Sind Masken für das iPhone 13 kein Problem mehr?
Curved-Redaktion
Erkennt das iPhone13 unser Gesicht auch mit Maske?
Apple arbeitet an einer neuen Version von Face ID: Erkennt uns womöglich bereits das iPhone 13 auch mit Maske?
iPhone 13: Dieses Feature könn­ten wir jetzt alle gut gebrau­chen
Sebastian Johannsen
Bekommt das iPhone 13 einen Fingerabdrucksensor im Display?
Das Phone 13 Apple könnte ein Feature bieten, das derzeit sehr nützlich wäre. Schafft es die Funktion in das fertige Gerät?
iPhone 13 oder iPhone 12s? Apple mit klei­nem Upgrade oder großem Sprung
CURVED Redaktion
Wie wird Apple den Nachfolger des iPhone 12 nennen?
Wie wird das iPhone 2021 heißen? Ob Apple sein nächstes Modell iPhone 12s oder iPhone 13 nennt, wird viel über die Features aussagen.