iPhone 13: Neue Details – Lässt sich Apple auf das Kamera-Wettrüsten ein?

Die Form der Kamera (hier iPhone 11 Pro) bleibt offenbar auch im iPhone 13 erhalten
Die Form der Kamera (hier iPhone 11 Pro) bleibt offenbar auch im iPhone 13 erhalten(© 2019 CURVED)

Erneuert Apple mit dem iPhone 13 sein Kamera-Konzept? Bislang hat Apple darauf verzichtet, mit jedem neuen Flaggschiff auch die Megapixel-Zahl der Hauptkamera nach oben zu schrauben – eine Praxis, die bei der Konkurrenz weit verbreitet ist. Doch mit dem iPhone 2021 könnte Apple sein Vorgehen ändern.

Das iPhone 13 soll eine Vierfach-Kamera auf der Rückseite mitbringen, berichtet der Twitter-Nutzer Fudge (aka choco_bit). Laut MacRumors sei er in der Vergangenheit bereits durch Leaks zu neuen Apple-Produkten aufgefallen. Wie die Kamera aussehen soll, könnt ihr der Zeichnung in einem Tweet entnehmen, den ihr am Ende dieses Artikels findet. Demnach gruppieren sich die vier Linsen in einem Quadrat mit abgerundeten Ecken rund um einen Sensor.

Zwei Mal 64 MP?

Spannender als die Anordnung der Objektive dürften aber die Specs sein, die das iPhone 13 mit seiner Kamera angeblich mitbringt. Die Hauptkamera soll demnach mit 64 MP auflösen und einen einfachen optischen Zoom sowie sechsfachen digitalen Zoom ermöglichen. Die Telefoto-Linse löst demnach mit 40 MP auf – der optische Zoom liege hier bei drei- bis fünffacher Vergrößerung, der digitale bei 15- bis 20-facher.

Darüber hinaus soll die Kamera des iPhone 13 eine anamorphotische Linse mitbringen, die wie die Hauptkamera mit 64 MP auflöst (2.1:1). Dazu komme eine sogenannte "0.25x min ultra wide" mit der Auflösung von 40 MP. Diese Linse soll außerdem optischen "Reverse Zoom" ermöglichen – also ein herauszoomen. Außerdem an Bord: "Li-Dar 4.0" – offenbar ein weiterentwickelter 3D-Sensor, der räumliche Tiefe wahrnehmen kann.

iPhone 13: Bis 2021 ist noch Zeit

Wie der Leaker in seinem Tweet zur Kamera des iPhone 13 selbst schreibt: Die Informationen sollten mit einer großen Portion Skepsis aufgenommen werden. Denn zum einen hat es Apple in der Vergangenheit mit den iPhone-Kameras stets geschafft, auch ohne große Megapixel-Zahlen hervorragende Fotos zu liefern. Zum anderen ist es bis zum Herbst 2021 noch eine ganze Weile hin. Entsprechend könnte Apple seine Pläne noch ändern, selbst wenn sie zum jetzigen Zeitpunkt in dieser Art bestehen.

Das iPhone 13 könnte Gerüchten zufolge aber noch andere Neuerungen mitbringen, die andere Smartphone-Hersteller bereits jetzt bieten. Dazu gehört etwa ein Fingerabdrucksensor im Display – Apple soll diese Technologie ab 2021 in das iPhone integrieren. Ein weiterer Meilenstein könnte die Vereinheitlichung von Software sein: Ab 2021 werden die Apps zwischen Mac und iPhone angeblich angeglichen.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 14 könnt ihr ab sofort auspro­bie­ren: Erste Public Beta ist da
Michael Keller
Auf dem Homescrren des iPhone Xr könnt ihr mit iOS 14 auch Widgets anzeigen
Der Release von iOS 14 naht: Dank der ersten Public Beta könnt ihr das große Update nun bereits vorab auf eurem iPhone ausprobieren.
iPhone 12: Viel mehr Arbeitsspei­cher – aber nicht für alle Modelle?
Michael Keller
Welcher Nachfolger des iPhone 11 wird wie viel Arbeitsspeicher bieten?
Angeblich plant Apple für das iPhone 12 ein deutliches Speicher-Upgrade. Davon sollen aber nicht alle Modelle profitieren.
iOS 14: Darum seht ihr auf iPhone-Selfies bald anders aus
Michael Keller
iOS 14 kommt im Herbst – auch auf das iPhone X (Bild)
Mit iOS 14 erhaltet ihr mehr Kamera-Einstellungen. So könnt ihr zum Beispiel iPhone-Selfies spiegelverkehrt darstellen.