iPhone 2018: LCD-Modell soll am beliebtesten werden

Das iPhone 8 Plus ist das derzeit größte erhältliche Apple-Smartphone mit LC-Display
Das iPhone 8 Plus ist das derzeit größte erhältliche Apple-Smartphone mit LC-Display(© 2017 CURVED)

Gerüchten zufolge wird Apple 2018 mindestens drei neue Top-Smartphones veröffentlichen. Das iPhone mit LCD soll das beliebteste dieser Modelle werden, heißt es nun. Der Grund dafür: Offenbar wird dieses preisbewusste Nutzer am meisten ansprechen.

Apple hat offenbar eine Ahnung, welches der kommenden iPhone-Modelle sich am besten verkaufen wird. Laut Appleinsider berichten Quellen aus der Zulieferkette des Unternehmens, dass mehr LC-Screens als OLED-Displays geordert worden sind. Gleich zwei iOS-Smartphones sollen mit letzterer Bildschirmtechnologie versehen werden – wohl die direkten Nachfolger des iPhone X, das ebenfalls auf OLED setzt.

LCD-Version erst im November?

Angeblich wird Apple aber auch ein günstigeres Modell veröffentlichen, dessen LCD 6,1 Zoll in der Diagonale misst. Analysten gehen davon aus, dass es zwischen 600 und 700 Dollar kosten wird. Dadurch dürfte es besonders erschwinglich sein, weshalb auch mit vielen Verkäufen zu rechnen sein könnte. Zum Vergleich: Das iPhone X ist hierzulande erst ab 1149 Euro zu haben. Am günstigsten ist unter den aktuellen Top-Modellen das iPhone 8 mit 4,7-Zoll-Screen, das 799 Euro in der Basis-Variante kostet.

Neben dem günstigen Modell werden zwei OLED-iPhones erwartet, eines mit 5,8-Zoll-Display und eines mit 6,5-Zoll-Bildschirm. Diese werden vermutlich direkt im September oder Anfang Oktober erscheinen. Das kleine Modell kostet womöglich zwischen 800 und 900 Dollar, die große Variante zwischen 900 und 1000 Dollar – wohlgemerkt mit der kleinsten Speichergröße. Die LCD-Ausführung könnte aber erst im November erscheinen: Laut Gerüchteküche hat Apple Probleme damit, eine Notch in dieser Bildschirmtechnologie unterzubringen. Ob das der Wirklichkeit entspricht, erfahren wir voraussichtlich im September 2018, wenn Apple die große Keynote abhält.


Weitere Artikel zum Thema
Power­beats Pro: Das sind angeb­lich Apples kabel­lose Sport-Kopf­hö­rer
Lars Wertgen
Die Kabelverbindung der Beats Powerbeats3 Wireless (Bild) soll beim Pro-Modell wegfallen
Wer mit dem Sitz der AirPods Probleme hat oder nach kabellosen Sport-Kopfhörern sucht: Apple arbeitet angeblich an passenden Powerbeats Pro.
Apple Card könnte auch außer­halb der USA erschei­nen
Francis Lido
Apple Card: Das iPhone des Kartenbesitzers gibt Auskunft über ausstehende Zahlungen
Kommt die Apple Card nach Deutschland? Offenbar denken die Verantwortlichen über eine internationale Einführung nach.
Apple TV Plus: Das hat Apple nicht zu seinem Stre­a­ming-Dienst verra­ten
Michael Keller
Einige Fragen zu Apple TV Plus ließ Tim Cook offen
Apple TV Plus ist offiziell: Doch die Vorstellung des Streaming-Dienstes Ende März 2019 hat mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.