iPhone 13: Release – so stellt sich Apple auf Corona ein

Her damit5
Der Nachfolger des iPhone 12 (Bild) soll ohne Verzögerung erscheinen
Der Nachfolger des iPhone 12 (Bild) soll ohne Verzögerung erscheinen(© 2020 CURVED)

Das iPhone 13 soll wie gewohnt erscheinen: Der Apple-Experte Ming-Chi Kuo hat sich gegenüber Investoren zum Nachfolger des iPhone 12 geäußert. Demnach soll es im Jahr 2021 keine Verzögerung wie zuletzt geben.

Kuo zufolge werde Apple die Produktion des iPhone 13 so früh im Jahr starten, dass der Release des Smartphones im Herbst gewährleistet ist, berichtet iMore. Demnach soll der Marktstart des iPhone-12-Nachfolgers auch dann zu diesem Zeitpunkt erfolgen, wenn die Corona-Krise bis dahin noch nicht ausgestanden ist. Konkret betrifft dies die Prozessoren – entsprechend kann die Nachricht als Bestätigung angesehen werden, dass Apple auf den Nachfolger des A14 Bionic setzt.

iPhone 13 in guter Gesellschaft

Sollte Kuo mit seiner Vorhersage Recht behalten, bedeutet dies auch: Wir können uns darauf einstellen, im Jahr 2021 schon früher mit Gerüchten zu Design und Features versorgt zu werden, als es in der Vergangenheit der Fall war. Somit wissen wir vielleicht schon im Frühling oder im Frühsommer, wie das iPhone 13 aussehen wird.

Apple wäre mit dem iPhone 13 nicht das erste Unternehmen, das von frühen Leaks betroffen ist. Das Galaxy S21 erscheint 2021 früher im Jahr als seine Vorgänger. Und auch hier ist schon seit einer ganzen Weile bekannt, wie Samsung das Aussehen und das Innenleben der einzelnen Modelle gestaltet. Allerdings gelingt es Apple in der Regel besser, Details unter Verschluss zu halten.

Kein Kabel oder kein Anschluss?

In einem Punkt könnte Apple mit dem iPhone 13 an das iPhone 12 anknüpfen: Auch bei dem Top-Smartphone für 2021 könnte wieder Zubehör wegfallen. Die Modelle von 2020 liefert Apple ohne Netzteil und Kopfhörer aus; beim Nachfolger könnte das Unternehmen Gerüchten zufolge sogar auf das Ladekabel verzichten. Darauf deutet eine Umfrage unter Besitzern des iPhone 12 Pro hin.

Möglich wäre aber auch, dass Apple mit dem iPhone 13 erstmals ganz auf Anschlüsse verzichtet. In diesem Fall wäre ein (Lightning-)Kabel ohnehin überflüssig. Allerdings ist es wahrscheinlicher, dass Apple diesen Schritt erst im Jahr 2022 vollzieht. Gut möglich allerdings, dass es trotzdem das iPhone 13 trifft – denn im Jahr 2021 könnte Apple auch ein "iPhone 12s" veröffentlichen. Zumindest eines scheint sicher: Auch mit dem nächsten Smartphone wird Apple wieder eine hervorragende Kamera präsentieren.


Weitere Artikel zum Thema
Face ID: Sind Masken für das iPhone 13 kein Problem mehr?
Curved-Redaktion
Erkennt das iPhone13 unser Gesicht auch mit Maske?
Apple arbeitet an einer neuen Version von Face ID: Erkennt uns womöglich bereits das iPhone 13 auch mit Maske?
iPhone 13: Dieses Feature könn­ten wir jetzt alle gut gebrau­chen
Sebastian Johannsen
Bekommt das iPhone 13 einen Fingerabdrucksensor im Display?
Das Phone 13 Apple könnte ein Feature bieten, das derzeit sehr nützlich wäre. Schafft es die Funktion in das fertige Gerät?
iPhone 13 oder iPhone 12s? Apple mit klei­nem Upgrade oder großem Sprung
CURVED Redaktion
Wie wird Apple den Nachfolger des iPhone 12 nennen?
Wie wird das iPhone 2021 heißen? Ob Apple sein nächstes Modell iPhone 12s oder iPhone 13 nennt, wird viel über die Features aussagen.