iPhone 2018: So sollen sich die Modelle in der Größe unterscheiden

Her damit !6
Der Nachfolger des iPhone X mit 5,8-Zoll-Display soll die gleichen Maße besitzen
Der Nachfolger des iPhone X mit 5,8-Zoll-Display soll die gleichen Maße besitzen(© 2018 CURVED)

Apple soll wie schon im Vorjahr auch für 2018 die Vorstellung von gleich drei neuen iPhone-Modellen planen. Wie sich die iPhone 2018 in ihrer Größe voneinander unterscheiden, sollen nun einige Konzeptbilder zeigen.

Wie schon die Rendermodelle von MySmartPrice und Steve Hemmerstoffer basieren auch die Konzeptgrafiken zu den iPhone 2018 offenbar auf Plänen aus der Industrie. Zu sehen sind sie im Tweet unterhalb dieses Artikels, veröffentlicht wurden sie ursprünglich von der russischen Webseite Wylsa. Anzumerken ist dabei, dass die Maße des iPhone X-Nachfolgers auf der linken Seite denen des iPhone X von 2017 entsprechen.

Von iPhone 9 bis iPhone X Plus 2018

Mittig ist auf den Bildern mit allen drei Geräten das sogenannte iPhone 9 zu sehen. Hierbei soll es sich um das günstigste der drei iPhones für 2018 handeln. Es wird angenommen, dass der Bildschirm eine Diagonale von 6,1 Zoll aufweist und damit etwas größer ist als der des iPhone X links. Der etwas breitere schwarze Rand zwischen Rahmen und Display-Fläche soll dadurch zustande kommen, dass Apple hier auf einen OLED-Bildschirm verzichtet und stattdessen auf ein LCD setzt. Das vermeintliche iPhone 9 soll auch das einzige Modell sein, das noch mit einer einfachen Hauptkamera auskommt.

Rechts in den beiden Übersichten ist das iPhone X Plus 2018 zu sehen, welches mit seinem 6,5 Zoll großen OLED-Display wohl das Flaggschiff der kommenden iPhone-Generation darstellen wird. Die Bezeichnungen für alle drei Geräte stammen nicht aus offizieller Quelle und könnten zum Verkaufsstart der iPhone-Modelle für 2018 anders lauten.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2020 könnte wesent­lich schnel­ler als alle Vorgän­ger sein
Sascha Adermann
Im iPhone Xs Max arbeitet der A12 Bionic Chip – dieser ist zurzeit das Maß aller Dinge
Der Prozessor für das iPhone 2020 dürfte leistungsmäßig einen kräftigen Sprung machen. Möglich macht dies die Fertigung im 5-Nanometer-Verfahren
Apple plant offen­bar eigene Kredit­karte
Lars Wertgen
Apple wird angeblich bald eine Kreditkarte anbieten
Apple hat offenbar Gefallen am Geschäft der Finanzdienstleister gefunden – der iPhone-Hersteller plant angeblich eine Kreditkarte.
Gemein­same Apps für iPho­nes und Macs sollen spätes­tens 2021 kommen
Francis Lido
Für das MacBook Pro könnten bald deutlich mehr Apps zur Auswahl stehen als bisher
Gemeinsame Apps für macOS und iOS sollen bis 2021 Realität werden. Schon 2019 könnten aber viele iPad-Anwendungen den Weg auf Macs finden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.