iPhone 12: Wird das Touch-ID-Comeback – im wahrsten Sinne – gigantisch?

Her damit6
Das  iPhone 11 verzichtet noch auf Touch ID
Das iPhone 11 verzichtet noch auf Touch ID(© 2019 PR APPLE)

Apple könnte Face ID auf dem iPhone 12 einen alten Bekannten zur Seite stellen: Touch ID wird in Cupertino offenbar ein immer heißeres Thema. Euer Handy sollt ihr künftig so komfortabel wie nie zuvor entsperren können. Ein Vollbild-Fingerabdrucksensor ist im Gespräch.

Apple ist in Verhandlungen mit Zulieferern für einen Fingerabdrucksensor, berichtet Economic Daily News und beruft sich auf diverse Quellen. Demnach habe Apple großes Interesse an einer Zusammenarbeit mit GIS. Der Plan sei, den in das Display platzierten Ultraschall-Fingerabdrucksensor von Qualcomm mindestens in eines der iPhone-12-Modelle zu integrieren. Je nachdem wie sich die Geschichte entwickelt, müssten wir uns aber auch noch bis zum iPhone 2021 gedulden.

Viel größer als bei Samsung?

GIS, Qualcomm und Ultraschall-Fingerabdrucksensor? Die Stichworte kommen euch sicher vom Samsung Galaxy Note 10 und Galaxy S10 bekannt vor. Jene Smartphones setzen bereits ebenfalls auf diese Technologie; von denselben Zulieferern.

Im Galaxy S11 wird der Bereich, in dem ihr euer Smartphone mit eurem Fingerabdruck entsperrt ("Active Area Dimension") noch einmal größer sein. Denn Qualcomm hat gerade erst einen Sensor vorgestellt, der 17 Mal größer (30 x 20 mm) ist als der im S10. Das reicht Apple angeblich aber noch lange nicht. Laut den Berichten sollt ihr im iPhone 12 eine noch mal weiter fortgeschrittene Technologie erhalten.

Apple plant wohl Vollbild-Sensor

Auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona sollen die Verantwortlichen (hinter verschlossenen Türen) nämlich bereits über eine viel größere Active Area Dimension gesprochen haben, berichtet MacRumors. Der Plan von Apple soll schließlich sein, dass ihr euer iPhone entsperren könnt, indem ihr euren Finger auf einen (nahezu) beliebigen Bereich des Displays legt. Ihr müsstet also nicht mehr einen relativ kleinen Sektor anvisieren.

Unklar ist, welche der mutmaßlich fünf iPhones 2020 die Technologie bekommen. Diese soll Face ID angeblich nicht ersetzen, sondern die Entsperrmethode nur ergänzen. Dem iPhone 12 und iPhone 12 Pro (Max) könnte übrigens auch eine nette Zugabe beiliegen: Im Gespräch sollen Apple AirPods sein.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone: Doppelt so wert­sta­bil wie Android-Smart­pho­nes
CURVED Redaktion
Das iPhone 11 Pro ist sehr wertstabil
Eine Analyse aus 2020 zeigt: iPhones sind rund doppelt so preisstabil wie vergleichbare Android-Smartphones.
Face ID: Sind Masken für das iPhone 13 kein Problem mehr?
Curved-Redaktion
Erkennt das iPhone13 unser Gesicht auch mit Maske?
Apple arbeitet an einer neuen Version von Face ID: Erkennt uns womöglich bereits das iPhone 13 auch mit Maske?
Shot on iPhone 12: Starke Bilder aus aller Welt
Sebastian Johannsen
Keine Frage: Alle Modelle des iPhone 12 schießen schöne Bilder
Was ist mit den Kameras der iPhone-12-Modelle möglich? Apple zeigt uns einige spektakuläre Beispiele.