iPhone 2018: Günstigeres Modell könnte später erscheinen

Apple könnte die Nachfolger des iPhone X zu unterschiedlichen Zeitpunkten herausbringen
Apple könnte die Nachfolger des iPhone X zu unterschiedlichen Zeitpunkten herausbringen(© 2018 CURVED)

Plant Apple unterschiedliche Starttermine für die drei Modelle des iPhone 2018? Aktuellen Gerüchten zufolge könnten die beiden direkten Nachfolger des iPhone X rund einen Monat früher erscheinen als die günstige Ausführung des Smartphones.

Bereits seit langer Zeit hält sich das Gerücht, dass Apple das iPhone 2018 in drei Versionen herausbringt: zwei hochwertige Modelle mit OLED-Display und eine etwas einfacher ausgestattete Version mit LED-Bildschirm, die weniger kosten soll. Nun heißt es, dass die Zulieferer im Juli mit der Massenproduktion der OLED-Varianten starten können, während das LED-Modell erst im August produziert würde, wie PhoneArena berichtet. Entsprechend könnte die günstige Version auch erst einen Monat später erhältlich sein.

Imitation von 3D Touch?

Offenbar muss Apple bis zum Start der Produktion auch noch ein paar Probleme lösen. Dazu gehöre zum Beispiel der Umstand, dass es nicht ohne weiteres möglich ist, das Feature 3D Touch mit einem LED-Bildschirm zu verbinden. Möglicherweise sei Apple gezwungen, die Funktion auf dem günstigen iPhone 2018 zu imitieren, während die OLED-Ausführungen die tatsächliche Technologie enthalten.

Die erste Beta-Version von iOS 12 gibt darauf sogar bereits einen Hinweis: So könnte es beispielsweise möglich sein, dass Aktionen, die mit 3D Touch durch einen starken Druck ausgelöst werden, auf dem günstigen iPhone 2018 durch einen langen Druck herbeizuführen. Zuletzt hieß es, dass Apple möglicherweise alle drei Geräte vergleichsweise "günstig" auf den Markt bringen könnte. Wie das große "iPhone X Plus" mit Dualkamera aussehen soll, zeigt uns der Leak-Experte Steve Hemmerstoffer aka OnLeaks bereits mit einem Video.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro kann wohl doch nicht mit dem iPhone Xs (Max) mithal­ten
Francis Lido17
Auch das Huawei Mate 20 Pro soll bei Weitem nicht so schnell sein wie das iPhone Xs Max
Das Huawei Mate 20 Pro lässt die Android-Konkurrenz hinter sich. Doch der Leistungsrückstand auf das iPhone Xs (Max) fällt offenbar beachtlich aus.
Apple Car soll frühe­s­tens 2023 fertig sein
Lars Wertgen
Das Apple Car ist offenbar noch in Arbeit
Apple will sein Geschäft erweitern und verfolgt mit Apple Car ein spannendes Projekt. Der Marktstart könnte in einigen Jahren erfolgen.
iPhone Xs: Luxu­se­di­tion mit mecha­ni­scher Uhr im Gehäuse ange­kün­digt
Lars Wertgen3
Das normale iPhone Xs Max kostet mindestens 1249 Euro
Wer auf der Suche nach einem exklusiven iPhone Xs ist, der dürfte in Russland fündig werden. Ein Smartphone-Veredler bietet eine Luxusedition an.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.