iPhone 2021: Neue Kamera könnte euch umhauen

Her damit40
Das iPhone 2021 soll das iPhone 11 Pro Max (Bild) in den Schatten stellen
Das iPhone 2021 soll das iPhone 11 Pro Max (Bild) in den Schatten stellen(© 2019 Apple)

Welche Neuerungen wird das iPhone 2021 im Gepäck haben? Noch warten wir gespannt auf Apples offizielle Enthüllung des iPhone 12. Doch in der Gerüchteküche brodelt es bereits zum Nachfolger – und wie so oft steht dabei die Kamera im Fokus der Mutmaßungen.

Das iPhone 2021, das iPhone 13 heißen könnte, soll eine Hauptkamera erhalten, die mit stolzen 48 MP auflöst. Das berichtet der Leaker Komiya auf seinem Twitter-Account. Möglicherweise könnte die Kamera sogar mit 64 MP auflösen – vielleicht will der Leaker damit andeuten, dass Apple die Entscheidung noch nicht getroffen hat. Ihr findet den besagten Tweet weiter unten in diesem Artikel. Zum Vergleich: Aktuell setzt Apple mit der iPhone-11-Reihe noch auf eine 12-MP-Auflösung – wie auch schon bei den Vorgängern.

Besser als Galaxy Note 20

Eine weitere Neuerung der Kamera betrifft offenbar Videoaufnahmen: Das iPhone 2021 soll Videos in einer Auflösung von 8K ermöglichen. Die Bildrate soll hier bei 60 fps (Bilder pro Sekunde) liegen. Zum Vergleich: Das iPhone 11 Pro Max ermöglicht Videoaufnahmen in 4K mit bis zu 60 fps. Mit Videoaufnahmen in 8K könnte Apple die Konkurrenz überholen: Samsung ermöglicht diese Auflösung bereits mit dem Galaxy S20+ und Galaxy Note 20 Ultra, allerdings nur mit 24 fps.

Auch zum Nachfolger des iPhone 2021 macht Komiya bereits Aussagen. Das Smartphone soll eine Kamera besitzen, die eine Ultraweitwinkel- und eine Weitwinkel-Linse mitbringt. So weit nichts überraschendes. Mit dabei sei jedoch auch ein vierfacher optischer Zoom für eine Vergrößerung mit kaum Qualitätsverlust. Außerdem soll das iPhone 2022 eine neue Frontkamera erhalten. Zur Auflösung macht der Leaker keine Angaben.

iPhone 12 mit größeren Sensoren

Erst kurz zuvor hat Komiya bereits Aussagen zum iPhone 12 getroffen. Das diesjährige Apple-Flaggschiff soll eine Kamera bieten, die sich in Bezug auf die Auflösung nicht von ihrem Vorgänger im iPhone 11 unterscheidet. Stattdessen verbaue Apple größere Sensoren, wodurch beispielsweise bessere Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen möglich sein sollten.

Der Twitter-Nutzer ist in Bezug auf Leaks ein relativ unbeschriebenes Blatt. Deshalb ist noch unklar, wie zuverlässig seine Vorhersagen zu Apple-Geräten sind; auch, weil er nicht angibt, woher die Informationen stammen. Allerdings bewegen sich seine Prophezeiungen durchaus im Rahmen des Möglichen. Zudem hat er schon die Aufmerksamkeit bekannter Leaker wie Jon Prosser erlangt, ohne dass diese seine Beiträge als "Fake-Leaks" kennzeichnen oder überhaupt infrage stellen.

Bis zum Release des iPhone 2021 ist es allerdings vermutlich noch ein Jahr hin. Vorausgesetzt, das iPhone 2021 erscheint nicht wie das iPhone 12 erst im Oktober.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mini: Es kommt wohl tatsäch­lich
Francis Lido
Her damit17So ähnlich könnte das iPhone 12 mini aussehen
Ein weiter Hinweis ist aufgetaucht: Offenbar steht das iPhone 12 mini tatsächlich in den Startlöchern.
Apple Watch 6: Ist die Blut­sau­er­stoff-Messung nutz­los?
Francis Lido
Apple Watch 6: Diese LEDs dienen der Blutsauerstoffmessung
Die Apple Watch 6 hebt sich vor allem durch das SpO2-Tracking vom Vorgänger ab. Doch wie gut funktioniert die Blutsauerstoff-Messung?
iOS 14.0.1: Mini-Update vertreibt nervige Bugs
Lars Wertgen
Knapp 30 Prozent aller iPhone-Nutzer sind unmittelbar nach Release auf iOS 14 umgestiegen
Apple hat ein Update für euer iPhone veröffentlicht. Mit iOS 14.0.1 verschwinden einige nervige Fehler. Das iPad kriegt auch einen Patch.